Forum: Politik
Europaparlament: EU-Gegner verlieren Fraktionsstatus
REUTERS

Rückschlag für die Europaskeptiker im EU-Parlament: Die Gruppe um den britischen Ukip-Chef Nigel Farage hat nach dem Austritt eines lettischen Abgeordneten den Fraktionsstatus verloren. Sogar eine Preisvergabe wurde deshalb verschoben.

Seite 2 von 2
20099 16.10.2014, 17:28
10.

"Die Konservativen im EU-Parlament (EVP) begrüßten die Auflösung der EFDD-Fraktion auf Twitter als "erste Niederlage für die Euro-Skeptiker"." - Da stimmt ja mal gar nichts! Die EFDD sind keine Euro-Skeptiker sondern wollen die gesamte EU abschaffen! Die EVP sind nicht die Konservativen sondern die europäische Volkspartei (u.a. CDU). Die Konservativen sind nämlich die EKR, Europäische Konservative und Reformisten und das sind u.a. die AfD und die britischen Tories!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tombrok 16.10.2014, 17:34
11.

Die Ukip koennte bei 80% der absoluten Stimmen liegen und das hieße erstmal noch gar nichts. Erstmal britisches Wahlrecht verstehen und dann reden wir weiter

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pat_machine 16.10.2014, 17:52
12. tja, da hat Schulz...

... wieder seine Finger im Spiel gehabt. Der hat mit der Abgeordneten ein längeres Gespräch gehabt. Danach hat sie quasi aus dem Nichts den Austritt aus der Fraktion erklärt. Ein Schelm wer.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a__f__d 16.10.2014, 18:09
13. Lettland driftet zur Zeit zum 52. Staat der USA ab.

Zitat von nalle84
Weshalb ist sie eigentlich ausgetreten? Sie muss doch gewusst haben welche Auswirkungen das hat...
Da ist eine Schwächung der EU-Gegner alternativlos.
Die EU ist nämlich der treueste Vasall der Amis und
deren Gegner bedrohen massiv den Hegemon.
Siehe TTIP und Co.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
na,na,na 16.10.2014, 18:24
14. Wie ist das möglich?

Wer hat der lettischen Abgeordneten mit wieviel den Austritt versüßt? Glaube, trau keinem Politiker!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmontag 16.10.2014, 19:46
15. Durchschaubar

Man sollte diese Dame im Auge behalten. Ich schätze der Austritt war nicht zu ihrem Schaden. Sie wird nun ausgesorgt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Afrojüdischer_Sozi-Sinti 16.10.2014, 21:17
16. son quatsch

Zitat von mmontag
Man sollte diese Dame im Auge behalten. Ich schätze der Austritt war nicht zu ihrem Schaden. Sie wird nun ausgesorgt haben.
wenn es schon nur auf einem Abgeordneten mehr oder weniger ankommt ist der Rückhalt dieser Fraktion bei den Wählern ohnehin schon sehr fraglich.
Aber was solls... Soll der rechte Rand halt weiter hinter dem Hirngespinst der islamobolschewistischen Gutmenschenverschwörung, die überall die Finger im Spiel zu haben scheint, hinterher laufen.
Was die Dame angeht, so hat sie vlt. gemerkt, dass die Fraktion der sie sich angeschlossen hat eben nicht nur gegen den von ihr skeptisch gesehenen Euro ist, sondern auch latent Ausländerfeindlich, Nationalistisch und ultra-konservativ.
Das scheitern des Kapitalismus macht Osteuropäer besonders rat- und orientierungslos, da er doch Allheilmittel gegen die Fehler sein sollte die in der Sowjetunion gemacht wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abrweber 17.10.2014, 16:35
17. Ich würde zugern

Zitat von Afrojüdischer_Sozi-Sinti
wenn es schon nur auf einem Abgeordneten mehr oder weniger ankommt ist der Rückhalt dieser Fraktion bei den Wählern ohnehin schon sehr fraglich. Aber was solls... Soll der rechte .....
wissen, was islambolschewistische gutmenschenverschwörungen sein sollen. Wollten Sie die gesamte politische Palette der EU in einem Satz zusammenfassen? Die hier im Bericht unterschwellige aufkeimende Schadenfreude ist, so befürchte ich verfrüht.Da sich an den Systemen und Vorgängen in der EU, weder demokratisch noch transparent, irgend etwas zu ändern scheint, wird die nächste EU Wahl noch wesentlich mehr EU Skeptiker/Gegner hervorbringen.Egal ob die Gruppe um Farrage ein Mitglied mehr oder weniger umfasst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2