Forum: Politik
Europäisches Parlament: Schulz erwägt Wechsel in die Bundespolitik
REUTERS

Berlin statt Brüssel: Martin Schulz will nach Informationen des SPIEGEL in die Bundespolitik wechseln - sollte er nicht länger Präsident des Europäischen Parlaments bleiben können.

Seite 13 von 38
conbrio 03.09.2016, 11:35
120. Herr Schulz ist

ein Opportunist, charakter- und würdelos, eben Sozi; allerdings vielleicht gerade deshalb als Kanzlerkandidat bestens geeignet. Der schafft es bestimmt, Deutschland abzuschaffen!
Also, genau hinsehen bei der Bundestagswahl. Zu verhindern ist er zwar nicht bei dem Listenplatz, aber man sollte die etablierten Parteien schon kurzhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoppla_h 03.09.2016, 11:36
121. Schlimmer geht immer!

Zitat von Angelheart
... Martin Schulz jedenfalls wäre eine wirkliche Alternative zu Gabriel!
Oh SPD! - Wie tief bist du gesunken, wie verzweifelt zitterst du vor der 5-%-Hürde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hypnoforce 03.09.2016, 11:37
122. Wer es in der Bundespolitik

nicht schafft geht nach Brüssel. Und wer es dort nicht schafft geht in die Bundespolitik :-). So schließt sich der Kreis der Unfähigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
behemoth 03.09.2016, 11:38
123. Ja, Herr Schulz

möchte mal fühlen, wie es ist, vom für ihn normalen aktiven Gehalt (steuerfreie EU-Diäten+Präsidentenzulage+Kammerdiener) auf gefühltes Hartz-IV-Niveau (BT-Diäten) abzusinken. Aber vielleicht kann er sich noch ein wenig seinen Lebensstandard durch ein paar Aufsichtsratspöstchen sichern. Sein Kumpel, der Ober-Steueroptimierer Juncker wird's schon richten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manskyEsel 03.09.2016, 11:38
124. Berlin hat schon viel...

...ertragen. Von den Kurfuersten bis Wowereit unMueller und ist trotzdem nicht untergegangen. Es wuerde auch den Buchhaendler aus Wessiland absorbieren koennen, aber nach Mueller braucht es mal eine Erholungspause und muss ausserdem weitere Ausreden zum BER-Oeffnungstermin und den kriminell hohen Wohnungsmieten erfinden. Schulz soll deshalb besser nach Malle oder Malta. Man schiebe ihn dahin ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurpfaelzer54 03.09.2016, 11:38
125. Zuerst die EU abgewirtschaftet

Verlassen die "Ratten" (sprichwörtlich) das sinkende Schiff EU und suchen sich neue Versorgungstöpfe ? Diese Selbstversorgermentalität von Leuten die in der freien Wirtschaft gerade noch taugen den Hof zu kehren, geht mir gewaltig auf den Senkel. Die Wähler werden ja buchstäblich genötigt extrem zu wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artifex-2 03.09.2016, 11:39
126. Vor diesem hintergrund

SCHULZ ,können wenigstens die anderen SPD " Granden " wieder glänzen ! Kometenähnlich ; und dabei meine ich keineswegs den Aufstieg Derselben !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 03.09.2016, 11:39
127.

Zitat von Bürger Icks
...wenn Politiker nicht mehr nur nach Brüssel sondern danach wieder nach Deutschland zurückentsorgt werden. In EU-Brüssel ist man bestimmt auch froh, den deutschen Sondermüll dann nicht mehr an der Backe zu haben. Sollen sich die Deutschen doch selber um die Entsorgung kümmern.
Können Sie da mal konkreter werden, warum man in Brüssel froh sein sol.
Wieso Schulz ein so miserabler Politiker sein soll.
Hier überbieten sich einige Foristen mit negativen Superlativen, aber einen Grund nennt Niemand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henry.miller 03.09.2016, 11:40
128.

Er ist ja frei zu machen, was er will. Wenn er genug Stimmen bekommt.

Normalerweise landet man ja erst am Ende seiner politischen Karriere in Brüssel und nicht andersherum.

Auf jeden Fall sollte er sich nicht zu wichtig nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
triqua 03.09.2016, 11:40
129.

Sollte die SPD mit Gabriel ins Kanzlerrennen gehen, wird dies gewohnt gegen die Wand gehen ... Es ist der SPD eigen, in dieser Frage kein glückliches Händchen zu haben ... Altkanzler Schröder war da eine Ausnahme. Oder wäre ein Scharping damals zum Kanzler vom Volk bestimmt worden? Im Leben nicht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 38