Forum: Politik
Europas Schuldenkrise: Aufräumarbeiten im Finanz-Fukushima

Überfordert und erschöpft mühen sich die Politiker ein weiteres Mal, den maroden Reaktor des Kapitalismus zu retten. Dabei lautet die einzige Lehre aus dieser Kernschmelze: Abschalten! Schützt die Staaten endlich vor den Märkten!

Seite 13 von 45
jlr 27.10.2011, 17:21
120. Chapeau Merkel!

Merkel hat das deutsche Modell einer unabhängigen Zentralbank in höchster Not gerettet, dadurch dass sie durchgesetzt hat, dass die EZB die einzige unabhängige Bank bleibt, die nicht die Gelddruckpresse an werfen darf (amerikanische, britische, japanische, chinesische Notenbanken dürfen genau das).

Erst wenn man die Gegner betrachtet, dann kann man die Leistung richtig einschätzen:
1. Kasino-Banker weltweit. Obama und Cameron können gegen diese seit Jahren nichts ausrichten, sondern sind deren Geisel.
2. die Mehrheit der Euro- und EU-Staaten. Alle wollten Schulden mit weiteren Schulden bekämpfen. Zwar werden auch jetzt Schulden mit Schulden bekämpft, aber auch mit andern Maßnahmen und ein Licht am anderen Ende des Tunnels ist sichtbar.

Wichtigste Verbündete waren: Holland (Fußballfans können das kaum glauben) und die Slowakei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 27.10.2011, 17:22
121. xxx

Zitat von erdmoebel
Nehmen wir einmal an (unabhängig von "Porno-Peters" gesetzlichem Existenzminimum H-IV), dass eine Familie pro Jahr 12.000 € benötigt, um alle Unkosten zu bestreiten. Als Vereinfachung setze ich 15% Mehrwertsteuer an (um nicht die teilweise absurden Regeln für den ermäßigten Satz berücksichtigen .....
Es wird wohl anders sein.
Familie B gibt mehr als 12.000,--€ aus und sponsort den Staat mit mehr Mehrwertsteuer sowie den Bezug von Diesntleistungen.

Schön ist Ihre Formulierung: "Solange über den Grundbedarf hinaus keine finanziellen Mittel zu Verfügung stehen ..."
Wie stehen denn "Mittel zur Verfügung"...
Sie meinen Transferzahlungen von denen die Arbeiten?
Die Leistungen reichen nicht, neben dem "Grundbedarf" muss noch etwas für den "Luxusbedarf" kommen...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ducasse 27.10.2011, 17:23
122. Reißerisch?!

Zitat von portufriese
Ich finde den Begriff "Finanz-Fukushima" in der Überschrift geschmacklos. Ich will die Finanzkrise nicht verharmlosen, aber es gibt Begriffe, die für ein reisserisches Wortspiel herhalten können.
Reißerisch: darin stimme ich Ihnen zu. Beim zweiten Nachdenken jedoch drängen sich Analogien auf. Die Reaktorkatastrophe von Fukushima hat bisher, dem Vernehmen nach, keine Menschenleben gekostet. Die Langzeitwirkungen indessen (dauerhaft verseuchte Landschaften, ansteigende Zahl der Krebstoten in dieser und der nachfolgenden Generation, Fehl- und Missgeburten usw.) könnten, ja werden vermutlich verheerend sein. Die Langzeitwirkungen unseres entfesselten Finanzkapitalismus auf Wohlstand und Wohlfahrt von Bevölkerungen und Staaten in der ganzen Welt lassen sich allenfalls erahnen und sprengen jede Vorstellungskraft. Eine sehr kurzfristige Wirkung wird aus Griechenland gemeldet: Hier ist in diesem Jahr die Selbstmordrate um 40% gestiegen. Ich höre schon das Echo in diesem Forum: "Selber schuld!" Aber es sind nicht die Reichen und Superreichen, die keine Steuern zahlen und den Staat samt der politischen Elite ruiniert haben, auch nicht die Beamten mit dem 16. Monatsgehalt - es sind Menschen, die keinen Ausweg mehr sehen, weil sie ihre Arbeit, ihre Wohnung oder ihre Rente verloren haben, todkrank geworden sind oder vor dem Hungertod stehen. Ein großer Teil der arbeitenden (und fleißigen) Bevölkerung Griechenlands erlebt die Finanzkrise mit der Gewalt eines Tsunamis, vor dem kein Entrinnen ist.
Geschmacksurteile sind wohlfeil. Mit seiner kruden Formulierung hat Augstein einen nervus rerum getroffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
levitian 27.10.2011, 17:23
123. ##

Zitat von andreasoberholz
Wenn man von Steuereinnahmen spricht muss man sich diese natürlich Infaltionsbereinigt ansehen.... Dann entpuppt sich nämlich das der Staat seit 1990 bis......
Das heißt: Einfaltionsbereinigt - kommt nämlich von "Einfalt, die".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeinrichMatten 27.10.2011, 17:24
124. Wort und Tat

Zitat von sumatrabarbe
Es heisst 'die bösen Banken' mit B. Ich kann es nicht mehr ertragen, diese 'pöse'.
Auch an ihren Worten können wir sie erkennen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Demosthenes 27.10.2011, 17:32
125. Was sind denn Zinsen genau?

Zitat von WernerGg
Das mit dem Zinseszins verbundene progressive Wachstum der Schuldenlast KANN nicht funktionieren. Das ist eine triviale mathematische Tatsache. Sie MUSS immer wieder zu Crash, Geldentwertung, Schuldenschnitt, Verarmung führen.
Mal exeplarisch die Frage an Sie:
Können Sie mir bitte erklären aus welchem inhaltlichen Grund (ihrer Ansicht nach) Zinsen verlangt und gezahlt werden? (Frage ist ganz ernst gemeint)

Vielen Dank!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dino 27.10.2011, 17:33
126. „It's the economy, stupid!“

Zitat von Palmstroem
Warum fordert Herr Augstein nicht gleich - ". Märkte gibt es, seit der Mensch Tauschhandel betreibt. Und die erste große Wirtschaftskrise war, als Bronze den Obsidian vom Markt verdrängte. Märkte werden immer stärker als Staaten sein, weil Staaten von den Märkten leben!
Jetzt kommen Sie doch hier nicht mit Fakten über wirtschaftliche Grundzusammenhänge. ;- ))
Es geht bei Herrn Augstein jun. um Ideologie und das war`s dann auch schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
threadwatcher 27.10.2011, 17:33
127. Reiche zahlen wesentlich mehr Steuern als Arme !!

Zitat von Izmir.Übül
Sie unterschlagen vorsätzlich, dass die Lohn- und Einkommensteuer nur ca. ein Viertel des Gesamtsteueraufkommens ausmacht (Spitzenreiter ist die Mehrwert/Umsatzsteuer, welche alle Bürger - unabhängig von ihrer individuellen Einkommenssituation - entrichten müssen).
Der erste Satz ist fast korrekt, der zweite nicht.

Wer mehr hat, der gibt auch mehr aus und zahlt somit mehr Umsatzsteuer.... kapiert??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medley63 27.10.2011, 17:33
128. @f.siemer

Zitat von f.siemer
A) 2% auf 100 Jahre entsprechen nämlich 700% und nicht 2 % , denn die fällige Summe wäre ohne Tilgung ~ 7 mal das geliehene Kapital. B) Die Zinsen müssen massiv runter, für alle. .....
A) 2% auf 100 Jahre machen nicht 700% Gesamtertrag, sondern, bei einer 2%tigen durchschnittlichen Jahresinflation, vielmehr 0,00% Gesamtgewinn. Bei einer 3%tigen durchschnittlichen Jahresinflation oder mehr, machen sie als Kreditgeber(Gläubiger)sogar noch massivste Verluste.

B) Die Zinsen müssen runter? Ernsthaft? Eben die niedrigen Notenbankzinsen der FED und der EZB, die in den letzten 12 Jahren so "runter" waren, wie es nur irgendwie ging(zeitweise bei fast 0%/Anno) haben dieses ganze Elend der letzten Zeit doch überhaupt erst verbrochen!!! Ohne diese Niedrigzinspolitik der Notenbanken, gäbe es überhaupt keine Immobilienblase zB. in den USA oder Spanien, keine "Subprime-Credit"-Blase, keine Rohstoffblase, keine Verschuldungsblase der USA oder der PIIGS-Staaten, oder was sonst noch. Nur diese elenden billige staatlichen Geldströme haben diese ganzen billionenschweren Fehlallokationen von Finanzkapital überhaupt erst möglich gemacht!

C) Wenn sie den Maximalzins auf 1% deckeln, dann werden sie keinen einzigen depperten Geldgeber mehr finden, der sein Kapital verleiht. Mit 1% können sie ja noch nicht einmal die jährliche Inflationsrate, geschweige denn das Risiko des teilweisen oder vollständigen Zahlungsausfalls abdecken und davon eine, wenn auch nur kleine Belohnung(Gewinn) für die/ihre Investition erwirtschaften/erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katerramus 27.10.2011, 17:35
129. ich hoffe, Ihr Glaube bleibt Ihnen erhalten

Zitat von jlr
Merkel hat das deutsche Modell einer unabhängigen Zentralbank in höchster Not gerettet, dadurch dass sie durchgesetzt hat, dass die EZB die einzige unabhängige Bank bleibt, die nicht die Gelddruckpresse an werfen darf (amerikanische, britische, japanische, chinesische Notenbanken dürfen genau das). Erst wenn man die Gegner betrachtet, ......
doch fürchte ich, nach den Erfahrungen der letzten Monate, dass uns nicht mal ein frohes Weihnachtsfest beschert wird,

weil die Banken dann doch nicht für Griechenland abschreiben wollen oder
weil die Ratig- Agenturen mal wieder am Rad drehen oder keiner die versicherten Staatsanleihen haben will oder
weil die Billion nicht reicht,
weil der "Finanzmarkt" kein Vertrauen zu Italien hat.....das liesse sich beliebig fortsetzen

Das Problem dabei ist, dass Ihre so hochgelobte Frau Merkel einen großen Anteil daran hat aus den verschiedensten in den letzten Wochen so häufig beschriebenen Gründen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 45