Forum: Politik
Europawahl: AfD-Chef Meuthen kündigt "grandiose Fraktion" mit der FPÖ an
Heiko Rebsch/ DPA

Trotz der Ibiza-Affäre hat AfD-Spitzenkandidat Jörg Meuthen große Pläne mit der österreichischen Schwesterpartei FPÖ. Derweil wird Meuthen selbst von einer Spendenaffäre belastet.

Seite 4 von 25
Blau-Auge 23.05.2019, 15:13
30. In dubio, pro eigene Tasche

“Grandios” ist hier wohl nur die Dreistigkeit mit der Meuthen vorgeht. Es ist ja so, dass die FPÖ die deutlich bessere Position im eigenen Land hatte, als die AFD dies hoffentlich jemals in Deutschland erreichen wird. Meuthen hat in fast keiner Publikation erkennen lassen, Nicht-Parolen und Nein Gesage für die Bürger der BRD bei der EU erreichen will. Genauso unvorbereitet und damit amateurhaft geht die gesamte AFD Truppe an die Wahlurne. Hoffe inständig, dass jedem vermeintlichen Sympathisanten dieses Vereins aufgeht, das Veränderung konstruktives Handeln und zielgerichtete Beteiligung und planvolles Vorgehen voraussetzt. Alles Fehlanzeige bei der AFD. Was bliebe wären Pöstchen und öffentliche Mittel für Meuthen und co und noch viel ärger, besetzte parlamentarische Stühle von Leuten, die keine Spur positiven Veränderungswillens erkennen lassen und statt dessen bewusst zerstörerisch agieren wollen. Jeder AFD Wähler bekäme also im Ergebnis eine Verschlechterung seiner eigenen, in aller Regel nur subjektiv wahrnehmbaren EU Realität. Dann doch vielleicht für eine Partei votieren, die handeln, weiterentwickeln und lösen will?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umoja 23.05.2019, 15:14
31. Herr Meuthen

kommt leichter ins EU-Parlament als in ein Kehler Fitness-Studio.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 23.05.2019, 15:19
32. Seine Berater

sollten ihm auf jeden Fall eine Einladung nach Ibiza ausreden.
Er könnte auch zu einem singulären Fall werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 23.05.2019, 15:21
33. Es wird nichts ändern

Wer bisher AfD wählte, wird jetzt auch nur johlen, wie grandios FPÖ und AfD "das System aufmischen". Wer auf diese Art Rattenfänger herein fiel, wird auch nach noch so viel Aufklärung an seinen "Erlösern" festhalten.

Die ganzen Artikel zum Vorfall sind meiner Meinung nach kontraproduktiv. Das Problem sind nicht eine handvoll unerträglicher aber auswechselbarer Politiker, dass Problem sind die Menschen, die sie wählen. Und die erreicht man nicht mehr, die leben in ihrer populistischen Einfaltsblase.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 23.05.2019, 15:24
34.

Wer Meuthen, nach wie vor für mich ganz subjektiv der einzige Promi -AfDler, den ich rein körperlich in der Glotze überhaupt ertragen kann ohne das Gefühl, was Borderliner*innen mutmaßlich direkt vorm "sich Ritzen" haben, etwas verfolgt hat, bemerkt genau, wie er versucht, in den typischen Trump-Stil ueberzuwechseln. Alles ist nun "gewiss" und "großartig", wenn Gegner "mal wieder mit Höcke anfangen" wird jovial vorgeschlagen, den kalten Kaffee jetzt wegzustellen, und ernstlich zu reden. Dass diese Spendenaffaere gar keine ist, weiss der Professor mit absoluter Sicherheit. Zuweilen gelingt ihm sogar, so zu wirken wie jemand, der das alles ernst meint und dem es um "politische Ueberzeugungsarbeit" geht, dann verbreitet er kurz sogar so etwas wie gewinnenden Charme. Leider bleibt nichts davon übrig, wenn es tatsächlich um die Inhalte geht. Verschlanktes Europa? OK, aber für die, welche maximale Gewinnmargen zur persönlichen Bereicherung aus dem System ziehen, ist es ja gerade viel zu schlank...Polen und Ungarn als Vorbilder? OK, aber mittlerweile stehen sämtliche Rechte in Europa, trotz zum Teil essentieller Gleichschaltungen in den eigenen Ländern, unter zunehmendem Korruptionsverdacht. Nicht mal die CSU wagt es zur Zeit, Orban und Co. noch mit der Kneifzange anzufassen. Jederzeit können überall weitere Minen hochgehen. Mehr Effizienz in der europaweit harmonisierten Polizeiarbeit? Wie geht das, wenn zugleich die Grenze der Nation, die nationale Eigenart, wieder das Mass aller Dinge sein soll - vor allem eben im fiskalischen Bereich, wo für Unterschlager, Bedroher und Betrüger, immer Hedgefonds- gesichert, durch chronische Nationalismen und fortgesetzten Machismo goldene Zeiten herrschen?! Deshalb, wegen zahlloser solcher Inkompabilitaeten, wirkt der wacker zum Diskurs ladende Meuthen umso unsouveraener, je mehr jemand diese Einladung annimmt. Am Ende winkt Vergeblichkeit, dann Abneigung, denn der stark konservative Prof. muss natürlich pflichtschuldig den "Legalize Höcke" -Bonus doch entrichten, damit die eigenen Ultras ihm nicht auf die Hütte steigen. Dann wirkt er, finde ich, zuweilen schier von sich selbst entsetzt und öffentlich fast schon resignativ, wie die späte Frauke Petri...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PETERJohan 23.05.2019, 15:28
35. Dasist die Sprache nach dem Muster Trups

Alles ist grandios super usw. Se,bst einen Skandal an den Hacken, macht nichts, meine Wähler sind so etwas gewöhnt.Doch er wird die Medien nicht los und so wird er nicht mehr so grandios daher reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
planet335 23.05.2019, 15:33
36.

Meine Theorie: diese Geschichte in Österreich wird die Rechte- auch in Deutschland- letztendlich nur stärken. Dieser Typ Politiker wird mittlerweile so vom Volk geschätzt, dass der Wutbürger ihn wählt, nicht obwohl er evtl. zwielichtig ist, sondern weil er so ein toller, zweifelhafter Charakter ist. Deshalb auch meine traurige Prognose, Trump wird garantiert wiedergewählt werden.
Ich darf hier vielleicht Mark Twain zitieren: *gestorben 1910

"Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Angelheart 23.05.2019, 15:33
37. Gleich und gleich...

...gesellt sich eben gern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasmeier567 23.05.2019, 15:35
38. Werde nun nicht mehr AfD wählen

Ich habe mich extra angemeldet für diesen Beitrag, weil Herr Meuthen mit dieser Ankündigung meine Wahlentscheidung geändert hat. Ich habe in letzter Zeit immer AfD gewählt, weil es für mich trotz einiger unangenehmer Gestalten wie Beatrix von Storch & Co. vom Wahlprogramm her die einzige noch wählbare Partei gewesen ist, wenn auch mit Bauchschmerzen. Aber wie der Vorsitzende nun derart zur FPÖ halten kann, ist mir völlig unverständlich. Mit seinen jetzigen Äußerungen wird er noch mehr gemäßigte AfD-Wähler vergraulen, die sich als Partei der Mitte sehen. Wenn ich stattdessen wählen soll, ist mir allerdings schleierhaft: Mir sind die Parteien vom Programm her alle zu weit nach links gerückt, drücken dennoch immer schärfere Überwachungsgesetze durch, und sie halten ihre Wahlversprechen nicht ein. Es gibt keine gesunde Mitte mehr. Wenn es eine gäbe, dann würde ich sie wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Airkraft 23.05.2019, 15:36
39. Das hat wohl...

Zitat von w.diverso
fast schon lustig wie Menschen wie der Herr Meuthen nicht die Ironie in ihren Worten bemerken. Einem Politiker der sich solche Ausrutscher wie Herr Strache leistet, es wird noch spannend was er in Ibiza noch so von sich gegeben hat, noch "Achtung und Respekt" zu zollen, ist ist mehr als mutig. Aber vielleicht merken diese Rechten Volksbelüger gar nicht mehr wenn sich ein Kollege als moralfrei outet. Wie man solche Typen wählen kann, ist für einen logisch denkenden Menschen absolut unverständlich.
Das hat wohl viel mit Nihilismus zu tun!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 25