Forum: Politik
Ex-Bundespräsident: Wulff rechnet mit den Medien ab
AP

Christian Wulff attackiert die Medien: In einem kontrovers geführten Gespräch mit dem SPIEGEL beklagt der Ex-Bundespräsident die Diffamierung seiner Person - und fordert eine schärfere Presse-Regulierung.

Seite 1 von 47
deb2011 19.07.2014, 18:17
1. Aha, jetzt zeigt er sein wahres Gesicht:

Mal abgesehen von der Weinerlichkeit und der maßlosen Selbstüberschätzung dieses Mannes: Dieser Mann ist sehr hoch gestiegen, und er ist dann sehr bald sehr tief gefallen. Das muss man aushalten können, auch die Medien muss man aushalten können - insbesondere dann, wenn man ein fürstliches Gehalt vom Steuerzahler bekommt.

Eine schärfere Presse-Regulierung lehne ich ab. Sinnloses und teuflisches Unterfangen, das nichts bringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
colacastell 19.07.2014, 18:17
2. Da hat er recht!

Das wir uns darüber freuen können ein weites Spektrum an Medien zu haben, die vergleichsweise frei sind ist richtig. Dennoch nutzen die Medien ihre Macht Massen zu erreichen oft im negativen Sinne aus. Wulff ist durch falsche Berichterstattung in den Medien gefallen und so etwas darf nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palmstroem 19.07.2014, 18:20
3. GG §1 Die Würde des Menschen

Das Grundgesetz stellt die Würde des Menschen vor die Pressefreiheit. Bei Christian Wulff und seiner Frau Bettina haben die Medien weit unter die Gürtellinie geschlagen - um einen ungeliebten Bundespräsidenten am Grundgesetz vorbei aus dem Amt zu treiben.
Und, lieber SPIEGEL - die Würde zu streichen, war der größte Polit-Skandal seit der SPIEGEL-Affäre, als FJS die Pressefreiheit streichen wollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
THINK 19.07.2014, 18:20
4.

Zitat von sysop
Christian Wulff attackiert die Medien: In einem kontrovers geführten Gespräch mit dem SPIEGEL beklagt der Ex-Bundespräsident die Diffamierung seiner Person - und fordert eine schärfere Presse-Regulierung.
Offensichtlich ist auch seine Lernfähigkeit so beschränkt, dass er an seiner "Dolchstoßlegende" basteln muss.

Nicht die Medien haben zu seinem Rücktritt geführt,
sondern seine stümperhafte, uneinsichtige Verteidigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
D0nJuAn 19.07.2014, 18:21
5. Absolut recht!

Zitat von colacastell
Das wir uns darüber freuen können ein weites Spektrum an Medien zu haben, die vergleichsweise frei sind ist richtig. Dennoch nutzen die Medien ihre Macht Massen zu erreichen oft im negativen Sinne aus. Wulff ist durch falsche Berichterstattung in den Medien gefallen und so etwas darf nicht sein.

Finde auch das er recht hat! Was da aufgefahren wurde für eine Kampagne und auf was für lapalien rumgeritten wurde - lächerlich! Was kam am ende überhaupt dabei raus? Ich hab es nicht weiter verfolgt aber ich denke das was raus kam und das wie ihm anfangs entgegengetreten wurde steht nicht im Einklang zueinander!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dalle82 19.07.2014, 18:23
6. Er hat es immer noch nicht kapiert.

Nein, Christian. Nicht der eine oder andere Hotelaufenthalt hat dafür gesorgt, dass Du vollkommen zu Recht nicht mehr an Deinem Posten sitzt. Sondern Dein Umgang mit der Situation, die Salamitaktik, haben jegliches Vertrauen dauerhaft zerstört. Freu Dich, dass wir in unserem Land eine gute Presse haben. An Deinem Schicksal bist Du nur selber Schuld. Wenn Du das verstanden hast, darfst Du wieder auf die Bühne. Und bis dahin würde ich an Deiner Stelle erst mal gaaaaanz kleine Brötchen backen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 19.07.2014, 18:24
7. Seltsam,

all die Jahre, in denen Wulff als strahlender Held mit bildhübscher Frau und trauter Familie in der Presse war, hat ihn die Presse nicht gestört...

Auch als er Johannes Rau massiv anging, war ihm die Presse als Sprachrohr gerade recht...

Jetzt, wo ihm Bettina davongelaufen und er an seinen eigenen strengen moralischen Maßstäben gescheitert ist, soll die Presse zensiert werden, damit sie Wulff nicht so darstellt, wie er hinter seiner Maske tatsächlich ist...

Einem Ex-Bundespräsidenten, der allen Ernstes eine milde Form der Presse-Zensur fordert, gehört der Ehrensold entzogen und rückwirkend zurückgefordert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EinGangLion 19.07.2014, 18:26
8. so ungern es die schreibende Zunft hören und lesen wird...

... aber ich werde in diesem Forum wohl nicht der Einzige sein, der Herrn Wulff da zustimmt. Es wurde extrems polemisch berichtet (auch in den so genannten Qualitätsmedien) selten gab es Beiträge die sich von mehreren Seiten and das Problem annäherten und wenn sich Wulff oder einer seiner wenigen Unterstützer (die sich gegen die Medien antrauten) mal kritisch äußerten, dann gab es noch gekränktere Reaktionen!

Im kleinen Rahmen hat sich so etwas fast bei der deutschen Nationalmannschaft zusammengebraut - aber hier war den Zeitungen wohl etwas schneller bewußt, dass es sich hier nicht ausgehen wird, die Sau (bzw. die "Gaucho-Sänger) durch das Dorf zu treiben...

EinGangLion
für ein wenig überlegte Selbstkontrolle der Medien

Beitrag melden Antworten / Zitieren
armi-nator 19.07.2014, 18:26
9. Fängt der schon wieder an zu jammern

...und mit dem Finger auf andere zu zeigen.

Das ist ja abstoßend. Er hat und hatte einfach kein Format für das Amt, da haut es einen dann eben raus, auf die eine oder andere Weise, hier halt auf die andere.

An Peinlichkeit nicht zu überbieten der Mann, der sich nun mit unsereines' Geld einen reichen Lenz macht bis zum Lebensende.

Jämmerlich so was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 47