Forum: Politik
Europawahl: So verführt Marine Le Pen die Franzosen
REUTERS

Der rechtsextreme Front National triumphiert bei der Europawahl, die etablierten Parteien Frankreichs sind schockiert. Über Jahre haben sie ignoriert, wie Marine Le Pen mit simplen Botschaften die Bürger begeistert.

Seite 14 von 15
keinheiliger 26.05.2014, 19:59
130. Welche Organe

Zitat von kalim.karemi
verstehe, die Franzosen sind zu blöd für sich selber zu sprechen und abzustimmen. Nach Ansicht unserer linksversifften Presse, muss hier Verführung, Dummheit oder sonnstwas im Spiel sein. Wie haben denn die Kommunisten die Griechen verführt? Seltsamerweise lese ich hier nur von Wahlerfolgen aber nichts von Verführung.
sind denn Ihrer Meinung nach 'linksversifft' ? Vielleicht könnten Sie mir ja helfen in Zukunft diesen medialen Verführer zu meiden. Man ist ja so ungern das unwissende Opfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morgain01 26.05.2014, 20:19
131. Idelogische Scheukpkappen ?

Zitat von Zappa_forever
Nein! Sondern ideologische Scheuklappen Ihrerseits. Lesen Sie einfach den absolut treffenden Beitrag #21 von HAL3000.
Wieso habe ich ideologische Scheuklappen, wenn ich
rechte und fremdenfeindliche Politik kritisiere ??
Was den Betrag 21 von HAL3000 betrifft.: geht total
am Thema vorbei mit der Aussage " Linke Ideologie hat
uns dieses Wahlergebnis als einer der Hauptverursacher
eingebrockt". Welche linke Ideolgie hatten bzw. haben wir
denn hier in Europa ? Vielleicht die SPD, die mit Mutti
kungelt, oder die Labour Partei mit T. Blair in England,
oder nun den sogenannten "Sozialisten" Hollande in
Frankreich. Das waren und sind keine linken Parteien.
Was soll also das Geschwafel von "linken Ideologien" ?
Mal wieder alles was halbwegs demokratisch ist, in
die "linke "Ecke" drücken, um den Rechten den
Weg für Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit
zu bereiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reizwolf 26.05.2014, 20:23
132. Le Pen : EU zerstören

Frankreich ist mit uns zusammen die wichtigste Nation in der EU. Wir brauchen Frankreich.
Und dennoch: es wäre ein hilfreiches Beispiel, wenn die Franzosen aus der EU ausschieden. Wäre sicher nicht von Dauer, aber vielleicht ein Lehrstück für alle anderen, nicht so leichtfertig mit solchen Drohungen umzugehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morgain01 26.05.2014, 20:37
133.

Zitat von kalim.karemi
verstehe, die Franzosen sind zu blöd für sich selber zu sprechen und abzustimmen. Nach Ansicht unserer linksversifften Presse, muss hier Verführung, Dummheit oder sonnstwas im Spiel sein. Wie haben denn die Kommunisten die Griechen verführt? Seltsamerweise lese ich hier nur von Wahlerfolgen aber nichts von Verführung.
Von welcher "linksversifften Presse" sprechen Sie eigentlich ?
Alleine schon Ihre Ausdrucksweise ist unmöglich und ordinär.
Egal ......, ich würde gerne mal von Ihnen ein paar Beispiele
über die Ihrer Meinung nach "linksversiffte Presse" hören.
Können Sie Namen von Zeitschriften, Zeitungen oder
einzelnen Redakteuren nennen ? Wäre ja mal interessant
zu wissen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bordeaux09 26.05.2014, 20:46
134.

Zitat von WILHHERDE
dass der EURO für Frankreich keine gute Sache ist. Der Euro wurde von Frankreich ja auch nicht aus wirtschaftlichen Motiven eingeführt sondern einzig aus dem Grunde, um den Deutschen die DM (damals die zweitwichtigste Währung der Welt) aus der Hand zu nehmen und die BUBA zu entmachten. Das haben sie geschafft, mit den Konsequenzen müssen die Franzosen heute leben. Sie werden von der deutschen Exportwirtschaft an die Wand gespielt und können sich mit keiner Abwertung vor dieser Übermacht mehr retten.
Das Schicksal des Euro entscheidet sich in Frankreich, insoweit ist das Wahlergebnis interessant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flapsol 26.05.2014, 20:51
135.

Die Überschrift ist natürlich ausgesprochen dumm. Selbst wenn sie inhaltlich teilweise richtig sein sollte und Frau Le Pen die Franzosen "verführt", lenkt sie vom eigentlichen Problem ab, nämlich, dass die so genannten "etablierten Parteien" ihr die Gelegenheit geben, die Franzosen zu "verführen". (Und dabei übersehen wir mal die himmelschreiende Arroganz dieser Überschrift, die unterstellt, dass die Franzosen pauschal keine rational Wahlentscheidung getroffen hätten, sondern eben "verführt" worden sein) Die EU verliert durch Inkompetenz und eine endlose Kette von Fehlentscheidungen (Energiesparlampen! Assoziierungsabkommen Ukraine!) mehr und mehr den Rückhalt in der europäischen Bevölkerung. Eine Trendwende ist nicht abzusehen. Die Qualität der europäischen Politik und vor allem ihrer Repräsentanten ist kaum noch zu ertragen. Der EU hilft nur noch eine Totalrevision oder das was Le Pen und Farage in UK ohnehin fordern: die Selbstauflösung. Die Idee eines geeinten Europas war (und ist) sicherlich gut, die Umsetzung aber gescheitert. Fazit: Wahlergebnisse ebenso verständlich wie gerechtfertigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
argoleus 26.05.2014, 21:00
136. Integrationspolitik - völlig verkorkst!

Zitat von galbraith-leser
Wenn das Karl Martell wüsste, würde er im Grab rotieren. Bei allem Respekt vor der Religionsfreiheit, aber meine Toleranz gegenüber stark religiös eingestellten Muslimen ist klar: Es gibt genügend Länder, in denen der Islam Staatsreligion ist. Wir haben in Europa nach der Aufklärung lange genug gebraucht, um den Einfluss der Kirche zurückzudrängen. Und nun wandert das Problem durch die Hintertür in neuer Ausprägung ein.
Religionsfreiheit ist eine unserer Grundrechte. Ja und wir haben lange gebraucht um den Einfluss der Kirche zurückzudrängen. „Gott sei Dank!“
Religionsfreiheit wird immer von den Toleranzromantikern mit Multikulti-Hintergrund in einer Heuchelei vertreten, dass einem schlecht werden kann.
Jedes Zugeständnis an den Islam verdeutlicht nur die völlig verkorkste Integrationspolitik in meinem Land. Der Islam ist nicht kompatibel mit unserer Zivilisation.
Nur traut sich das keiner zu sagen. Nein, aber ich kann ein Kreuz machen, auf einem Wahlzettel, der zu einem Denkzettel wird.
Und jetzt schnell die Nazi-Keule raus! Nieder mit den Verführern!
Ein völlig blödsinniges Argument ist immer wieder, wenn es uns schlecht geht, dann suchen wir uns ethnische Minderheiten um unseren Frust abzulassen. Schwachsinn!
Wir haben keine Angst vor dem Islam, nein wir sehen ihn als Bedrohung (Bertelsmann-Studie 2012). Warum soll man das nicht äußern dürfen?
Dann eben in einer abgeschotteten Wahlkabine!
Ich kann es keinem verdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benny212 26.05.2014, 21:40
137. Wenn die Sozis den Bogen überspannen

Es fällt doch auf, dass diese Populisten immer nur auf dem Nährboden einer vorangegangenen sozialistischen Herrschaft entstehen. Was wollte Herr Hollande denn mit seinen perversen, überzogenen Steuersätzen erreichen? Er wollte innerparteilich gewählt werden. Bei den Sozis ist ja Marktwirtschaft inzwischen ein Unwort. Dem Volk was von staatlicher Regulierung und volkseigenen Betrieben ("Stichwort Rekommunalisieeung") zu erzählen kommt in Sozi-Parteien gut an. Es gibt dann wieder Aufsichtsratsposten zu bestzen, Kungelei usw. Und so fahren sie ihr Land gegen die Wand. Auch die ungarischen Faschisten wurden erst nach Excessen der Sozis gewählt. Deshalb fände ich es eigentlich jetzt an der Zeit, dass investigativer Journalismus sich verstärkt mit den Verfehlungen der sozialistischen und sozialdemokratischen Regierungen beschäftigt. Themen der SPD wie Frauenquote, Bürgerversicherung, Finanzbesteuerung usw. sind doch fürn Arsch...Das sind doch nicht unsere Probleme. Ein zerfallendes Europa, neue Kriege und Konflikte, Umweltzerstörrung usw. sind doch auf der Tagesordnung. Wenn die bei uns so weitermachen wie in Frankreich oder Ungarn haben wir das Pronlem der Anti-Europa-Populisten ganz schnell auch bei uns...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.montag 26.05.2014, 21:49
138. Solch ein Blödsinn!

Sie verführt niemanden. Sie öffnet den Leuten die Augen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morgain01 26.05.2014, 22:07
139. Deportationen ??

Zitat von habnichviel
was jetzt passiert. Dass etwas passieren muss ist allein durch die Rumeierei der etablierten Parteien herbeigeführt worden. Mir wäre es recht wenn man damit anfängt, die EU-Aussengrenzen in den Griff zu bekommen. Gleichzeitig sollten in Frankreich mal die Deportationen der Illegalen anlaufen. Da hat Hollande nämlich etwas gut zu machen. Aber bitte nicht zu uns schicken.
Deportationen wohin ? Wieder nach Auschwitz oder Bergen-Belsen ?
Wie kann man diesen Begriff nur benutzen ?

Was Hollande betrifft ? Was hat er denn gut zu machen ? Die "Illegalen", wie Sie sie nennen" sind doch seit Jahren
in Frankreich. So lange ist Hollande noch gar nicht im Amt.
Oder sind Ihrer Meinung nach diese Menschen erst nach
Amtsantritt von Hollande ins Land gekommen ?
Ihr Beitrag ist einfach populistisch und rechts-nationalistisch.
Sie würden sicher auch Le Pen wählen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 15