Forum: Politik
Evolution: Der grüne Übermensch
DPA

Vom Homo erectus zum Habeck-Menschen: Folgt man dem Entwicklungsmodell einer amerikanischen Psychologin, dann befindet sich an der Spitze der Grünen kein herkömmlicher Politikertyp - sondern die Krone der Schöpfung.

Seite 13 von 25
bejaflor 21.02.2019, 19:21
120. Was für einen Grad an Unbildung Fleischhauer einmal mehr dokumentiert

Da wird ein anerkanntes, über 40 Jahre empirisch beforschtes und ständig verfeinertes Entwicklungsmodell von einem provinziellen Kommentator mit Scientologie verglichen. So was kann echt nur in Deutschland passieren.
Wenn Fleischhauer sich auch nur ein klein wenig damit beschäftigt hätte, wäre es ihm klar, dass dieses Modell ja genau die Unstimmigkeiten persönlicher Entwicklung versucht zu erklären. In einem ruhigen Moment können wir vielleicht aus einer postkonventionellen Stufe erkennen und handeln - in einem stressigeren Augenblick werden wir vielleicht in frühere Handlungs- und Motivationsmuster zurückgeworfen. In manchen Bereichen sind wir schon gut entwickelt, in anderen fehlt es an Integration. Diese völlige Unkenntnis und Herabwürdigung der bahnbrechenden Arbeit von Loevinger (und ihren Nachfolgern wie Cook-Greuter oder dem Deutschen Thomas Binder) würde so besser in eine Frauenzeitschrift oder die Bildzeitung passen. Aber vom SPON sollte man doch etwas mehr Recherche und journalistische Kompetenz erwarten. Aber Fleischhauer hat das Problem ja schon erkannt. Er versteht, handelt und fabuliert von Stufe 5 aus. Ein Optimist!
(Eine gute Einführung in Stufen der Ich- Entwicklung gibt die Forscherin Susanne Cook-Greuter hier: https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&u act=8&ved=2ahUKEwiQvJmRuM3gAhVCneAKHbtMAhsQFjAAegQ ICRAC&url=http://www.cook-greuter.com/Stufen%20der%20Selbst-Entwicklung%2010.06.08%20-%20A4-2.pdf&usg=AOvVaw0Uzu1JtjQw4H4fGVwPvvCF) Wäre was für Sie, Herr Fleischhauer ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Myrlin 21.02.2019, 19:23
121. Hmmm

Bei dem Vorgang, sich selbst zu hinterfragen, sollte man eigentlich solche 'Entwicklungs-Stufen-Definitionen' ausser acht lassen.
Man sollte sich eher Bewusst machen, das man letztendlich 'Fragen' sucht, deren Antwort durch 'Selbstdarstellung', nicht 'Selbstdefinierung', man quasi schon 'liefert', was zu der Erkenntnis führt, das die Fragen durch die Differenz zwischen 'Selbstdefinierung' und 'Selbstdarstellung' schon gegeben sind, woraus ebenso klar hervorgeht, das man zwar schon sowohl Frage als auch Antwort kennen müsste, dies aber garnicht realisieren kann.
'Selbsterkenntnis' wird letztendlich durch die Tatsache verhindert, das man zur 'Selbstdefinierung' abhängig von Wertedefinitionen ist, eine 'Selbstdarstellung' erkennt man am besten durch die 'Augen' anderer, diese aber besitzen 'andere Wertdefinitionen' und ebenfalls 'Differenzen' zwischen 'ihrer Selbstdarstellung und ihrer Selbstinterpretation'.
Anscheinend ein 'Teufelskreis', illustriert aber den 'Zusammenhang' zwischen 'Gesellschaftlicher Bewusstseinsebene' und 'Individueller Bewusstseinsebene' und warum sich einzelne Menschen nicht 'allzuweit von der Gesellschaftlichen Bewusstseinsebene' 'fortentwickeln' können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tabasco75 21.02.2019, 19:25
122. Haha wie geil

ein echter Fleischhauer halt. Köstlich ist die Stelle mit dem AFD Anhänger und den Flüchtlingen, jetzt bekomm ich das Bild von dem Hutbürger nicht aus dem Kopf, der nach der Demo sein "Merkelmussweg" - Plakat weg stellt und noch mal bei "seinen Schäfchen" im Flüchtlingsheim nach dem rechten sieht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lichtgestalt1503 21.02.2019, 19:26
123. Sehr

Witzig wie krass die Links Trolle steil gehen, wenn Fleischauer schreibt. Schaum vor dem Mund, jeglichen Sinn für Ironie verloren, an der Grenze zu Hysterie. ES IST NUR EINE MEINUG, liebe Foristen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaffeepause9h30 21.02.2019, 19:31
124.

Zitat von Dr. Kilad
Wo ist da ein "Aufbau von Expertenwissen"? Herr Fleischhauer versteht ja nicht einmal die Basics. Und fehlende Bildung hat nichts Konservatives. Bestenfalls kann man Herrn Fleischhauer das bescheinigen, was gegenwärtig unter framing diskutiert wird. Beispiel: Da sowohl Herr Habeck als auch Herr Gauweiler nachweislich mindestens einmal am Tag auf die Toilette gehen, müssen zwischen Grünen und AfD auch politische Verbindungen existieren. Unlogisch? Ja, vielleicht übertrieben. Aber das ist nun mal die Logik des Herrn Fleischhauer. Mehr ist da nicht.
Herr Gauweiler (Peter heißt er, von der CSU ist er) ist aber nicht Mitglied der AfD, da verwechseln Sie sicher irgendwas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 21.02.2019, 19:34
125. Die Kolumne eines Laienpsychologen

Das letzte Mal, als ich die Kolumne von Herrn Fleischhauer las, ging es um Psychologie. Die er ähnlich einsetzte, um die konservative Ideologie zu fördern bzw. deren Kritiker herabzusetzen. Das fand ich ähnlich misslungen wie der heutige Versuch, sich in den humanischtisch-ethischen Bereich vorzuwagen.

Früher gelang es Herrn Fleischhauer zuweilen, seine konservativen Gedanken satirisch darzustellen. Das fand ich zuweilen sogar amüsant. Davon ist er auch diesmal abgerückt.

Die Einteilung des Menschen in unterschiedliche Kategorien bzgl. ihrer geistig-moralischen Entwicklungsstufe, ist nichts Neues. In meinem Abifach Psychologie/Philosphier wurde das Thema schon vor zig Jahren in meinem Ursprungsland abgehandelt. Eines ist mir in Erinnerung geblieben: Als Beispiel für die höchste Entwicklungsstufe wurden damals Albert Schweizer und Albert Einstein genannt.

Ja, das ist die neue Rechte. Am besten zu studieren in den USA: Sei wie du bist, sei echt, lass alle Hemmungen fallen! Versuch erst gar nicht, ein guter Mensch zu sein. Denn ein guter Mensch ist nichts als Gutmensch, der einem nur etwas vorheuchelt. Lass alles raus! Pöbeln, Schimpfen, Lügen, alles egal, Hauptsache kein heuchlerischer Gutmensch. Damit kokettiert die neue Rechte regelrecht und kommt sich ungemein smart vor...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juppi-o 21.02.2019, 19:37
126. Habe das schon mal vor einiger Zeit gesagt,

Fleischauer kann auch Satire. Ganz satirefrei gemeint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warholandy 21.02.2019, 19:38
127. hmm

Zitat von santoku03
Es geht in dem Artikel nicht um Sie, sondern um den statistischen Grünenwähler. Und wenn dieser bedauert, dass Fliegen zu billig ist, dann sicher nicht deswegen, weil er sich höhere Preise um der höheren Preise wünscht, sondern weil er Fliegen umweltschädlich findet (ich denke, das darf man wohl unterstellen). Dann ist es unleugbar heuchlerisch, selbst gern und viel um des Vergnügens willen zu fliegen. (Sie merken: Ich verzichte auf die arrogante Einleitung "für Sie noch einmal ganz langsam"). Im Übrigen habe ich gar nichts gegen die Grünen. Ich kritisiere Heuchelei ebenso gern bei der AfD, falls Ihnen das hilft.
Es ist nicht heuchlerisch, wenn man einerseits gerne und viel fliegt weil man es sich leisten kann und es supertoll ist schnell und bequem mobil zu sein. Und andererseits ein schlechtes Gewissen hat, weil man weiß, dass das eigene Verhalten ökologisch knifflig ist. Das ist nicht heuchlerisch, das ist erstmal ehrlich und! widersprüchlich. Das ist ja nicht der einzige Widerspruch mit dem sich Menschen konfrontiert sehen. Die Frage ist nun was tun: Weniger fliegen ist sicher eine Option. Vielleicht tun dies die Grünen ja längst und die Statistik gibt dies nur nicht her. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass bei einem Vergleich von Flugkilometern/ Parteizugehörigkeit UND Einkommen ein ganz anderes Ergebnis festzustellen wäre. Vielleicht fliegen dann die Grünen deutlich weniger als Wähler anderer Parteien mit ähnlichem Einkommen? Klingt für mich nicht unplausibel - wir wissen es nicht. Aber die diskutierte Statistik gibt jedenfalls nicht her, dass Grünenwähler mehr fliegen als Wähler anderer Parteien mit ähnlichen finanziellen Möglichkeiten. Interessant wären weitere Vergleiche ökologischer Art, z.B. gefahrene Bahnkilometer, Fahrradnutzung etc. . Abschließend möchte ich aber betonen, dass die Widersprüchlichkeit des Verhaltens von wem auch immer nicht zwangsläufig ein Hinweis auf einen Mangel an Seriosität desjenigen ist. Es ist einfach sehr schwierig allen theoretischen ethischen Ansprüchen an Produktionsweisen, Handelspraktiken und vieles mehr, konsequente persönliche Schritte folgen zu lassen. Das überfordert irgendwann den Einzelnen. Eben deshalb sind ja Gesetze notwendig und hilfreich um gesellschaftliches Zusammenleben zu regeln. Würde es genügen, dass jeder sich an die eigene Nase fasst, bräuchten wir kein Gesetzbuch - brauchen wir aber! Und deshalb ist die Forderung der Grünen nach Verteuerung des Fliegens (obwohl sie es selbst tun, auch wenn wir nicht wissen wie häufig im Vergleich zu anderen Bevölkerungsgruppen mit denselben Möglichkeiten!) nicht heuchlerisch, es ist folgerichtig. Ich selbst würde mir viele Gesetze wünschen, die mir und anderen dabei helfen mich gemeinwohldienlicher zu verhalten. Mein Geist ist willig .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peaceonearth 21.02.2019, 19:40
128.

Was für ein Gedanke: nach Beseitigung aller Laster würde der Mensch nur noch eine Leere und Langeweile empfinden. Was für ein monströses und düsteres Bild vom Menschen wird hier dargestellt? Das ist eine ganz schön zynische Rechtfertigung für schlechtes Benehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonnemond 21.02.2019, 19:40
129. Die Grünen? - E3

Unterste Stufe. Definiert über Opportunismus, stark auf den eigenen Vorteil bedacht zu sein, kurzfristiger Zeithorizont. - Warum E3? Wie schaut es aus mit dem Verhältnis der Grünen zu den Flüchtlingen? Die FAZ brachte kürzlich ein Interview mit der Soziologin Cornelia Koppetsch. Viele Grüne wohnen in teureren sehr homogenen Vierteln. Die Mietpreise sind supereffektive Grenzen. "Die Grenzziehung verläuft nicht ostentativ und nicht gegen Einwanderer, wie etwa bei den Rechtspopulisten, sondern nach unten – durch hohe Immobilien- und Mietpreise aber auch durch die Bevorzugung von Kontakten, etwa von Partnern und Freunden, aus demselben Milieu. Man lebt zunehmend getrennt von denen, die sich das Wohnen in diesen Vierteln und den damit verbundenen Lebensstil nicht mehr leisten können." Die Armen im Lande tragen die Hauptbelastungen. Ihre Viertel verwandeln sich in Problemviertel, Brennpunktschulen, Konkurrenz um Jobs und Miete. Die Grünen haben die Gutmenschen-Show, perfekt für die nächsten Wahlen. Sorry, liebe Grüne, mehr als E3 kommt bei euch nicht heraus! - Und danke für den Artikel, Herr Fleischhauer, er hätte nur vielleicht noch eine Spur schärfer sein können. Beispiele gibt es genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 25