Forum: Politik
Europawahl 2019: Wo die Grünen vorne liegen - und wo die AfD
SPIEGEL ONLINE

Die SPD: dezimiert. Die Union: geschwächt. Stattdessen dominieren vielerorts die Grünen - oder die AfD. Diese Karten zeigen, wo die Europawahl entschieden wurde.

Seite 1 von 5
colinchapman 27.05.2019, 16:06
1. zwei Erkenntnisse

zum einen werde ich mich zwar immer wieder fragen, wieso Menschen in zunehmender Zahl eine Partei wählen können, die uns in einer ohnehin schon überreglementierten Welt noch mehr Verbote aussprechen will, aber zum anderen ist die positive Erkenntnis dieser Wahl, dass die AfD, deren Wähler sich zuerst im Wesentlichen aus Nichtwählern rekrutierten, nun auch beginnt, Stimmen an Nichtwähler zu verlieren - was mir sagt, dass der Zenit der AfD überschritten ist.

Beitrag melden
WolfThieme 27.05.2019, 16:09
2. Der Osten ist blau...

...in jeder Hinsicht. Aber eigentlich braun. Demnächst in diesem Theater: Die Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen. Gestern im Fernsehen: "Ausländer raus"-Gebrülle im mittlerweile berüchtigten Cottbus. Ausländische Unternehmer, Studenten, Gastwirte: weg damit. Die Industrie- und Handelskammer in Potsdam (Brandenburg) registriert rückläufige Investitionsfreudigkeit ausländischer Firmen. Die Abgehängten hängen sich selbst ab.

Beitrag melden
minimax9 27.05.2019, 16:41
3. Afd

Mit schrecken sehe ich in den Osten. Die anstehenden Landtagswahlen werden da noch was drauf packen.
Ich denke aber auch an die verfehlte Sozialpolitik der Bundesregierung in den östlichen Ländern, die gerade der Nährboden für die rechten Parteien sind.

Beitrag melden
olli_b 27.05.2019, 16:53
4.

Zitat von colinchapman
zum einen werde ich mich zwar immer wieder fragen, wieso Menschen in zunehmender Zahl eine Partei wählen können, die uns in einer ohnehin schon überreglementierten Welt noch mehr Verbote aussprechen will...
Was bleibt, wenn es "der Markt" nicht von alleine richtet, trotz fleißigen Aussitzens kein Perpetuum Mobile vom Himmel fällt und dem Verkehrsminister nichts wichtiger ist als die Ausländermaut?

Beitrag melden
bildungsarbeiter 27.05.2019, 16:59
5. Sucksen

Zitat von minimax9
Mit schrecken sehe ich in den Osten. Die anstehenden Landtagswahlen werden da noch was drauf packen. Ich denke aber auch an die verfehlte Sozialpolitik der Bundesregierung in den östlichen Ländern, die gerade der Nährboden für die rechten Parteien sind.
Man täusche sich nicht. Ich kann aus meinem gut-bürgerlichen Nahfeld in Leipzig/Sucksen berichten, dass auch Menschen unter bzw. um die 50, die ihre Vermögensbildung komplett oder nahezu abgeschlossen haben, keinen Hehl draus machen, die NSAfD zu wählen. Das hat mit verfehlter Sozialpolitik nichts zu tun. Im Gegenteil: Die fordern noch mehr Ausbeutungs- und Entrechtlichungschancen für ihr eigenes wirtschaftliches Fortkommen. Der Rechtsstaat stört nur. Straches Werbevideo hat viele neue Fans.

Beitrag melden
Stresspille 27.05.2019, 17:17
6. Positiv ist könnte sein

daß sich die Natur im Osten ganz gut entwickeln könnte. Denn größere private Investitionen würde ich doch eher anderswo sehen.

Übermäßigen Tourismus aus dem Ausland? Na ja, auch da könnte es doch langsam ein Imageproblem geben.

Auch die Bevölkerung ist doch eher rückläufig ... Überalterung, kaum Arbeitsplätze, Abwanderung junger Leute, praktisch keine Zuwanderung, Fachkräftemangel ...

Das Rezept der AFD dagegen:

Grenzen schließen, notfalls schießen, Fackelzüge, Ausländer raus, keine Zuwanderung, die verbleibenden Leute gegeneinander aufhetzen, armen Leuten die Stütze kürzen, im eigenen Saft schmoren ... der EU die Schuld zuweisen.

Na, vielleicht klappts ja ! - mit der Natur.

Beitrag melden
veravonhinten 27.05.2019, 17:29
7. Hannover Stadt ?

Entweder ich bin blind oder zu blöd, aber wo wird in der Liste Hannover-Stadt aufgeführt? Dort haben die Grünen immerhin 31,1 % geholt.
Die Hannover-Region wird unter R geführt, auch komisch, aber nun gut.

Danke für einen kurzen Tipp.

Beitrag melden
ex_berliner 27.05.2019, 17:47
8. Erschuettert

Als ehemaliger Brandenburger, der suedlich Berlin-Zehlendorfs aufgewachsen ist, bin ich von den Brandenburgern tief enttaeuscht, dass sie eine Partei, die mit menschenverachtenden Parolen fuer sich warb und fuer eine Politik steht, die dem ersten Artikel des Grundgesetzes nicht einmal im Ansatz gerecht wird und die sich mit ihrer Propaganda offen gegen die freie Presse und damit die Demokratie stellt, zur staerksten Partei in der Eurpawahl gemacht haben. Ich bin selbst im Schatten der Mauer gross geworden und frage mich wirklich immer oefter, ob dieses Fuenftel der Waehler in Brandenburg wirklich nichts gelernt oder all das Unrecht, das uns vor dem Mauerfall dort zugefuegt worden ist, schlicht vergessen hat.

Beitrag melden
fördeanwohner 27.05.2019, 18:17
9. -

Zitat von colinchapman
zum einen werde ich mich zwar immer wieder fragen, wieso Menschen in zunehmender Zahl eine Partei wählen können, die uns in einer ohnehin schon überreglementierten Welt noch mehr Verbote aussprechen will, ...
Falls Sie damit die Grünen meinen, schauen Sie mal nach S-H, wo wir ja inzwischen eine ganze Weile Grüne in Regierungsverantwortung gehabt haben. Anhand der Ergebnisse können Sie erkennen, dass wir tendenziell gute Erfahrung gemacht haben. Nur dort, wo es besonders viel Landwirte gibt (also in Dithmarschen;-)), ist man etwas skeptischer. Der Rest hat erkannt, dass grüne Politik*erinnen ganz ordentliche Arbeit abliefern und ihre Ämter ernst nehmen.
Das mit den Verboten hat als Gegenargument inzwischen wirklich einen langen Bart und wird durch ewige Wiederholung auch nicht wahrer.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!