Forum: Politik
Europa-Parteitag: AfD schafft nur einen Teil der Listenplätze
DPA

Das Verfahren war aufwändig: Die AfD kann auf ihrem Europa-Wahlversammlung in Magdeburg daher nicht die gesamte Wahlliste wählen. Nun muss im Januar das Procedere fortgesetzt werden.

Seite 2 von 2
Havel Pavel 19.11.2018, 21:12
10.

Zitat von niska
Was heißt "auch damit"? Womit sind die denn bisher in "die Pötte gekommen"? Außer "Merkel/Ausländer raus" kam da doch nix. Die Rententhematik ist nicht einfach, da muss man sich inhaltlich mit beschäftigen, und kann auch nicht sinnvoll wirkend populistisch vereinfacht werden. Und bei den Renten kann man auch nicht den Flüchtlingen die Schuld geben. Daher hat das Thema für die AfD keine Priorität. Mal schauen, wann die betroffenen Protestwählerschichten das begreifen. Spannende Versuchsanordnung.
Na ja ich denke mal es ist wohl vorrangig Aufgabe der regierenden Parteien sich um die Rentensicherung zu kümmern und umsetzbare Konzepte zu entwickeln, was ohnehin schon lange überfällig ist. Nun ausgerechnet ein solches Konzept von der AfD einzufordern ist schon mehr als weltfremd, zumal mit denen ja eh keiner kommunizieren will! Oder wartet etwa jemand wieder mal darauf etwas was aus dieser Richtung kommt schallend abzuweisen? Schon recht mrkwürdig die ganze Konstellation, etwas mehr Selbstvertrauen, Mut und Eigenständigkeit käme bei den Wählern gewiss besser an als diese ständigen Stänkereien!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 19.11.2018, 21:29
11.

Zitat von Havel Pavel
Na ja ich denke mal es ist wohl vorrangig Aufgabe der regierenden Parteien sich um die Rentensicherung zu kümmern und umsetzbare Konzepte zu entwickeln, was ohnehin schon lange überfällig ist. Nun ausgerechnet ein solches Konzept von der AfD einzufordern ist schon mehr als weltfremd, zumal mit denen ja eh keiner kommunizieren will! Oder wartet etwa jemand wieder mal darauf etwas was aus dieser Richtung kommt schallend abzuweisen? Schon recht mrkwürdig die ganze Konstellation, etwas mehr Selbstvertrauen, Mut und Eigenständigkeit käme bei den Wählern gewiss besser an als diese ständigen Stänkereien!
Ich fordere von der AfD gar nichts ein. Da fehlt mir der nötige Masochismus, man kann ja nur enttäuscht werden. Der Vorposter schien von der AfD jedoch ernsthaft ein Rentenkonzept und inhaltliche Arbeit zu erwarten. Darauf meine Replik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tyll.spiegel 19.11.2018, 21:32
12.

Zitat von saumhuhn
"Spendensumpf" dürfte ein bißchen zu dick aufgetragen sein. Immerhin wurden die Spenden nicht dauerhaft angenommen, sondern zurückgezahlt. Bei den "Vermächnissen" der CDU eines Kanzlers Kohl sieht es doch 1000 mal schlimmer aus.
Komisch: Gestern noch wollte die AfD "alles viiiiel besser machen als die Systemparteien", heute reicht es etwas besser zu sein (?) als die korrupteste von diesen (CDU/CSU). Das ging ja schnell...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 19.11.2018, 21:35
13.

Zitat von thor.z1367
Die AfD hat nur einen Auftrag für sich entdeckt. Demokratie zerstören,Frieden zerstören,Hass sähen. Diese Anfänger für Drittklassige wollen nicht konstruktiv etwas bewirken, sonder sind gegen alles und jeden. Ein typische Ostdeutsche Deckweise.
Ihre Denkweise scheint dagegen integrativ und offen zu sein. Vielleicht sollten Sie den Ostdeutschen da noch was beibringen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tyll.spiegel 19.11.2018, 21:37
14. Der Wähler fordert! (hoffentlich...)

Zitat von Havel Pavel
Na ja ich denke mal es ist wohl vorrangig Aufgabe der regierenden Parteien sich um die Rentensicherung zu kümmern und umsetzbare Konzepte zu entwickeln, was ohnehin schon lange überfällig ist. Nun ausgerechnet ein solches Konzept von der AfD einzufordern ist schon mehr als weltfremd, zumal mit denen ja eh keiner kommunizieren will! ...
Intelligente Wähler fordern, dass die Parteien, die sich zur Wahl stellen, ihre Position klären. Alle andere Parteien bekommen das in Rentenfragen hin, warum nicht die AfD?! Vielleicht sind intelligente Wähler eher nicht deren Zielgruppe...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biobayer 19.11.2018, 22:39
15. Demokratie ist mühsam

Bei der SPD geht das wesentlich schneller. Da entscheidet die Vorsitzende, wer auf sichere Listenplätze kommt.

Man stelle sich vor, Frau Weidel würde - wie soeben Frau Nahles in der SPD - einfach nach ihrem Gusto zwei junge Frauen auf vordere Plätze der AfD-Europawahl-Liste platzieren. Die Agenturen würden heiß laufen. In puncto von derlei Mauscheleien wird man aber bei der AfD nicht fündig werden. Stattdessen mokiert man sich darüber, dass das Verfahren bei der AfD so lange dauern würde.
Ehrlich gesagt ist mir ein langwieriges demokratisches Procedere lieber als Personalentscheidungen per Zuruf durch die Vorsitzende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
woodyallen 19.11.2018, 23:09
16. @15 biobayer

Toll, diese AFD! So viel Demokratie auf einem Haufen ! Und so viele Themen, die dort diskutiert werden. Wenn ich mir da so einige Beiträge anschaue, wird es mir wieder ganz schlecht. Wozu wollen die überhaupt ins EU-Parlament ? Nix tun, rumsitzen, immer nur nein sagen, wenn überhaupt, die üblichen, inzwischen langweiligen, Hasstiraden ablassen, und dafür die EU-Kohle und fette Spesen kassieren. Wenn die AFD einen Funken Anstand hätte, würde Sie erst gar nicht bei der Europawahl antreten. Das wäre mal ein Statement, wir sind gegen die EU und kandidieren nicht für das EU-Parlament.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2