Forum: Politik
Europäischer Rassismus: Gerüchte über Muslime
Getty Images

In London wurde ein Muslim zum Bürgermeister gewählt. Für Thilo Sarrazin und die anderen Islam-Gegner muss der Erfolg von Sadiq Khan ein Rätsel sein. Sie halten Muslime für dumm und nicht integrierbar. Aber dumm sind nur die deutschen Rassisten.

Seite 1 von 20
Freies Franken 09.05.2016, 16:35
1. si ta*cu*is*ses, phi*lo*so*phus man*sis*ses

Sehr geehrter Herr Augstein,
die Forschungen zur Erblichkeit der Intelligenz bzw. Erblichkeitskoeffizienten beziehen sich auf Unterschiede zwischen Personen (nicht den individuellen Fall!). Sie wird weder durch den neuen Londoner Bürgermeister noch durch den Anstieg der Mittelwerte über die Zeit hinweg widerlegt. Mit gegenteiligen Einzelbeispielen lassen sich nur bei oberflächllicher Argumentation gut bewährte Forschungsergebnisse wegdiskutieren. Dies hat sich ja auch gestern bei Anne Will gezeigt, wo sich der holländische Forscher ernsthaft bemüht hat, den Unterschied zwischen grundsätzlichen empitrischen Zusammenhängen (die nie 100%ig sind) und einzelnen Fällen zu erläutern.

Beitrag melden
udo.sowade 09.05.2016, 16:39
2. Herr Augstein,

einfach Klasse Ihre Kolumne. Sehr sachlich und wahr. Hier decken Sie den erwachten Rassismus wieder auf und ich hoffe den Islam-Gegner wird Wind aus den Segeln genommen. Danke!

Beitrag melden
curiosus_ 09.05.2016, 16:40
3. Herr Augstein, von ...

... "Statistik" haben Sie aber schon mal gehört, oder? Anscheinend nicht, sonst würden Sie Ihre Argumentation nicht auf einen Einzelfall aufbauen. Dem kann man nämlich problemlos den eines zum Islam konvertierten Deutschen gegenüberstellen der beim IS Ungläubige massakriert. Und jetzt?

Beitrag melden
rational_bleiben 09.05.2016, 16:41
4.

"Die hängt nämlich weniger vom Erbgut ab, als der Hobby-Genetiker Sarrazin glaubt, sondern viel mehr von der Bildungspolitik. Der Intelligenzquotient lag in den Industriestaaten um 1900 nach heutigen Standards nahe 80 Punkten, also im Bereich der Lernbehinderung. Der Entwicklungsbiologe und Neurogenetiker Karl-Friedrich Fischbach schrieb in der..."

Herr Augstein, sie können sich natürlich die isolierte Meinung einzelner Forscher herauspicken, damit sie das belegen, was jenes widerlegt, das nicht sein kann weil es nicht sein darf, weil es politisch nicht in ihr Weltbild passt. Der Großteil der Forscher ist sich einig, dass Intelligenz zu etwa 2/3 genetisch determiniert ist (geht ja auch nicht anders, wie sonst hätte sich Intelligenz evolutionsbiologisch entwickeln können). Herr Sarrazin erfindet seine Thesen nicht einfach so.

Beitrag melden
mac4me 09.05.2016, 16:43
5. Warum ein Rätsel?

Niemnand, der selbst intelligent ist, hält Moslems für dumm, Sarrazin schon gar nicht, was soll denn diese Unterstellung, Herr Augstein, das glauben Sie doch selbst nicht.

Ich selbst habe mich über den Erfolg des Londoner Bürgermeisters gefreut, denn er hatte gute Konzepte und kann viel für die Integration von Moslems in GB bewirken. Und das sage ich als jemand, der im Moment AfD wählen würde, da ich die Merkelsche Flüchtlingspolitik in Deutschland ablehne.

Integration ist die eine Sache, Masseneinwanderung eine ganz andere.

Beitrag melden
Das Pferd 09.05.2016, 16:45
6.

ich glaube, Jacob Augstein lebt nur noch in seiner Filterblase. Test, erster satz des Artikels:
"In London wurde ein Muslim zum Bürgermeister gewählt. Für Thilo Sarrazin und die anderen Islam-Gegner muss der Erfolg von Sadiq Khan ein Rätsel sein."

einfacher Test, mal in "Deutschland schafft sich ab" blättern. Und zwar hinten in den "Visionen", in "Ein Albtraum..." Das ist der Teil, wo er wirklich polemisch wurde, und tatsächlich islamophobe Tendenzen hat. Und wirklich lausig schreibt, er kann Zahlen, keine Prosa. Und was ist das, die Vision? 2050 haben 50% der gewählten Oberbürgermeister einen muslimischen Hintergrund. Und er spricht konkret von einen Oberbürgermeister von Weimar, einem "nachdenklichen, tiefreligiösen Mann mit arabischem Migrationshintergrund".

Das Problem sind wirklich extreme Ideologen, die gar nicht mehr Ihre Behauptungen an der Realität testen. Schade, Augstein ist ja hochintelligent. Aber in jeder von ihm besuchten Talkshow kann man feststellen, daß er den Spontanapplaus nicht für die nachdenklichen, erklärenden (und das kann er wirklich gut) Beiträge bekommt. Sondern für das krawallige vorsätzliche Mißverstehen, Augenrollen oder sonstige argumentative Taschenspielertricks. Ich will ja nicht maulen, oft mache ich in meinem Job auch nicht das, was ich für richtig erachte, sondern, in Maßen, das was der Kunde will.
Ob im das gefällt? "Linkssein" als Businessmodell?


sorry, ich habe wirklich nur den ersten Satz gelesen, große Außnahme.

Beitrag melden
Nick Selter 09.05.2016, 16:53
7.

Ich fürchte Herr Augstein hat Sarrazin nicht verstanden, vielleicht wollte er es nicht, vielleicht kann er es auch nicht. Ist eigentlich auch egal. Bei jedem Auftritt den ich bisher von Sarrazin gesehen habe, hat er erklärt, das seine Untersuchungen und Statistiken keinerlei Rückschlüsse auf ein einzelnes Individuum. Das hier zu unterschlagen ist böswillig und disqualifiziert sowohl die Kolumne als auch den Autor.

Beitrag melden
Chris_SSS 09.05.2016, 16:56
8. tolle Logik

Danach könnte man aufgrund von 2 Attentätern von Paris schlussfolgern, dass alle Muslime Terroristen wären oder auf Grundlage von Herrn Sarazin folgern, das alle deutschen Männer Schnurrbart tragen und einen Hirnschaden hätten.

Linke Logik at it`s best!

Hilfreich wäre ein Vergleich der bisherigen Integration von Muslimen in Europa:

Frankreich: magelhaft
Belgien: magelhaft
Schweden: magelhaft

Es wäre schön, wenn der Verfasser ein Land nennen würde, wo die Intergration von Muslimen geklappt hat, wo sie nicht überproportional arbeitslos und/oder kriminell sind und schon wären alle Studien widerlegt:

Los Herr Augstein, sie schaffen dass!!!!!

Beitrag melden
Over_the_Fence 09.05.2016, 16:57
9. Pauschalisierungen allenthalben

Nein, es gibt ihn nicht "den" dummen Muslim. Ich weiß auch nicht, ob das per se von jemandem behauptet wird. Es gibt ja noch nicht einmal "den" Islam.

Es geht insgesamt ja eher um den Mainstream einer Kultur, und weder um die Hochgebildeten sowie die komplett Ungebildeten, die es in jeder Gesellschaft gibt. Das Wohl und Wehe einer Gesellschaft wird normalerweise nicht von diesen beiden Minoritäten bestimmt.

Die Faktenlage ist aber leider nun mal nicht sonderlich günstig für die Menschen, die aus dem muslimischen Kulturkreis kommen. Wie viele Patente werden dort angemeldet, wie viele Nobelpreise erarbeitet? Könnte es eine afghanische Madame Curie überhaupt geben, wenn sie es wollte?

Wenn man für die eine Hälfte der Bevölkerung vorsieht, daß sie sich tunlichst der Familie zu widmen hat, schließt man diese von Wirtschaft und Wissenschaft weitestgehend aus.

Andererseits wissen wir, daß wir in der EU bislang - im Gegensatz zu den USA - nicht die bildungsaffinsten zu uns gelassen haben. Diese Affinität wurde auch nicht von der 2. und 3. Generation in der Breite (!!!) erworben. Und für deren Frauen sind häufig auch keine höheren Abschlüsse erwünscht.

Nein, es gibt keinen "per se" dummen Muslim. Jeder Mensch kann im Prinzip alles lernen, wozu er intellektuell in der Lage wäre.
Aber es gibt kulturell/religiöse Eigenheiten, die dazu führen, daß die Bildungsaffinität im Vergleich zu anderen Kulturen eher unterdurchschnittlich ist.

Plakativ betrachtet steht dem "ora et labora" des Westens ein "insch allah" gegenüber. Das gibt stark verkürzt (und nein, nicht für jedes Individuum gültig) die Einstellung des Mainstreams wieder.

Verallgemeinerungen, die sich auf alle Menschen eines Kulturkreises beziehen, helfen weder der einen noch der anderen Seite weiter.

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!