Forum: Politik
Ex-Bayern-Präsident: Hoeneß soll Orden auf Druck der bayerischen Staatskanzlei zurück
DPA

Uli Hoeneß hat den Bayerischen Verdienstorden zurückgegeben, doch offenbar nicht aus eigener Initiative. Laut dem Anwalt des Ex-Bayern-Präsidenten kam die Anregung aus der Staatskanzlei.

Seite 1 von 14
sappelkopp 23.12.2014, 19:47
1. Stimmt...

...die Dinge, die zur Ordensverleihung geführt haben, sind ja nun nicht mehr wahr.
Lächerlich, wann geben denn die ganzen anderen Straftäter in Bayern ihre Orden zurück, oder war das nur wieder so eine unsägliche CSU-Aktion, um die Stammtische zu bedienen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sylkeheimlich 23.12.2014, 19:54
2.

Hauptsache es wurde erst mal berichtet, dass Uli Hoeness nicht einsichtig ist und aus Trotz die Auszeichnung zurück gegeben hat. Ich NBA es ja gleich gewußt, dass das nicht stimmt. Es sollte halt nur Stimmung gemacht werden. Lieber Uli Hoeness, alles Gute für Sie!:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moe.dahool 23.12.2014, 20:09
3. Liebe sylkeheimlich

Sie haben aber schon gelesen, dass Hoeneß die Klarstellung, wie es zu der Zurückgabe gekommen ist, wichtig war bzw. ist?! Ihr Beitrag ist daher nicht nur falsch, sondern auch vollkommen überflüssig. Schöne Weihnachten und nicht allzu viel Gram wünscht Ihnen der Moe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 23.12.2014, 20:16
4. ....

Zitat von sylkeheimlich
Hauptsache es wurde erst mal berichtet, dass Uli Hoeness nicht einsichtig ist und aus Trotz die Auszeichnung zurück gegeben hat. Ich NBA es ja gleich gewußt, dass das nicht stimmt. Es sollte halt nur Stimmung gemacht werden. Lieber Uli Hoeness, alles Gute für Sie!:-)
Tja, warum wohl hält der deutsche Normalbürger bei Ihrem "lieben Uli Hoeneß" inzwischen kaum eine Niedertracht und Charakterlosigkeit für derart abwegig, dass er dem nicht sofort Glauben schenken könnte?
Für seinen grottenschlechten Ruf hat Hoeneß schließlich selbst gesorgt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#67 23.12.2014, 20:26
5.

Zitat von moe.dahool
Sie haben aber schon gelesen, dass Hoeneß die Klarstellung, wie es zu der Zurückgabe gekommen ist, wichtig war bzw. ist?! Ihr Beitrag ist daher nicht nur falsch, sondern auch vollkommen überflüssig. Schöne Weihnachten und nicht allzu viel Gram wünscht Ihnen der Moe.
Sie haben aber schon diesen Artikel vom vergangenen Wochenende gelesen?

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/uli-hoeness-ex-fc-bayern-manager-gibt-verdienstorden-zurueck-a-1009727.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schani1 23.12.2014, 20:31
6. Aus einem gewöhnlich gut unterrichteten Kreis

Vorgestern äußerte sich Uli Hoeneß noch so, daß er manches gar nicht mehr verstehe. Es gehe doch hier nicht um irgendetwas, sondern schließlich um Fußball, die edelste Kultur des Menschen und den edelsten Sport, den der Mensch erschaffen habe.
Er meinte, den Linken sei es aber einfach immer nur wichtig, rumzukritisieren. Mehr hätten sie nicht im Kopf. Und von Sport verstünden sie ebenso wenig wie Seehofer.
Ich finde: Gerade jetzt sollte Uli den Bayerischen Verdienstorden schnell wiederbekommen, und zwar wegen seiner Aufrichtigkeit, seiner Gewissenhaftigkeit und seiner menschlichen Größe. Schließlich opfert er sich gerade für Bayern und Deutschland, um diese kleinliche bayerische Justiz und diese Politikerzwerge der CSU nicht unendlich zu blamieren. Zu dem im Artikel genannten ungeschriebenen Gesetz: 'Wer zu einer Strafe ohne Bewährung verurteilt worden sei, müsse den Verdienstorden zurückgeben' wolle er (Uli Hoeneß) nur sagen, daß er sowieso keine Bewährung brauche, da er sich ja nichts vorzuwerfen habe und diese ganze Diskussion an ihm vorbei ginge.
Lieber Uli, Dir eine gute und heilige Nacht in Bad Wiessee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 23.12.2014, 20:47
7. Bayerischer Verdienstorden gegen Freiheit?

Freiheit ab Weihnachten 2014 hat eben seinen Preis - genauso wie die überaus milde Strafe für eine kriminelle Straftat im Gegenzug dafür, dass er seine geldwaschenden Amigos nicht verraten hat.
(Man möge sich daran erinnern, aus ursprünglich 5 Mio. in der Selbstanzeige wurden letztendlich 28 Mio.) Soviel kriminelle Energie ist schon fast bewundernswert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raber 23.12.2014, 20:58
8. Unverdiente Verdienstorden einsammeln

Hoeness und all den Vorbestraften, die aus irgendeinem Gunde irgendwann mal einen Verdienstorden erhalten haben, sollten sie wieder abgenommen werden. Wenn sie sich damals anscheinende Verdienste erschlichen haben, sind sie ja bei Vorbestrafung oder Haft nicht mehr gültig. Ich vermute aber, das viele solcher "Heuchler" durch die Bundesrepublik schlurfen oder rabauken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retterdernation 23.12.2014, 21:05
9. Zur Einordnung...

Paul Schockemöhle - Ihr wisst schon, der Goldreiter - hatte damals 28 Millionen Mark an Steuern hinterzogen! Also eine ähnliche Größenordnung wie Ulli Hoeneß. Schockemöhle bekam Bewährung.

Zur Verteidigung:

hackt nicht immer auf Sylke Heimlich ein. Wir brauchen Frauen im Sportbereich und so ganz liegt Sie eigentlich nie daneben, frohes Fest :-).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14