Forum: Politik
Europa-Rede: Cameron kündigt Abstimmung über EU-Mitgliedschaft an
DPA

Die Briten sollen 2017 über ihren Verbleib in der EU entscheiden. Premierminister David Cameron plädiert in seiner Grundsatzrede zum Thema Europa für ein Referendum über die Mitgliedschaft in der Staatengemeinschaft - und warnt vor einem Scheitern des europäischen Projekts.

Seite 1 von 21
Karaja 23.01.2013, 06:26
1. Sollen sie doch

besser gleich morgen abstimmen und übermorgen die Schotten, die kommen dann wieder zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BoMoUAE 23.01.2013, 06:29
2. Populismus

Cameron will die Volksabstimmung um die EU-Mitgliedschaft erst NACH einer erfolgreichen Wiiederwahl? Das ist purer Populismus, zumal er ja immer wieder betont, in der EU bleiben zu wollen. Die Briten brauchen die EU - aber die EU braucht die Briten nicht. Also sollten die Tories die Baelle schoen flach halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steelman 23.01.2013, 06:43
3. optional

So extrem bescheuert manche Strukturen in der EU auch sind, u.a. den Briten mit ihrer Bankenderegulierung haben wir doch einen Teil unserer Probleme zu verdanken.
Unabhängig davon, besser wird eine EU ohne 5. Kolonne eh sein. Also tschüß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lini71 23.01.2013, 06:44
4. Wollen wie rauslassen??

Zitat von sysop
Die Briten sollen 2017 über ihren Verbleib in der EU entscheiden. Premierminister David Cameron plädiert in seiner Grundsatzrede zum Thema Europa für ein Referendum über die Mitgliedschaft in der Staatengemeinschaft - und warnt vor einem Scheitern des europäischen Projekts.

Wer nicht will, soll gehen. Könnte nur sein, dass das einige Banken und Großkonzerene nicht so witzig finden.
Und dann bitte auch raus aus der G8, da gehört ja stupid island auch nicht mehr dazu...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verosinistro 23.01.2013, 06:45
5. Ja die Engländer.......

...........dagegen wir Bundesbürger?
Würden wir einmal gefragt werden, müsste sich wohl so mancher fragen, wie es wohl kommt, dass Merkel - "scheitert der EURO, scheitert Europa" die Zustimmung von ca. 70% der Bevölkerung Bevölkerung geniesst, während mindestens genau so viele den EURO ablehnen.
Es sich ein grosses Geschäftsfeld für Psychologen auf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ADie 23.01.2013, 06:51
6. Warum erst 2017?

Wieder mal die typisch opportunistische Verlogenheit der Konservativen. Ein Referendum in 2017 ist in etwa so glaubwürdig wie eine Schuldenrückzahlung am St.-Nimmerleinstag. Wenn es um den Machterhalt geht, ist den Konservativen keine Lüge zu billig. In GB wie in D.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
asklepion 23.01.2013, 06:59
7. Camerons konzeptionelles Problem

ist das der EU: demokratische Legitimation klappt nicht, wenn die Büger partout nicht abstimmen, wie sie sollen, sondern wie sie wollen. Eine Wiederholung von Abstimmungen bis das Ergebnis passt hat leider auch nicht so gut geklappt.. Daher kungelt man jetzt lieber alles im Hinterzimmer aus und schiebt die Verantwortung auf die Krise.
Keines der 5 genannten Prinzipien, ausser dem Rückfluss von Befugnissen an die Mitgliedsstaaten, widerspricht den öffentlichen EU Verlautbarungen. Auch dieses müsste garnicht erhoben werden, wenn sich die EU Kommission nicht ständig für neue Bereiche zuständig erklären würde und das vereinbarte Subsidaritätsprinzip praktiziert würde. Leider ist das nicht der Fall. Stattdessen versucht die EU Kommission die Pressefreiheit zu beschneiden. Von den öffentlich rechtlichen kann man ja nichts anderes erwarten, aber wo bleibt eigentlich die Thematisierung dieses Problems in der freien Presse?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medienkenner 23.01.2013, 06:59
8. optional

Wird Zeit, daß auch in Deutschland abgestimmt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeromemorrow 23.01.2013, 07:03
9. Wolf im Schafspelz...

Cameron ist ein Pyromane im Haus der EU, der auch noch die Dreistigkeit besitzt zu behaupten, kein Interesse an Feuer zu haben. Alles nur persönliches Machtstreben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21