Forum: Politik
Ex-Bundespräsident: Wulff will Büro und Mitarbeiter für 280.000 Euro im Jahr
dapd

Zusätzlich zu den 199.000 Euro Ehrensold könnte Christian Wulff die Steuerzahler künftig weitere 280.000 Euro im Jahr kosten: Nach SPIEGEL-Informationen will der ehemalige Bundespräsident das gleiche Recht wie seine Vorgänger - und fordert ein Büro inklusive Mitarbeiter.

Seite 101 von 148
shine2 04.03.2012, 20:33
1000. Versteh ich nicht...

Zitat von Bruder Theodor
Wulff, vergessen wir das nicht, ist nicht nur pleite, der ist richtig pleite. Der ist ein Fall für ALG-2, machen wir uns da mal nichts vor.
Dieser Person ist doch der...ich weigere mich dieses Wort zu nutzen...zugesprochen worden. Hat sich da etwas an den Voraussetzungen zum Bezug von ALG II geändert was ich nicht mitbekommen habe?

MfG
Shine

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Agave 04.03.2012, 20:34
1001. Ein Wink mit dem Zaunpfahl ...

Ein Wink mit dem Zaunpfahl an die Freunde der Sitten und Gebräuche des vorderen Orients: bitte die Schuhgröße beachten und immer paarweise werfen!
Der Islam gehört ja zu Deutschland.
Da sollte er sich dann freuen, wenn Schuhe fliegen.
Das Volk hat verstanden :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lmademo 04.03.2012, 20:34
1002. Wulffsclan Lebesspruch...

Zitat von sysop
Zusätzlich zu den 199.000 Euro Ehrensold könnte Christian Wulff die Steuerzahler künftig weitere 280.000 Euro im Jahr kosten: Nach SPIEGEL-Informationen will der ehemalige Bundespräsident das gleiche Recht wie seine Vorgänger - und fordert ein Büro inklusive Mitarbeiter.
Wenn der Ruf erst ruiniert...kassiert sich ungeniert!...und als Belobigung gibes obendrein eine Großen Zapfenstreich von meinen CDU / CSU Parteifreunden und meiner Sponsorin Merkel...TOLL, TOLL, TOLL, TOLL...ihr kleinen dummen Steuerzahler, Gesetz ist Gesetz..nur ich muss mich daran nicht halten.. den ich war der geilste ...EX - BUNDESPRÄSIDENT!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Horst Nöhring 04.03.2012, 20:34
1003.

Zitat von sysop
Zusätzlich zu den 199.000 Euro Ehrensold könnte Christian Wulff die Steuerzahler künftig weitere 280.000 Euro im Jahr kosten: Nach SPIEGEL-Informationen will der ehemalige Bundespräsident das gleiche Recht wie seine Vorgänger - und fordert ein Büro inklusive Mitarbeiter.
Das deutsche Volk bekommt das, was es verdient. Ohne Straße - kein Wechsel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Florida123 04.03.2012, 20:35
1004.

9 von 10 Leuten, die Wulff hier anprangern, wuerden in seiner Situation auch so handeln. Aber hinter einem annonymen user-name laesst es sich auch gut auf Moralapostel machen. Die Presse hat ihn aus dem Amt geputscht - zu bloed nur, dass weder BILD noch SPON den Sold bestimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realpolitiker 04.03.2012, 20:36
1005. einmal unorthodox wählen

Zitat von G. Klatmann
.... Als Sozialdemokrat rufe ich die Foristen auf, der CDU die rote Karte zu zeigen und SPD zu wählen.
Als Parteiloser rufe ich die Foristen auf: Nehmt endlich einmal davon Abstand, das etablierte Parteienspektrum zu wählen! Diese machtfixierte Szene hat uns bisher alle großen Probleme eingebrockt.
Und was die Hauptakteure CDU und SPD betrifft, hört damit auf zwischen Pest oder Cholera zu wählen. Auf diese Wahlmethode ist es leider zurückzuführen, dass sich bei uns nie nie etwas ändert!

Wenn die Wähler/-innen bei uns im Lande ihre Stimme bei der Wahl "abgegeben" haben, dann haben sie vier Jahre lang keine Stimme mehr. Wenn sie dann den Politikern mit ihren Mehrheitsmeinungen auf die Füße treten, dann sind sie - einst am Wahltag der stolze Souverän - nur noch der "Stammtisch" oder die "Straße".
Wählt also diese Leute nicht, die Euch ständig ignorieren!

Macht als Protest nur ein einziges Mal eine "Skandalwahl" und hievt eine kleine unbedeutende Partei - meinethalben die Piraten oder andere, wenn sie nur auf dem Boden der verfassungsmäßigen Ordnung stehen - mit über 50% an die Macht. Das wäre ein politischer Tsunami in Deutschland vielleicht mit dem Effekt, das vernünftige Leute unter den Etablierten (die es wahrscheinlich als Minderheit auch noch gibt) zwangsläufig zu einer angemessenen politischen Mitbeteiligung der Bürger gelangen werden.
Die langen Gesichter der Verlierer würde ich zu gerne sehen.

Vor den Folgen eines derartigen Wahl-Protestes habe ich keine Angst. Die wird nur von den Etablierten geschürt, weil ihre Felle davon schwimmen würden. Und letztlich wird die Lage unter einer neuen Partei sicherlich auch nicht schlimmer werden als sie heute schon ist.
Dass der Staat läuft, dafür wird schon der Beamtenappara sorgen.
Da die Partei ihren Sieg nur den kritischen Wählern verdankt, wird sie zweifellos auf diese besonders zugehen, denn sie will ja wiedergewählt werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kpmueller1961 04.03.2012, 20:36
1006. Weitgehende Zustimmung

Zitat von supernovaiswatching
Es drängt sich einem nur so auf, was für ein verlogenes Pack diese CDU/CSU doch ist. Wann immer Korruption und Vetternwirtschaft im Spiel ist, ist die CDU/CSU beteiligt. Kohl, Koch, Schäuble, Guttenberg, Wulff... Merkel. Die sollten mal das "C" aus ihrer Bezeichnung streichen - bei so viel Heuchelei und korruptem Verhalten ist es eine Verhöhnung von christlichen Werten, wenn die diese für ihre "Arbeit" missbrauchen. Der Wulff ist so was von unten durch für mich - ebenso aber ALLE Parteileute, die ihn verteidigen, unterstützen, decken. Das schließt also keine SPD-Nahles, SPD-Wowereit, SPD-Gabriel aus! JEDER, der dem einen Ehrensold als gerecht zuspricht, gehört bei den Wahlen eindeutig abgestraft. Meine nächste Wahl wird sicherlich nicht auf diese Kungelpolitiker fallen, das ist nach der ganzen Schmiere hier sicher. Wer den Ehrensold für Wulff rechtfertigt, darf nicht gewählt werden! Merkt euch das für die Wahlen, Leute - die brauchen einen Denkzettel!
Vielleicht nicht überall Korruption.

Es sind vor allem die Doppelmoral und Scheinheiligkeit, mangelnde Wahrhaftigkeit um des kleinlichen Vorteils willen, die so abstoßend sind...

Wenn dieser moralische Verfall die neue Leitkultur ala CDU/CSU sein soll, dann Gute Nacht. Und wenn das eine Opposition sein soll, dann ist das nur noch extrem enttäuschend...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pronpat 04.03.2012, 20:37
1007.

die frage ist nicht, ob er eine Schande ist oder nicht, die Frage lautet wie lange soll es so weiter gehen. Präsident wulff tritt zurück, weil die Staatsanwaltschaft ermitelt, das natürlich sind bekanntlich politischen Gründen.
Die Politik handelt nicht mehr im Sinne vom Volk, bereichert sich an uns und betreibt übelste Klientelpolitik. der Neoliberalismus der Frau Merkel muß gestopt werden. Nicht genug, dass sie Deutschland in einem Niedrieglohnland verwandelt, nein jetzt will sie uns franzosen auch noch diktieren, wie wir zu wählen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
politlemming 04.03.2012, 20:37
1008.

Zitat von supernovaiswatching
Wer jetzt nicht scharenweise die Straßen säumt und gegen diese Willkür in Deutschland protestiert, hat es nicht besser verdient.
Sofern mir bekannt ist, gibt es zum grossen (natuerlich!) Zapfenstreich keine angemeldete Demonstration und auch keinen Aufruf dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adelja 04.03.2012, 20:38
1009. ehrensold

ich denke er hat nur dann einen anspruch auf den 'ehrensold' wenn er
aus politischen gründen zurücktritt??
er ist doch aber aus privaten gründen zurückgetreten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 101 von 148