Forum: Politik
Europawahlkampf: AfD setzt auf Zweifel am Klimawandel
Stefan Zeitz/ imago images

Mit dem Euro fing es an, dann kamen Flüchtlinge, Flüchtlinge, Flüchtlinge. Nun will sich die AfD mit einem neuen Thema profilieren: der Klimapolitik.

Seite 1 von 7
muellerthomas 27.04.2019, 08:10
1.

„Auch Wahlforscher geben Meuthen recht: Laut "Politbarometer" der Forschungsgruppe Wahlen von Mitte April wird "Umwelt/Energiewende" als zweitwichtigstes "Problem in Deutschland" genannt“

Und daher ist es sinnvoll, wenn die AfD den Klimawandel leugnet und sich für Diesel einsetzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waldshut123 27.04.2019, 08:11
2. Dieselfahrerpartei

Super jetzt hat die AFD 40% (Dieselfahrer und Sympatisanten) der Autofahrer. Meuthen hat recht, warum das Thema liegen lassen. Hat Mutti 2009 –Schrottprämie 2011– Atomaustieg auch nicht liegen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Supertramp 27.04.2019, 08:21
3. Brandenburg und Vorpommern sind aber jetzt schon betroffen von der Dürre des Klimawandels

die AfD Wähler sitzen vermehrt im Osten Deutschlands. Das ist selbst für so eine populistische Partei schon dreist wenn die so weiter machen wollen obwohl es existenziell Getreide Ernte Ausfälle 2018 in Ostdeutschland gab

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bebau 27.04.2019, 08:21
4. Diesel =/= Klima!

Diesel stößt zwar viel Feinstaub aus, aber wenig CO2. Das sind zwei völlig verschiedene Themen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radbodserbe 27.04.2019, 08:36
5. Man will halt weiter der FDP Konkurenz machen und

mit eine Politik für die Reichen, dem "ehrlichem kleinen Mann" durch Beschneiden seiner Rechte helfen.
Klingt verlogen und blödsinnig - kein Wunder, denn das ist es ja auch, aber einige Wähler wollen einfach daran glauben.
Die AfD setzt halt mal wieder auf Ängste schüren und Feindbilder und sucht sich durch Anbiederung zahlungsfähige Förderer aus der Wirtschaft.
Da kann man eine gewisse Tradition nicht leugnen - hat ja schon mal in Deutschland "geklappt".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kolombo 27.04.2019, 08:51
6. Diw Klimakatastrophe

Sie kommt auch deshalb, weil die Deutschen noch immer mehrheitlich der Meinung sind, dass das Flüchtlingsthema ein größeres Problem wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokrat2 27.04.2019, 08:56
7. D-Lüge: Der Diesel ist zu retten.

Die AfD will nur die "Wut" der Dieselfahrer nutzen, um deren Stimmen einzuheimsen. Meuthen versucht also mit "sprachliechen Tricks" die Wähler für die AfD zu gewinnen. Die sollen dem Wähler suggerieren, die AfD sei in der Lage, den Diesel weiter im Rennen zu halten. Deutschlands Autohersteller haben sich bereits anders entschieden: Nur zum Schein sagen sie, der Diesel hätte weiter Zukunft. Dabei sind schon längst die Würfel gefallen: Der Diesel ist out. Die AfD sollte es auch sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lathea 27.04.2019, 09:02
8. Na denn mal....

...... Viel Glück ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kamry 27.04.2019, 09:02
9. Und was macht EVP Manfred Weber

Er möchte Fracking Öl importieren.
Fraking, eine Steinzeit Technologie die sondergleichen umweltschädlich ist.Aber die pöse AFD.
Werde solange AFD wählen bis Merkel hinter Gitter landet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7