Forum: Politik
Europa-Parlament: Rechtspopulisten scheitern mit Fraktionsbildung
DPA

Die Allianz rechtsextremer Parteien im neuen EU-Parlament ist vorerst geplatzt. Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders sagte, seine PVV werde nicht um jeden Preis Teil einer Fraktion. Problem sei eine polnische Partei.

Seite 2 von 10
benutzer8472 24.06.2014, 08:16
10.

Janusz Korwin-Mikke ist ein wirklich ekelhafter Typ mit Ansichten, dass einem das Kotzen kommt - selbst wenn man eher rechts orientiert ist.
Dass dieser Wahnsinnige hier in Polen ueberhaupt soviele Stimmen kriegen konnte kann ich mir nur mit einem erklaeren:

mit PO, der Tusk-Partei sind einfach sehr viele unzufrieden, weil sie faelschlicherweise der Meinung sind, man koennte viel besser wirtschaften.

Und PiS, die Kaczynski-Partei wollen viele nicht waehlen, weil Kaczynski und Macierewicz (die beiden Diktatoren in der Partei) noch viel viel VIEL wahnsinniger sind als alle anderen Politiker und am liebsten einen Krieg mit Russland anzetteln wuerden, Homosexuelle ins Gefaengnis stecken, aus der EU austreten und Kirchengaenge zur Pflicht erklaeren.
Die Parteienlandschaft und die Waehlerschaft hier in Polen ist wirklich zum Heulen. Denkt an meine Worte wenn in 10 Jahren PiS einige Jahre an der Macht waren und Polen total runtergewirtschaftet haben.

Beitrag melden
WakeUpNews 24.06.2014, 08:33
11. Drin aber dagegen...

Die Armen sind ja auch total zu bedauern. Sie lehnen die EU ab, wurden aber gewählt und müssen nun in der Struktur arbeiten, die sie abschaffen wollen ;-) Tja...

Beitrag melden
minando 24.06.2014, 08:35
12. Ich kann mir gut vorstellen...

...wie diese "Verhandlungen" abgelaufen sind. Ein Wunder, dass es keine Prügelei gab...andererseits...wahrscheinlich sprechen die viel zu schlecht Englisch, um die gegenseitigen Beleidigungen zu verstehen....

Beitrag melden
fkrone 24.06.2014, 08:38
13. Erfreulich

Womöglich ist es auch nur ein taktischer Schritt de Wilders, der sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen will durch einen im Kern anders funktionierenden FN. Grundsätzlich ist es erfreulich, dass Sie Probleme auf dem Weg der Koalitionsbildung haben. Wenn diese Parteien zur Mehrheit werden, sehe ich keine rosige Zukunft in Europa.

Beitrag melden
orwl 24.06.2014, 08:40
14. Ungenaue Wortwahl!

Rechtsextremisten, Rechtspopulisten, rechtsexpulisten?
Was Rechtsextreme sind ist klar. Aber was sind Rechtspopulisten? Leider wirft der Artikel die Begriffe dermaßen durcheinander, dass der Eindruck entsteht es gibt in Europa nur eine Mitte und dann, ganz weit rechts, soll eine Rechte Fraktion gebildet werden. Die Extremisten halt. Das entspricht nicht den Tatsachen. Wer sich damit beschäftigt was Rechtspopulisten sind erkennt schnell, dass es keine Rechtsextremisten sind!

Beitrag melden
ricson 24.06.2014, 08:40
15. @ichsagwas

wie wollen Sie denn die Globalisierung stoppen? wollen Sie dem Ausland verbieten deutsche Produkte zu kaufen? Und nochwas liebe afd fans wenn ihr von der parteizentrale verordnet bekommt die foren der republik mit saetzen wie: also ich hab ja noch nie afd gewaehlt finde die aber total toll zu zuspammen, dann macht das nicht alle gleichzeitig. Das faellt auf.

Beitrag melden
propagare 24.06.2014, 08:40
16. Schade

Besonders da der Spiegel von " Rechtspopulisten" schreibt um sie in die "braune" Ecke zu stellen. Nur wer es noch nicht gemerkt hat. EURE NationalSozialisten Einteilung interessiert immer weniger! Selbst einem Akif Pirinçci ist es inzwischen egal ob etatistische Leftisten wie SPON & Co. ihn "recht", btw die CDU ja auch, so nennen, oder nicht. Glück auf. So gehts leider weiter in Europa in die zwangskollektivistische "Gemeinschaft" des "wir". Also, kein "Unterschied". Nicht links und rechts sondern das Individuum (Na? Menschenbild intakt?) gegen Krebs-Staat ist das Thema. Glück auf. Uns allen.

Beitrag melden
plagiatejäger 24.06.2014, 08:48
17. Wilders scheint sehr vernünftig und demokratisch

Was die Polen da wollen ist ja idiotisch: Frauenwahlrecht abschaffen... Einige Foristen scheinen Demokratie noch nicht so ganz zu verstehen, denn nicht nur die Mainstream-Parteien, die doch oft genauso populistisch wie die Rechten und die Linken sind, sich ihre Stimmen bei Rentnern, Hotelbesitzern etc. kaufen sind als demokrat. Parteien anerkannt, auch jede andere, wählbare Partei. Das Wesen der Demokratie ist doch, daß jede Partei um die Mehrheit ringen darf. Wenn die Parteien wie bisher immer mehr Ausländer oder Atomkraftwerke in den letzten Jahrzehnten haben wollen, dann spiegelt das doch das Wesen der Deutschen wider, die auch immer mehr Ausländer und Atomkraftwerke bekommen haben.

Beitrag melden
marcaurel1957 24.06.2014, 08:56
18.

Zitat von ichsagwas
Das einzige wirklich gemeinsame Ziel dieser Parteien ist die Stärkung des Nationalstaats und die Abschaffung der europäischen Institutionen (Parlament, Komission). Diese Ziele sind allenfalls langfristig erreichbar, also reicht es auch, sich nur von Fall zu Fall zu verbünden. Jede Fraktionsbildung ist .....
Es ist ziemlich naiv zu glauben, es ließe sich an der weiter fortschreitenden Globalisierung etwas ändern. mit etwas Glück kann man diese etwas beeinflußen, zu verhindern oder zurückzudrehen kann man sie nicht.
Wenn wir die Globalsierung in unserem Sinne beeinflussen wollen, so geht dies nur durch die gemeinsame Europäische Union, die Natioanlstaaten sind auf dieser Ebene nur Spielbälle, die keinerlei Kontrolle mehr haben.
Leider gibt es eine Minderheit von Anti Europäern, die dies noch immer nicht begriffen haben...

Beitrag melden
ghalub 24.06.2014, 09:11
19. Normal

Rassismus kennt keine grenze, d.h rassisten sind rassisten undter einander auch

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!