Forum: Politik
Ex-Brexit-Minister: David Davis erhebt Vorwürfe gegen Deutschland und die EU
REUTERS

"Feindselige Aktionen europäischer Staaten": Kurz vor dem Showdown meldet sich der ehemalige Brexit-Minister David Davis im SPIEGEL zu Wort. Er sagt: Theresa May wird scheitern - und Schuld daran trägt auch Angela Merkel.

Seite 6 von 28
SpeedyGTD 11.01.2019, 19:08
50.

Ich finde die Verantwortlichen ja echt lustig.
1: Brexit anzetteln.
2: Bei Verhandlungen einige kleine Entgegenkommen aushandeln.
3: Sich darüber beschweren kaum Vorteile zu bekommen.
4: Die paar wenigen Vorteile bei der Abstimmung ablehnen weil ist zu negativ für GB

Beitrag melden
newest_2 11.01.2019, 19:10
51. Unfassbar..

..wie gehässig manche geg GB sind. „Größtmöglichen Misserfolg. Wirtschaftliches Chaos. Selbst schuld.“ Und dann werden alle Nachteile aufgezählt, die wir ja schultern mussten. „Griechenlandrettung,Währungszone,Migration.“
Schon mal nachgedacht? Ist das nicht vielleicht unsere eigene Schuld, dass wir die haben?!
Und ganz verständlich, wenn die Briten das nicht wollen? Klar gibt es dumpfe Populisten wie Farage, aber die Fehler der EU sowie deren komplette Uneinsichtigkeit, diese als solche zu erkennen gepaart mit Bürokratie und Rechthabertum in Brüssel sind genauso für den Brexit( und die Krise der EU) verantwortlich wie die Populisten, die das ausnutzen.
Wenn das nicht endlicherkannt wird, wird die EU einen langsamen Tod sterben.

Beitrag melden
oli h 11.01.2019, 19:10
52. Schräg...

Ich bin mir immer noch nicht so ganz sicher ob so manche Brexiteers nicht doch wirklich glauben dass sie da wesentlich mehr hätten rausschlagen können. Wenn ich die kompletten Real Madrid Sammelkarten haben will und dafür die von der Spielvereinigung Unterhaching biete, dann ist das halt ein schlechtes Blatt. Nix gegen Haching...

Beitrag melden
Neandiausdemtal 11.01.2019, 19:11
53. Allerdings!

Zitat von DiRoKi
Ich finde eine solche Hybris in einer durch den entfesselten Neo-Liberalismus globalisierten Welt faszinierend. (Nicht wirklich)
Zumal M. Thatcher aus genau dieser konservativen Chaospartei zu den besonderen KomplizInnen, ja ErfinderInnen des Turbo- bzw. Raubtierkapitalismus ohne jede soziale Verantwortung gehört und die EU schon damals als Selbstbedienungsladen für skrupellose Briten betrachtet hat. Thatcherismus und Reagonomics hat dieses asozale Verhalten damals geheißen und die Zeche haben nicht zuletzt die britischen Industriearbeiter und Kumpel bezahlt, von denen es heute kaum noch welche gibt. Daran sollten sich alte Briten mal erinnern, bevor sie diese konservative Planlosigkeit wählen.

Beitrag melden
spon-1287218867247 11.01.2019, 19:11
54. Sorgenfrei

Zitat von hasenmann123
Tee trinken. In manchen Medien wird viel dramatisiert und der Brexit als der Niedergang Großbritanniens angesehen aber vielleicht kommt es auch ganz anders und Großbritannien steht hinterher als der große Gewinner da der sich den Steuergeldverschlingenden Moloch der abgehalfterten Politrentnern die Konten füllt, Geld unkontrolliert hin und herschachert, Glühlampen verbietet und Ekelfotos zum Kinder erschrecken auf Tabakwaren drucken lässt, vom Hals geschafft hat. Da müssen dann Politiker wieder unbeliebte Entscheidungen selbst verantworten und können nicht mehr sagen: Brüssel war‘s. Dadurch wird dem Volk wieder mehr Kontrolle gegeben und das wirkt sich vielleicht sehr positiv aus.
Tja, dann braucht sich Herr Davis ja auch keine Sorgen machen, bzw. muss die "Schuld" (für was in dem Fall eigentlich?) nicht bei der EU und Merkel suchen.

Beitrag melden
helmud 11.01.2019, 19:12
55. Nur Verlierer

Es ist nicht zu verstehen, was da in UK passiert. Jeder weiß oder kann wissen, dass der Brexit nur Verliere haben wird und an erster Stelle sind das die Bürger von UK..
Die Wähler dort wurden von Johnson und Co belogen, dass sich die Balken bogen und haben aufgrund dieser Lügen abgestimmt. Nun aber kann jeder wissen was da in Wirklichkeit passieren wird, trotzdem halten die führenden Politiker der Briten an diesem Schwachsinn fest, sie sind offenbar total verbohrt und das Wohl des Volkes ist ihnen völlig egal. Es geht ihnen ausschließlich um Macht und Machterhalt, was schon der alleinige Grund (Premier Cameron) der damaligen Abstimmung über den Verbleib in der EU war. Es bleibt zu hoffen, dass die Bürger von UK endlich aufwachen und auf die Barrikaden gehen und diese bescheuerte Politikerkaste davon jagt.

Beitrag melden
cabarrus 11.01.2019, 19:14
56. Ich gehe davon aus

dass jeder einigermaßen denkende Mensch angenommen hat das, sollten sich die negativen Auswirkungen eines Brexit auf die britische Bevölkerung tatsächlich einstellen, die Brexitbefürworter in etwa folgendes sagen werden: Huch, da haben wir uns wohl geirrt, es tut uns leid, Ihr hattet Recht.

Beitrag melden
HanzWachner 11.01.2019, 19:14
57. Wie immer...

...sind für die Bexetiers der Ex-Weltmacht United Kingdom die anderen Schuld für ihr desolates Handeln. Natürlich besonders die allmächtigen Deutschen, die ja offenbar alles bestimmen in den Köpfen dieses Inselvolks. Hoffentlich sind die Spinner bald nur noch für ihr eigenes Ländchen zuständig und machen keinen Brexit vom Brexit (was ihnen ja zugestanden würde).

Beitrag melden
theodtiger 11.01.2019, 19:14
58. Falsch

Zitat von kalim.karemi
Der EU sowie der aktuellen Merkeladministration wäre ein erfolgreiches GB nach einem Brexit ein kapitaler Dorn im Auge. Daher wird blockiert, gebremst und verhindert, wo es nur möglich ist.
Quatsch! Die EU hat im Interesse der EU Bürger, insbesondere auch in Deutschland, sehr gut verhandelt. Für den Brexit Unsinn und die Folgen sind alleine die Brexiteers im UK verantwortlich.

Beitrag melden
kaiservondeutschland 11.01.2019, 19:14
59. Identitätskrise

Dieses Land ist in der ständigen Identitätskrise. Deswegen braucht es immer einen Feind, den es zu bekämpfen gilt. Nach diesem Impuls kann man die Uhr stellen. Lieblingsfeinde sind Deutschland, Frankreich, EU und Argentinien (Falklandinseln). Absurdistan.

Beitrag melden
Seite 6 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!