Forum: Politik
Ex-Außenminister: Joschka Fischer sieht AfD in Tradition der NSDAP
picture alliance / dpa

Die AfD wird oft als "rechtspopulistisch" bezeichnet. Den ehemaligen Grünen-Politiker Joschka Fischer regt das auf. Im SPIEGEL spricht er von einer "völkisch definierten" Partei - und fordert eine harte Auseinandersetzung.

Seite 16 von 18
descartes 20.10.2017, 17:47
150. @post.scriptum #22

Unsinn und grob fahrlässig ist höchstens, dass man versucht den Deckmantel der Unzufriedenheit und des Protestes über dieses Gedankengut zu legen! Dass in dieser Partei Nazis ihre Heimat gefunden haben, dass diese Partei sie gewähren lässt und schlimmer noch, damit Stimmen fängt, weiss jeder! Und wie soll man jemanden nennen, der mit seiner Stimme wissentlich Nazis unterstützt? Protestwähler oder Unzufriedener sicher nicht, diese Alibis treffen hier definitiv nicht zu. Nazi trifft da den Nagel voll auf den Kopf!

Beitrag melden
bienchen-maja 20.10.2017, 17:48
151. veräppeln?

Zitat von FrankH
In den meisten Fällen haben Sie mit vielen solcher Nazivergleiche sicher recht. Im konkreten Fall der AFD läuft es langsam aber eher darauf hinaus, die AFD zu verharmlosen. Auch die NSDAP wurde gewählt, weil man "mal wieder was sagen wollte", gegen "Andere" war (damals eher die Religionsausländer Juden, heute Moslems) und Denkzettel geben wollte. Und die AFD nutzt genau das weidlich aus. Leider genau das Muster der 30er Jahre.
Wollen sie uns veräppeln? "die AFD zu verharmlosen" und dann ihre schülerhafte Deutung des Erfolgs der damaligen NSDAP. Da haben sie wirklich extrem wenig Wissen....

Beitrag melden
spmc-129372683232763 20.10.2017, 17:50
152. Fischer fordert das,

was die AFD im Umgang mit ihr von Anfang vermißt hat: eine durchaus heftige aber sachliche demokratische , faktenbasierte Auseinandersetzung mit ihrem mehr als70-seitigen Programm !! Ohne die in 4,5 Jahren von einer entente cordial buchstäblich sämtlicher medialen und politischen Eliten tagtäglich verbreiteten eklektischen ausschließlich negativ konstruierten "Etiketten", die einen wirklichen Diskurs scheinbar obsolet machen sollten !
Daß die AFd trotzdem so erfolgreich ist, zeigt einerseit ,daß den Menschen viele (nicht alle) ihrer Forderungen auf den Nägeln brennen ! Zum anderen beweist ihre relative Erfolglosigkeit, wie groß die Wirkungsmacht einer langjährigen flächendeckenden lückenlosen Kampagne ist!

Beitrag melden
wut62 20.10.2017, 17:52
153. Nun wird es lustig

Zitat von The Independent
Zu mehr als den Grundrechenarten hat es bei Ihnen aber nicht gereicht, oder? Lassen Sie mich raten, Sie haben guten Gewissens die AfD gewählt? Also, ich wohne 300 Meter von einer Flüchtlingsunterkunft entfernt und darf resümieren: Überforderung? Nein. Flüchtlinge werden inzwischen beschult und mit Nahrungsmitteln versorgt. Keine marodierenden Flüchtlinge auf den Straßen. Verringerung des Wohnraums? Nein, da Unterkunft in eigens errichteten Containern. Verschlechterung der Sicherheitslage? 2 Polizeieinsätze (Gründe unbekannt) an den Containern innerhalb von 2 Jahren. Also eher nein. Kosten? Die aktuell zu versorgende Zahl der Flüchtlinge ist angesichts von 30 Mrd EURO Überschuss zumindest aktuell mehr als machbar. Wollen wir nochmal 890.000 innerhalb eines Jahres aufnehmen? Dass muss dann vielleicht nicht unbedingt sein.
und ich muss mich wehren.
1. Ich beleidige niemanden, wie Sie es tun. Ich beherrsche die Grundrechenarten wider Ihres Erwarten.
2. Ich habe Betriebswirtschaft studiert.
3. Ich habe nicht die Afd gewählt. (also falsch geraten)
4. Ich wohne in Hamburg und habe zwei Augen, zwei Ohren und sehe genau was passiert.
5. Bekannte von uns, wurden von Asylbewerbern angemacht.
6. In der Tageszeitung wurde von Überfällen berichtet.

Also, alles was Sie sagen, trifft nicht zu, aber Sie haben sich ja festgelegt und ignorieren Tatsachen.

30 Milliarden Überschuss, werden nicht für verarmte Rentner, nicht gegen Kinderarmut sondern für Flüchtlinge aufgewandt. Wenn Sie das für richtig halten, wird die Gesellschaft in ihrer Meinung noch weiter auseinander driften. Genau das macht mir Angst.

Beitrag melden
Actionscript 20.10.2017, 17:53
154. rechts, rechter, AFD

Die Verlagerung ins Nazi Lager ist offensichtlich, sieht man sich die Entwicklung der AFD an. Erst wurde Lucke verdrängt, der eigentlich nur ein EU Kritiker war und deshalb die Partei gegründet hat. Vor kurzem wurde Petry verdrängt, die schon weit rechts war aber man noch als "moderat" im weitesten Sinne bezeichnen kann. Das heisst, dass die extrem Rechten mittlerweile das Ruder in der Hand haben. Ist auch klar, denn die NPD hat nichts mehr anzumelden. Und von da bis zur NSDAP ist es nicht weit. Wer AFD nur aus Protest wählt. sollte sich das sehr gut überlegen und dann besser ein ungültiges Kreuz machen.

Beitrag melden
ursbusch 20.10.2017, 17:56
155. Nsdap

Herr Fischer, aus welchem Grunde haben Sie mit Wucht Steine auf Polizeibeamte geworfen. Lassen Sie doch die AfD in Ruhe, sie stirbt von allein. Wenn sie beschimpft wird, erntet die AfD nicht gewünschte Aufmerksamkeit. Wenn Ihre Ideologie mit Steinewerfen seinerzeit mehr Zuspruch erhalten hätte, möchte ich nicht erleben, was aus der BRD geworden wäre.

Beitrag melden
pauwi37 20.10.2017, 17:57
156.

Joschka Fischer mit seinem Hintergrund als ideologisch mit dem Kommunisten Cohn-Bandit verwandter wäre es angepasst einfach nichts zu sagen.

Beitrag melden
jaspertk 20.10.2017, 17:57
157.

Na, bei den AfD Versammlungen geht es auch nicht wie bei den Chorknaben zu! und "Entsorgt" werden auch Andersdenkende ... das ist substanziell auch GEWALT.

Letztlich: ich bin auch ein 69er - allerdings war ich damals auf einer technischen Fakultät - und da ging es etwas ruhiger an - und falls Sie sich erinnern sollten: Es gab genug Alt-Nazis, die noch das Sagen hatten (Filbinger, Kiesinger u.a. im AA usw. - das können sie alles nachlesen). Der Krieg in Vietnam - das Grauen, das man dank TV jetzt in der Wohnstube hatte .. al das hat sicher nicht zu einer Beruhigung geführt.

Aber letztlich gibt es einen einzigen Punkt mit dem ich übereinstimme: Gewalt löst keine Probleme.

Beitrag melden
Alternator 20.10.2017, 17:57
158. So wahr.

Aber, lieber Joschka Fischer, wieso dauerte es bis Oktober 2017, dass Sie das mal öffentlich gesagt haben?
Vielleicht müssten wir. hätten Sie und andere Politiker früher mal den Schneid gefunden, das Kind beim Namen zu nennen, jetzt nicht die blaubraune Klemmnazifraktion im Bundestag mit üppigen Diäten mästen.
Diese Fuhre Glücksritter, verkrachte Existenzen und Kriminelle kosten uns, die Steuerzahler, die nächsten Jahre Millionen!

Beitrag melden
jaspertk 20.10.2017, 18:00
159.

Zitat von wut62
und ich muss mich wehren. 5. Bekannte von uns, wurden von Asylbewerbern angemacht.
ich wurde - sie werden es nicht glauben von DEUTSCHEN angemacht!

Beitrag melden
Seite 16 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!