Forum: Politik
Europas Presse zur Klimakonferenz: "Aufforderung zum wirtschaftlichen Selbstmord"
DPA

Lange galt Deutschland als Musterschüler in Sachen Klimaschutz. Doch nun blockiert es Reformen und EU-Richtlinien zur Reduzierung von Treibhausgasen. Europas Presse fragt sich, wie die deutsche Klimapolitik nun einzuschätzen sei.

Seite 1 von 11
doppelpost123 22.11.2013, 14:51
1. nachhaltig

So ist das, wenn Politiker das Konzept einer nachhaltigen Entwicklung nicht verstanden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tulius-rex 22.11.2013, 14:51
2. deutsche Klimapolitik

Die deutsche Klimapolitik wird von Kanzlerin Merkel verantwortet. Wie in anderen Entscheidungsfeldern der deutschen Politik besitzt Frau Merkel keine Vorstellung, Planung und Handlungskompetenz um Ziele zu definieren, die Schritte dorthin konkret zu beschreiben und dann auch tatsächlich zu gehen. Es sind alles nur Tagesentscheidungen, der jeweiligen politischen Tagesströmung geschuldet-der nächste Hemmschuh ist die Europawahl. Deshalb entstehen überall nur Zufallsprodukte und Investitionsunsicherheit.
Eine Mehrheit der deutschen Wähler verwechselt diese Wurstelei mit strategischer Planung und Weitsicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischer-spiegelleser 22.11.2013, 15:13
3. Musterschüler? War einmal!

Klimaschutz ist out in Deutschland. Die Politik hat keine Meinung mehr und die Wirtschaft ist dagegen. Und dann dürfen eben Typen wie Altmaier, die von nichts viel Ahnung haben, eben Umweltminister spielen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holy10 22.11.2013, 15:22
4. Ein Wort zur Klimapolitik Deutschlands

Seit 20 Jahren ist das oberste klimapoltisches Ziel den CO2-Ausstoß zu verringern. Was macht die Deutsche Politik? Atomausstieg Hals über Kopf und das Defizit mit Kohle und Gaskraftwerken überbrücken. Für mich kein Vorbild. Genausowenig wie unvorstellbare Summen in Erneurbare Energien zu pumpen ohne das diese Geld effektiv die Stromversorgung sichert( Stichwort Netzausbau). Oder betrachten wir mal die Einspeisevergütung. Da kann man sich eine goldene Nase verdienen, wenn man seinen Ökostrom ins Netzeinspeist, dafür 30 cent je kWh einsackt und sich dann für 25 cent je kWh den üblichen Energiemix kauft der zu 80% aus fossilen brennstoffen erzeugt wird. Sieht so vorbildliche Klimapolitik aus? Für mich nicht! Und um das mal klarzustellen, das ist kein Problem welches mit der Persona Merkel verknüpft ist! Auch die Grünen erzählen in Puncto Energiewende nur Murgs. Die kämpfen seit 30 Jahren gegen Atomenergie, aber haben es nie geschafft eine Alternative zu präsentieren. Nein da muss erst eine CDU-Kanzlerin kommen und die AKWs abschallten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfk15021958 22.11.2013, 15:24
5. Statt bei der Energiewende...

... - wir sitzen weder auf dem "Feuerring" noch haben wir Chaoten wie einst in Tschernobyl an den Schalthebeln der Atommeiler sitzen - das Ruder im Hauruckverfahren umzulegen, hätten wir lieber einen zielstrebigen, aber langsameren Weg einschlagen sollen. Er wäre verträglicher gewesen und auf Braunkohle hätten wir als Energieträger verzichten können. Wir sägen mit unseren Energiepreisen an dem Ast, auf dem wir sitzen und unsere Konkurrenz im Ausland lacht sich kaputt - dank unserer, zu Schnellschüssen neigenden und fest entschlossenen Bundeskanzlerin - BRAVO!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hypnos 22.11.2013, 15:26
6. Die Märkte bestimmen das Handeln

Zitat von sysop
... Europas Presse fragt sich, wie die deutsche Klimapolitik nun einzuschätzen sei.
Ist doch ganz einfach: Angebot und Nachfrage bestimmen das Handeln. Es besteht mehr Interesse am Profit (Energiewirtschaft). Also die "Wirtschaftsbosse" fragen - das macht bereits die deutsche Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedensengel 22.11.2013, 15:29
7. Wenn Klimaschutz out ist in D,

...dann bitte auch die Umweltplaketten sofort abschaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gegenrede 22.11.2013, 15:29
8. Sie müssen ja sehr jung sein

Zitat von holy10
Die kämpfen seit 30 Jahren gegen Atomenergie, aber haben es nie geschafft eine Alternative zu präsentieren. Nein da muss erst eine CDU-Kanzlerin kommen und die AKWs abschallten.
Den Ausstieg von der Kernenergie hat nicht die Kanzlerin beschlossen, das war Rot-Grün, Merkel ist wieder eingestiegen um dann wieder auszusteigen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soulbrother 22.11.2013, 15:44
9.

Zitat von holy10
Oder betrachten wir mal die Einspeisevergütung. Da kann man sich eine goldene Nase verdienen, wenn man seinen Ökostrom ins Netzeinspeist, dafür 30 cent je kWh einsackt und sich dann für 25 cent je kWh den üblichen Energiemix kauft der zu 80% aus fossilen brennstoffen erzeugt wird. Sieht so vorbildliche Klimapolitik aus?
Ja, klimaschonend Strom zu erzeugen ist vorbildlich, wenn man betrachtet welche Schäden durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe entstehen. Deutschland war lange Vorbild für andere Länder.

Nun zu Ihren Zahlen:

Die Vergütung für Windstrom beträgt deutlich unter 10 Cent/kwh (onshore) und die für Photovoltaik knapp über bzw knapp unter 10/kwh Cent, je nach Größe der Anlage. Ihre Zahlen sind veraltet.

Dass man sich damit eine goldene Nase verdienen kann, behaupten vor allem die, die keine Ahnung von der Materie haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11