Forum: Politik
EVP-Abschlusskundgebung zu Europawahlen: Inszenierter Frohsinn beim "Finale dahoam"
Philipp Guelland/EPA-EFE/REX

In München stützen die Christdemokraten zum Abschluss des Europawahlkampfs routiniert den CSU-Spitzenkandidaten Manfred Weber. Der gibt sich heiter, doch die Regierungskrise in Österreich kann er nicht wegfeiern.

Seite 6 von 6
europäer 25.05.2019, 16:18
50. Rezo hat sooo recht.

Wem Umwelt und Klima wichtig sind, wählt die Grünen oder zB auch die ÖDP.
Wem wirtschaftlicher und technischer Fortschritt wichtig sind, ist mit der FDP gut bedient.
Beide zusammen könnten der Union in Jamaika Beine machen. Besser wäre es, sie könnten ohne Merkel und ihr Weberlein etwas bewegen. In der EU gibt es erstmals die Chance, die dortige 40jährige GroKo abzulösen.

Weiteres Nichtstun mit den Grokisten bringt nichts. Gar nichts. Ihren "Koalitionsvertrag" - vor lauter betreutem Schlafwandeln mit Merkel haben Hüpf-Barley und das Maasmännchen wahrscheinlich gar vergessen ihn zu lesen - hätte die Sozialabbaupartei Deutschlands zB beim Urheberrecht in der EU leicht umsetzen können. Ohne Barleys "Ja" gäbe es jetzt keine Pflicht zum Uploadfilter, müsste eine flächendeckende Zensurinfrastruktur in der EU nicht eingeführt werden. Für wie dumm halten diese Leute uns?

#niewiederCDU
#niewiederSPD
#niewiederCSU
und natürlich #nieAfD

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 25.05.2019, 16:33
51. #Wählengehen vergessen

Zitat von europäer
Wem Umwelt und Klima wichtig sind, wählt die Grünen oder zB auch die ÖDP. Wem wirtschaftlicher und technischer Fortschritt wichtig sind, ist mit der FDP gut bedient. Beide zusammen könnten der Union in Jamaika Beine machen. Besser wäre es, sie könnten ohne Merkel und ihr Weberlein etwas bewegen. In der EU gibt es erstmals die Chance, die dortige 40jährige GroKo abzulösen. Weiteres Nichtstun mit den Grokisten bringt nichts. Gar nichts. Ihren "Koalitionsvertrag" - vor lauter betreutem Schlafwandeln mit Merkel haben Hüpf-Barley und das Maasmännchen wahrscheinlich gar vergessen ihn zu lesen - hätte die Sozialabbaupartei Deutschlands zB beim Urheberrecht in der EU leicht umsetzen können. Ohne Barleys "Ja" gäbe es jetzt keine Pflicht zum Uploadfilter, müsste eine flächendeckende Zensurinfrastruktur in der EU nicht eingeführt werden. Für wie dumm halten diese Leute uns? #niewiederCDU #niewiederSPD #niewiederCSU und natürlich #nieAfD
Ganz wichtig. Die Extremisten gehen in jedem Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich-lr. 25.05.2019, 20:08
52. Wer oder was geht?

Zitat von taglöhner
Ganz wichtig. Die Extremisten gehen in jedem Fall.
Es bleibt jedoch die Frage, wer geht denn nun eigentlich. Und was geht noch? Inzwischen verstehe ich Typen wie Rezo.
Ich habe vor ca. zwei Wochen die Probe aufs Exempel gemacht und einigen Politikern die Greta-Frage gestellt: Wie haltet ihr es mit dem CO2?

Nachdem sowohl Manfred Weber als auch Annalena Baerbock und andere Grüne gegen Nordstream II gewettert hatten, konfrontierte ich sie mit der schlichten Frage: Wenn das Erdgas über die Ukraine zu uns kommt, ist der CO2-Fußabdruck doppelt so hoch wie bei der Lieferung über Nordstream. Wollt ihr das in Kauf nehmen?

Von Manfred Weber habe ich nach wenigen Tagen eine sehr ausführliche Antwort per E-Mail enthalten, in der viele Aspekte der Erdgasversorgung beleuchtet wurden. Nur zu der CO2-Frage hat er nichts gesagt. Null. Kein Wort. Das war aber die einzige Frage, die ich ihm gestellt hatte.

Von den Grünen wie Annalena Baerbock oder Rebecca Harms gab es keinerlei Reaktion. Da hat keiner reagiert, was nun auch kein Verbrechen ist. Andererseits funktioniert die PR-Maschine der Grünen sonst recht gut. Da kriegt man schon ein Feedback. Bisher wurde - Kompliment! - jede meine meiner Zuschriften zu anderen Themen irgendwie beantwortet. Nur zu dieser Frage, wie man den Planeten vor dem CO2 und seinen Folgen rettet, eben nicht. Okay.

Manfred Weber jedoch hat die Frage verstanden. Außerdem hat er einen technischen FH-Abschluss und kann bestimmt rechnen. Und drückt sich vor der Antwort. Das ist der Spitzenkandidat! Und den soll Rezo wählen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cougar60 25.05.2019, 21:34
53. selbst wenn alle Flüssiggasfrachter

Zitat von taglöhner
Zu besorgten Umweltfragen bemühen wir lieber die Grünen und lieber nicht die Putin-Trolle. So gut wie keiner will noch eine Putin-Pipeline auf dem Ostseeboden, nicht nur im Osten, wo man den netten Nachbarn besser kennt. LPG-Schiffe sind mit Abstand das Sauberste, was Verkehr zu bieten hat und fahren beileibe nicht nur amerikanisches Flüssiggas sondern je nach Marktpreis ggf zB auch Obacht: Russisches, huh. Welche politischen Charaktere nicht nur ihre Omi sondern gleich noch Seele, Demokratie und das ganze das Vaterland dazu an Moskau verscherbeln würden, nehmen auch die naiveren Gemüter im konservativ-patriotischen Lager gerade mit Entsetzen wahr.
Gas als Teibstoff nutzen. Dürfte der Energieverbrauch und damit auch der Schadstoffausstoß bei einem Transport mittels Frachter deutlich höher sein. Als wenn man die gleiche Menge an Gas durch eine Pipeline transportiert. Den Osteuropäern ( Ukraine, Polen usw ) gefällt es halt nicht. Das sie bei Northstream 2 keine Durchleitungsgebühren abgreifen können. Was die Energiesicherheit anlangt., so vertraue ich lieber den Russen. Die auf die Einnahmen aus dem Handel mit Erdgas und Erdöl angewiesen sind. Als den Amerikanern, welche die Lieferung auch als Mittel zur Erpressung der Abnehmer nutzen können. Da sie auf die Einnahmen aus diesem Handel nicht zwingend angewiesen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich-lr. 25.05.2019, 23:22
54. Webers "Zusagen für die Zukunft" und Klimaschutz

Zitat von cougar60
Gas als Teibstoff nutzen. Dürfte der Energieverbrauch und damit auch der Schadstoffausstoß bei einem Transport mittels Frachter deutlich höher sein. Als wenn man die gleiche Menge an Gas durch eine Pipeline transportiert. Den Osteuropäern ( Ukraine, Polen usw ) gefällt es halt nicht. Das sie bei Northstream 2 keine Durchleitungsgebühren abgreifen können. Was die Energiesicherheit anlangt., so vertraue ich lieber den Russen. Die auf die Einnahmen aus dem Handel mit Erdgas und Erdöl angewiesen sind. Als den Amerikanern, welche die Lieferung auch als Mittel zur Erpressung der Abnehmer nutzen können. Da sie auf die Einnahmen aus diesem Handel nicht zwingend angewiesen sind.
Wenn Sie Flüssiggas und die Umweltbelastung ansprechen, dann schneidet Flüssiggas ziemlich schlecht ab, und zwar bereits beim Transport.

Was häufig unterschlagen oder zumindest nicht bedacht wird, das ist der zusätzliche CO2-Ausstoß gegenüber Pipelinegas durch folgende notwendige Prozesse:

Beim Nordstream-Pipelinegas schlagen lediglich Produktion und Verarbeitung sowie der Pipeline-Transport mit seinem Energiebedarf zu Buche.

Beim Flüssiggas aus USA sind es Produktion, Verabeitung, Reinigung, Verflüssigung, Transport per Frachter, Regasifizierung und Pipeline-Transport vom Terminal zum Verbraucher. Da kommt viel CO2 zusammen.

Zu guter Letzt ist der CO2-Fußabdruck von Flüssiggas aus USA ca. vier(!) mal größer als der von Erdgas aus der Nordstream.

Das ist nur die CO2-Belastung. Da haben wir noch gar nicht über die zusätzliche Umweltbelastung durch das Fracking in USA selbst geredet.

Aus CO2-Sicht ist es völlig unverständlich, wieso Flüssiggas aus USA eine Alternative zum Russengas sein soll.

Selbst der CO2-Fußabdruck von Flüssiggas aus dem günstigeren Qatar ist immer noch satt doppelt so hoch wie der von Nordstream-Gas. Aus Algerien - ca. zweieinhalb mal so hoch.

Deshalb verstehe ich Manfred Weber nicht, wenn er von Flüssiggas als Alternative redet und gleichzeitig in seinen "Zusagen für die Zukunft der EU" den "ambitionierten Klimaschutz" als Schwerpunkt hervorhebt. CO2 spielt bei ihm wohl keine Rolle. Kommt mir inkonsistent vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeinzLambertus 26.05.2019, 05:43
55. Man sagt,

dass ein Politiker in erster Linie durch Ausstrahlung wirkt. Der Strahlemann Manfred Weber wirkt auf mich eher wie der brave Schwiegersohn von nebenan. Bin eher gela
ngweilt von ihm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6