Forum: Politik
Ex-Bundespräsident: Richter kürzt Wulff-Prozess ab
AFP

Der Korruptionsprozess gegen Ex-Bundespräsident Christian Wulff kann voraussichtlich Anfang Januar eingestellt werden. Das sagte Richter Frank Rosenow. Ausschlaggebend dafür sei die mangelnde strafrechtliche Relevanz der Vorwürfe.

Seite 1 von 16
leserbawü 19.12.2013, 15:54
1. wie passend:

http://www.sueddeutsche.de/politik/wann-korruption-beginnt-kleine-geschenke-grosse-gefahr-1.1847101

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mat_yes 19.12.2013, 15:57
2. Bravo!

Gottseidank folgen die Gerichte in Deutschland am Ende dem Prinzip des Rechtsstaates und nicht dem Mob oder Öffentlichkeitsgeilen Staatsanwälten.
Ich hoffe, dass Herr Wulf am Ende voll rehabilitiert sein wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mc6206 19.12.2013, 15:57
3. Gut so

Zitat von sysop
Der Korruptionsprozess gegen Ex-Bundespräsident Christian Wulff kann voraussichtlich Anfang Januar eingestellt werden. Das sagte Richter Frank Rosenow. Ausschlaggebend dafür sei die mangelnde strafrechtliche Relevanz der Vorwürfe.
und ab Februar Prozesse wegen Verleumdung und für Schadenersatz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benutzernameoptional 19.12.2013, 15:57
4. Nicht die Medien

Da hätten die Medien den damaligen Prozess ja auch abkürzen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lebenslang 19.12.2013, 15:58
5. vergleich

Zitat von sysop
Der Korruptionsprozess gegen Ex-Bundespräsident Christian Wulff kann voraussichtlich Anfang Januar eingestellt werden. Das sagte Richter Frank Rosenow. Ausschlaggebend dafür sei die mangelnde strafrechtliche Relevanz der Vorwürfe.
war jedem klar der diesen schauprozess verfolgt hat, die anklage war nicht in der lage irgendeinen zeugen von belang aufzubieten.
das muss schon vorher bekannt gewesen sein, um sich keine blöße zu geben hat man wulff einen vergleich angeboten.
den hat wulff schlauerweise abgelehnt und die gerichtsposse konnte / mußte beginnen.
zulasten der steuerzahler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mat_yes 19.12.2013, 16:00
6. Geanu das wäre mal fällig

Zitat von mc6206
und ab Februar Prozesse wegen Verleumdung und für Schadenersatz.
..und zu allererst müssten die Verantwortlichen für diese Farce wegen Veruntreuung öffentlicher Mittel belangt werden.
Ich möchte nicht wissen wie imens die Kosten für den Zirkus waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdtrader50 19.12.2013, 16:02
7. Interessantes Land

Basht seinen Präsidenten aus dem Amt, die STA hilft kräftig mit und am Schluss bleibt nichts als heisse Luft übrig. Da kann der Wulff ja noch von Glück sagen, dass ihm Merkel das Ruhegehalt gegönnt hat. Rechtsstaat am Schluss korrekt entschieden, Ankläger total neben der Kappe. Anstelle Wulffs würde ich mal darüber nachdenken, die Anzeigenden mit ihren Strafanzeigen eine Gegenanzeige zu placieren wegen falschen Anschuldigungen. Damit diese mal lernen, was geht und was nicht geht. Das Amt ist er trotzdem los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Raschelsack 19.12.2013, 16:02
8. Aha

Zitat von sysop
Ausschlaggebend dafür sei die mangelnde strafrechtliche Relevanz der Vorwürfe.
Die Richter stellen also ein korruptes Verhalten fest, welches strafrechtlich nicht relevant ist. Das ist dann doch ein sehr feinsinniges Urteil. Schade nur, dass sich die Herren selbst ihrem Spruch nicht unterwerfen müssen -während Wulff jede Bratwurst zwischen den Zähnen herausziehen musste. Einfach sweet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Millie van Cash 19.12.2013, 16:03
9. Die Großen ...

auch die sogenannten Großen, lässt man laufen.
Na denn, die 50- Cent- Supermarkt- Kassiererin hätte
ja auch was aus ihrem Leben machen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16