Forum: Politik
Ex-Bundespräsident: Nur 15 Prozent der Deutschen glauben an Wulff-Comeback
dapd

Mit dem Zapfenstreich im Schloss Bellevue endet Christian Wulffs politische Karriere. Endgültig - wenn es nach der Mehrheit der Deutschen geht. Nur 15 Prozent trauen dem Ex-Bundespräsidenten laut einer Umfrage noch ein Rückkehr in ein hohes Amt zu.

Seite 13 von 13
will-shakespeare 08.03.2012, 20:03
120. "hochgelobte" Medien

Zitat von knieselstein
von Ihnen pauschal so hochgelobten Medien, ich habe nur ergänzende nachprüfbare Fakten zur "Hauptaufklärungsquelle" hinzugefügt, deren Chefredakteur übrigens das Berliner Kammergericht in einer Urteilsbegründung bescheinigte, dass er als Chefredakteur der Bild „bewusst seinen wirtschaftlichen Vorteil aus der Persönlichkeitsrechtsverletzung Anderer sucht“ Das war in einem Prozeß gegen die taz und das Urteil ist rechtskräftig
Was bezwecken Sie denn nun mit der Aussage?
Niemand hier will die Methoden der Bildzeitung schönreden, darüber ist vieles bekannt, besonders seit Günter Wallraff.
Sie unternehmen hier offensichtlich den (aus meiner Sicht unlauteren) Versuch, den Überbringer einer Ihnen nicht genehmen Nachricht für die Nachricht selbst verantwortlich zu machen.
Bemerkenswert bleibt doch, dass Herr Wulff über Jahre hinweg eine sehr enge Affinität zur Bildzeitung hatte und diese sehr bewusst und gezielt für seine persönliche und politische PR- Arbeit nutzte.
Im Übrigen scheinen Sie den Medien gegenüber, deren Hauptaufgabe die Kontrolle der politischen Macht ist, eine sehr fragwürdige Haltung einzunehmen.
Was Ihnen nicht in Ihr Denkschema passt, stellen Sie in eine Ihnen gerade passend erscheinende politische Ecke, ob "rechts" oder "links".
Warum akzeptieren Sie nicht die Freiheit und die Vielfalt der Medien? Im Fall des Ex-Präsidenten gibt es nun mal auf Grund der für jedermann unabhängig von der juristischen Bewertung offensichtlichen Fakten eine breite Übereinkunft darüber, dass dieser Präsident eine Fehlbesetzung war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sansfaute 08.03.2012, 23:45
121. Armes Deutschland

Zitat von mankannnurstaunen
Ich bin weder Herr Maschmeyer, wie jemand mir hier unterstellt hat, noch gehöre ich der politischen Elite an, die hinter den ca.15% Wulff-Befürwortern vermutet werden. Ich bin alleinerziehende Mutter mit stinknormalem Einkommen. UND TROTZDEM: Ich finde die vielen Anti-Wulff-Kommentare hier......
Das tut gut unter all diesen Hetzkommentaren diesen Kommentar zu lesen. Ich bin auch kein CDU- Fan und war kein CW - Fan, aber was die Medien mit diesem Menschen machen läßt mich schon schaudern. Da wird eine staatsanwaltschaftliche Ermittlung ohne weiteres mit dem Nachweis einer Schuld gleichgesetzt. Wenn das wirklich die Meinung der Mehrheit der Deutschen ist, dann wirklich armes Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supernovaiswatching 09.03.2012, 00:26
122. Merkel ist die Nächste

Der soll - wie zu Guttenberg - bloß bleiben, wo der Pfeffer wächst!

Substanzlose Blender und korrupte Präsidentenazubis - es kann mir niemand weismachen, daß es außer denen keine anderen Leute geben soll, die Politik machen könnten.

Guttenberg und Wulff haben auf ewig versch...ssen und sind nur noch für derbe Witze oder neue Wortschöpfungen wie guttenbergen und wulffen zu gebrauchen.

Sowas braucht Niemand und kein Land, das angeblich demokratisch sein will.

Als nächstes sollte Merkel den Sessel räumen - ihr sind diese beiden Flaschen ja einzig zu verdanken. Und bevor sie uns mit ihren Griechenhilfen noch vollends finanziell ausblutet und wir Deutsche selber bald pleite gehen, sollte die schleunigst ersetzt werden.

Ich finde, Frau Merkel sollte Wulff den Sold aus ihrer eignen Tasche zahlen - und uns Steuerzahler nicht für ihre Fehler zahlen lassen.

Wulff steht nach Gesetz eben kein Ehrensold zu - auch wenn sein persönlicher Freund, der den Sold als rechtens gewährt hat (ein Skandal sondergleichen) uns den Rücktritt kackdreist als politisch verhöckern will!

Ehrensold steht Wulff per Gesetz eben nicht zu - das ist Rechtsbeugung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snobody2 09.03.2012, 01:09
123.

Zitat von schoppenhauer
Bei aller gerechtfertigten Empörung über den heute scheidenden Herrn Wulff und seine nahezu pathologisch anmutende realitätsverleugnende Egozentrik und die an ihm zutagetretende Verdorbenheit der Politik durch allfällige Wirtschaftsinteressen: im Vergleich zum künftigen Bundespräsidenterich, einem Holocaustrelativierer, Kriegsbefürworter, Kommunistenfresser und Kapitalistenknecht, war der selbstverliebte Schäppchenjäger noch das kleinere Übel.
Warum stellt niemand Strantrag gegen seinen Kumpanei-Staatssekretär Hagebölling, der ihm Bezüge zum Leben wie das der Made im Speck bescherte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arnold_s 09.03.2012, 10:49
124.

Zitat von snobody2
Warum stellt niemand Strantrag gegen seinen Kumpanei-Staatssekretär Hagebölling, der ihm Bezüge zum Leben wie das der Made im Speck bescherte?
Weil Ihre Darstellung den Fakten widerspricht: Nachzulesen unter Vorentscheidung: Wulff soll nun doch Ehrensold bekommen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

"Weil sich der noch amtierende, von Wulff ins Amt geholte Staatssekretär Lothar Hagebölling allerdings für befangen erklärte, habe sein Stellvertreter das entsprechende Dokument unterschrieben, hieß es weiter."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 12.03.2012, 14:11
125. Wollte Wulff mit seinem Rücktritt Pflöcke einschlagen - Tatsachen schaffen!

Zitat von sansfaute
... Ich bin auch kein CDU- Fan und war kein CW - Fan, ... aber was die Medien mit diesem Menschen machen läßt ... mich schon schaudern. ... Da wird eine staatsanwaltschaftliche Ermittlung ohne weiteres ... mit dem Nachweis einer Schuld gleichgesetzt.
Warum trat Wulff wegen dieser staatsanwaltlichen Ermittlungen zurück?
Wollte er vorsorglich seinen Ehrensold sichern, selbst für den Fall
einer späteren Verurteilung wegen Vorteilsnahme?
Er beteuert ja seine Unschuld. Insbesondere hat er den Zapfenstreich
für sich gefordert und bekommen. Wegen der Unschuldsvermutung.
Aber wenn er unschuldig ist, warum tritt er dann zurück?
Das ist ein Widerspruch in sich.
Wer weiß das? Wer kann mir das sagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 13