Forum: Politik
Europäischer Staatsakt: Der gestohlene Kanzler
DPA

Maike Kohl-Richter hat durchgesetzt, dass es für den Kanzler der Einheit keinen Staatsakt in Deutschland geben wird - ein gezielter Affront gegen das Land, das Helmut Kohl 16 Jahre regierte. Wofür will sie sich rächen?

Seite 27 von 49
rohanseat 22.06.2017, 17:44
260. Was hat herr kohl

für deutschland getan.-Er ist auf jeden sich bietenden zug aufgesprungen.-
Die widervereinigung haben die bürger aus der DDR vollzogen und die komunisten zum teufel gejagt.
Die blühenden landschaften waren industrie halden und schubleichter der DBR voller schrott der die Elbe runter fuhr.-
Den bürgern der DDR wurden die gesetze der Bundes Republik über gestülpt.
Es wurden artikel des grundgesetzes ausser kraft gesetzt.-
Die wahl zur vereinigung fand nicht statt.
Das angebot von Gorbatsschov betreffend "oblast Kaliningrad" wurde geflissentlich unter gebuttert.
Nur was der industrie gefiel wurde umgestzt.-
Ohne die einverleibung der DDR (kauf der DDR so condoleza Rice) wäre er nicht nochmals gewählt worden.
Waser an dunklem mit ins grab genommen hat??? wer weiß es.

Beitrag melden
marcel-arz 22.06.2017, 17:45
261. Inszenierung

Wird vielleicht für die Öffentlichkeit nur eine Geschichte inszeniert, um von den wirklich wichtigen Dingen abzulenken ? Man schaue sich das nächste Umfeld an und die Statements der letzten Tage. Die Nummer mit der "bösen" Witwe ist ja schon ein Klassiker bei vielen verstorben mächtigen Menschen. Setzt man rechtzeitig Agenten auf mächtige Menschen an, kann u.a. Geschichtsschreibung und Wahrung von Geheimnissen sichergestellt werden. Diese These wird bereits von vielen Menschen diskutiert.

Beitrag melden
infrarot 22.06.2017, 17:46
262. Fleischhauers Vorstellungswelt

Man muss sich nur folgenden Satz aus Fleischhauers Feder gründlich durch den Kopf gehen lassen, um zu begreifen, dass in Fleischhauer vor allem der Eifer des konvertierten Linken am Wirken ist und seine ganze Vorstellungswelt ganz offensichtlich fast in altägyptische Überzeugungen zurückversetzt:

"Die Institution lebt immer auch im Körper des Repräsentanten, das hat sich seit den Tagen der Monarchie nicht geändert."

Beitrag melden
jokordo 22.06.2017, 17:48
263. Mal Halblang

Lieber Herr Fleischhauer,
Meistens finde ich Ihre Kolumne ja ganz erfrischend als Kontrast zum übrigen SPON-Einerlei, aber bei Herrn Kohl gehen Sie mir ein wenig zu weit. Menschlich war dieser Kanzler schier unerträglich, in nur durch seine Verdienste um deutsche Einheit und Europa wird er zu einer im Rückblick historischen Figur.
Darüber hinaus ist die Nation ein Konstrukt des 19. Jahrhunderts, welches seine Bedeutung in diesem Jahrhundert endlich verlieren sollten. Gesellschaftsparadigmen müssen in Zukunft im Vordergrund politischen Handelns stehen.

Beitrag melden
steffen.ganzmann 22.06.2017, 17:49
264. Strassbourg ist also irgendeine französische Grenzstadt ohne weitere Bedeutung?

Ich bin mir absolut sicher, ganz Frankreich sieht das völlig anders ...

Beitrag melden
argonaut-10 22.06.2017, 17:51
265. Unglaublich

was dieser Mann verklärt wird... und dies gerade vom Spiegel. habt ihr nichts Besseres zu tun. Dieser Mann war vom ersten bis zum letzten Tag eine einzige Zumutung. Dass er gerade Kanzler war, als die Einheit möglich war, muss noch lange nicht bedeuten, dass sie einem anderen Kanzler nicht auch gelungen wäre. Jetzt will dieser Hampelmann über seinen Tod hinaus sich rächen, indem er den Deutschen demonstrativ strafen will, indem er nach Straßbourg geht, wo ihn wenigstens die Europäer zu schätzen wissen? Bis zum Ende uneinsichtig, überschätzt und machtgeil.

Beitrag melden
jdlaw 22.06.2017, 17:53
266. Kompliment, Herr Fleischhauer!

Auch wenn ich keineswegs Kohl-Fan bin, Sie treffen mit Ihrem Kommentar den Nagel auf den Kopf. Und dass die meisten hier gar nicht begriffen haben, worum es Ihnen geht und sich anscheinend nur von ihrer Kohl-Abneigung leiten lassen, wird an den überzogen kritischen, teils gar dümmlichen Kommentaren wunderbar deutlich. Sachlichkeit und Denken vor dem Schreiben ist leider selten die Stärke hiesiger Foristen. Beste Grüße und weiter so!

Beitrag melden
infrarot 22.06.2017, 17:53
267.

Vielleicht wäre Fleischhauer noch zu raten, dass er dann, wenn er schon dem Leib des verstorbenen Altkanzlers gewissermaßen institutionelle Bedeutsamkeit beimißt, wenigsten konsequent sein sollte. Er sollte sich für ein Mausoleum für Kohl aussprechen wie für Lenin, Kim Il Sung oder Chomeini.

Beitrag melden
franke2010 22.06.2017, 17:54
268. Das kann ....

grammatikalisch eventuell falsch sein, aber in dem nervigen Gehabe dieser Dame "Kohl-Richter" um einen alten Mann verführt schon zu einigen Fehler. Das ganze ist soetwas von Blödsinnig und kostet nur Geld.
Inhaltlich ist dies schon richtig, durch die vertuschten Spenden wurden Steuereinnahmen unterschlagen, Schwarzgeld (event. aus kriminellen Vorgängen) gewaschen und der Staat , also wir für dumm verkauft. Und das von diesem "großen" Kanzler. Sogar seine Kinder tut er oder diese Dame jetzt noch demütigen.

Beitrag melden
Darwins Affe 22.06.2017, 17:54
269. Nachkarteln

Jetzt lasst doch den Mann in Ruhe in die Grube fahren --- Strassburg hin, Berlin her. Ihr Deutsche habt doch Helmut Kohl viermal zum Kanzler gewählt. Ist es wirklich angebracht, den Tod eines Politikers zum Nachkarteln zu verwenden? Aber mit Anstand ist`s bei manchen Foristen wohl `ne besondere Sache.

Beitrag melden
Seite 27 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!