Forum: Politik
Ex-Bundespräsident: Wulff will Büro und Mitarbeiter für 280.000 Euro im Jahr
dapd

Zusätzlich zu den 199.000 Euro Ehrensold könnte Christian Wulff die Steuerzahler künftig weitere 280.000 Euro im Jahr kosten: Nach SPIEGEL-Informationen will der ehemalige Bundespräsident das gleiche Recht wie seine Vorgänger - und fordert ein Büro inklusive Mitarbeiter.

Seite 83 von 148
knieselstein 04.03.2012, 19:08
820. Wenn Sie jetzt noch aufführen

Zitat von iffel1
§3 Zif 22 EKStG: 22. der Ehrensold, der auf Grund des Gesetzes über Titel, Orden und Ehrenzeichen in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 1132-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Gesetz vom 24. April 1986 (BGBl. I S. 560), gewährt wird; Die restlichen 280.000€ wird er vermutlich auch nicht als "geldwerten Vorteil" versteuern, weil das garnicht über seine Bücherlaäuft - die Sekretärin kommt (wie wäre es denn mit seiner eigenen Gattin ? Hat ja eh nichts zu tun.) ins Haus und wird vom Staat bezahlt, ebenso wie Auto, Chauffeur und zusätzlich noch der Wachdienst (Personenschützer) - bei dem Volkszorn sind die Personenschützer als einziges nötig !
[/QUOTE]

welcher der dort genannten Orden als Tarnbegriff für Versorgungsbezüge des Präsidenten steht, könnte man Ihnen fast glauben. Das bezog sich nur auf die Träger von Tapferkeitsorden und inzwischen hinfällig, da es keine Lebenden mehr gibt. Der letzte war Ernst Jünger (sic!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paroklos 04.03.2012, 19:08
821. Unglaublich

Zitat von softwaremanagement
Ich habe den Spiegel und dann auch Spiegel Online immer sehr geschätzt. In jüngerer Vergangenheit merkt man schon, dass kräftig gespart und wahrscheinlich ohne weitere Bearbeitung ins Netz gestellt wird. Von Fehlern, die sich ein solches Magazin m.E. nicht leisten sollte, mal ganz zu schweigen. Dieser Artikel trägt wesentlich Merkmale von Hetze. Schon klar: Wulff hat angefangen. Aber das hier geht doch wohl etwas zu weit. Es ist weithin bekannt, was ein ehemaliger Bundespräsident in Anspruch nehmen kann: Pension, Dienstwagen mit Fahrer und Büro mit Sekretariat. Und das nicht erst seitdem die Meldung hier zu sehen ist, sondern seit einigen Jahrzehnten. Wahrscheinlich gibt es gerade keine Neuigkeiten. "...da werden weitere Forderungen bekannt..." Schämen Sie sich. Das geziemt einer Spiegel Redaktion nicht. Berichten Sie wie es sich für ein großes Magazin gehört: Mit der nötigen Portion Sachverstand und vor allem Abstand. Schauen Sie sich mal die Kommentare hier an. Das ist Ihr Werk. Stolz können Sie nicht darauf sein. Mit freundlichen Grüßen Wolf Kristen
Ihnen sind die oberflächlichen inhaltslosen Reden eines Budnespräsidenten wohl lieber. Es gilt den Schein zu waren um die schmutzigen Geschäfte unbemerkt zu abzuschließen. Zudem haben sie die Notwendigkeit von Medien in einer funktionierenden Demokratie absolut nicht Verstanden. Sie sind ihrer Aufgabe nachgekommen Dinge aufzudecken welche sonst unterkannt blieben. Ich als Bürger koche nun schon seit vier Jahren (innerlich). Und ich kann sehr gut entscheiden über was ich mich aufrege und was nicht. Sie sollten sich schämen. Ein Demokrat duldet so etwas nich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 04.03.2012, 19:08
822.

Zitat von googigo
Nur hier im Forum Dampf ablassen bringt nichts. Es läuft eine aktuelle Petition: Ruhebezüge des Bundespräsidenten - Wegfall des Anspruchs auf "Ehrensold" in bestimmten FällenEURE STIMME wird gebraucht, macht alle mit, (derzeitiger Stand: 2680 Mitzeichner der Petition, allein schon 491 heute bis jetzt - 50000 werden insgesamt benötigt). Leitet den Link auch an Eure Freunde, Kollegen und Bekannten weiter......
Nicht der Mühe wert. Der Petent hat genau das gefordert, was der heutigen Rechtslage entspricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roadreport 04.03.2012, 19:09
823. Steuerpflicht

Irgendwo habe ich gelesen, das der "Ehrensold" steuerpflichtig ist. Wenn dem so ist, sind die anderen Zuwendungen Sachbezüge. Als solche sind sie geldwerte Vorteile. Dann bleibt vom "Sold" nichts mehr. Wovon zahlt er dann seinen Unterhalt?=

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bono Beau 04.03.2012, 19:09
824. Aber Herr Kristen

Zitat von softwaremanagement
Ich habe den Spiegel und dann auch Spiegel Online immer sehr geschätzt. In jüngerer Vergangenheit merkt man schon, dass kräftig gespart und wahrscheinlich ohne weitere Bearbeitung ins Netz gestellt wird. Von Fehlern, die sich ein solches Magazin m.E. nicht leisten sollte, mal ganz zu schweigen. Dieser Artikel trägt wesentlich Merkmale von Hetze.(....)Schauen Sie sich mal die Kommentare hier an. Das ist Ihr Werk. Stolz können Sie nicht darauf sein. Mit freundlichen Grüßen Wolf Kristen
Ich muss doch sehr bitten. Sie dürfen dem ein oder anderen Foristen schon ein einigermassen ausgewogenes Urteil und hinreichende Vorkenntnisse einräumen, um nicht von einem einzigen Artikel in den rethorischen Wahn getrieben zu werden. Das ist dummes Zeuch - und gehörig respektlos!

Das hat sich Christian "Pattex Bobbycar" Wulff höchst persönlich zuzurechnen. Grober Keil auf groben Klotz. Manchmal muss das sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
les.fleur.du.mal 04.03.2012, 19:09
825. Na ja, weil Sie es sind,

Zitat von fritzkatzfuß
Man sollte sich mal überlegen, was für einen Schaden man anrichtete, wenn es diskrediert und verpönt würde, sein gutes Recht zu verlangen.
gebe ich ausnahmsweise mal keine hämische, sondern eine halbwegs seriöse Antwort (obwohl mir eigentlich nach dieser Büro-Sache von Wulff nichts Seriöses mehr zu ihm einfällt).

- Als es um den Ehrensold ging, dachte ich: Lass ihn, Hauptsache wir sind ihn los.

- Als es um seine erste Frau ging, dachte ich, nun haben sie die Arme auch noch am Wickel, obwohl er sie doch schon abgewickelt hat.

- Aber als ich las, dass er auf seinem Auto, seinem Büro, seinem Chauffeur und seinem Bürohengst besteht, wurde es mir trotz meiner milden Stimmung (die war mild, weil er endlich zurückgetreten war) doch zuviel.

Wozu braucht dieser Mann auf Staatskosten eine derartige Ausstattung? Alle sind froh, wenn man nichts mehr von ihm hört und sieht, und ein Auto und einen Urlaub in Malle kann man sich von 200 Mille im Jahr ja wohl noch leisten. Er hat jetzt einfach absolut überzogen und die Erwartungen aller, die das Schlechteste von ihm dachten, noch weit übertroffen.

Vielleicht erinnern Sie sich einer seiner weinerlichen Salami-Reden, in der er in etwa sagte (ich begebe mich jetzt für diesen Kerl nicht auch noch auf die Suche nach dem genauen Wortlaut): Ich habe gelernt, dass was Recht ist, nicht moralisch rechtens sein muss. Damit war er, zumindest verbal, einen Tick besser als Filbinger.

Wissen Sie was, er hat gar nichts gelernt. Und er ist immer noch der Meinung, dass all die Vergünstigungen, die er eingesteckt hat, ihm auch zustehen und das das Volk gefälligst das Maul zu halten hat. Und er zeigt, dass er gewillt ist, das auch jetzt noch bis zum letzten Cent durchzuziehen.

Was Ihnen, werter Forist, zu denken geben sollte: Der Herr Köhler, der mehr als eine Amtzeit durchgestanden hat und dem man höchstens vorwerfen kann, dass er zu empfindlich reagiert hat (und das haben sowohl die Bürger als auch seine Politiker-"Kollegen" in einem heftigen Maße getan - auch die von der Opposition wie Frau Nahles, die jetzt Alle so großzügig Alles abwinken), der hat auf seinen "Ehrensold" verzichtet.

Natürlich besteht zwischen ihm und Wulff ein gewaltiger Unterschied. Der Mann weiß was und kann was, er hat vorher schon was geleistet, und er hat es nicht nötig, ohne Gegenleistung überall abzustauben. Die Leute wollen Vorträge von ihm hören, die gut bezahlt werden. Über was sollte Wulff den Vorträge halten? Über die Moral im Polit-Geschäft? Er könnte höchsten vor Möchtegern-Abzockern über seine Techniken reden - aber die sind ja auch so gestrickt wie er und wollen dafür natürlich nicht bezahlen.

Mir fällt da noch was fernsehmäßiges im Zusammenhang mit Wulff ein: In irgendsoeiner Talk-Runde hat die Ex-Frau von Schröder auf die Frage, ob Ihrem Ex-Mann so was wie Wulff auch hätte passieren können, wohl geantwortet "Nein, dazu ist er zu intelligent". Das sagt Alles über Wulff aus, und das ist ihm jetzt endgültig auf die Füße gefallen.

Fleurs

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleiner-moritz 04.03.2012, 19:09
826.

Zitat von Klaus.Freitag
Hat Wulff nicht -zu seiner Selbstentlastung- den Satz geprägt, dass nicht alles, was rechtlich erlaubt ist auch politisch und moralisch richtig sei? Schade, dass er den von ihm selbst gewählten Satz anscheinend gar nicht verstanden hat.
Dieser Satz ist nicht nur problematisch, sondern ist auch charakteristisch für Wulffs leicht krude Geisteshaltung!

So, so, Meister Wulff meint(e) also, dass er sich mit derlei Käse herausreden könne - und glauben diesen Mist auch noch?

Ich nehme für Sie mal diesen (herausgeblubberten) Satz auseinander!
1. Wulff sagt als Bundespräsident, dass nicht alles, was in Deutschland rechtlich (ALSO gesetzlich) geregelt ist, politisch und moralisch korrekt ist.
2. Wie kann dann einer wie Wulff überhaupt einen Amtseid schwören, ohne - nach eigener Überzeugung - einen Meineid zu schwören?

Nein, Wulff war nur körperlich Bundespräsident. Im Geiste war und ist er einer derer, die man als 68er-geschädigt charakterisieren muss.
Auf Deutsch: Eigentlich ein Dummschwätzer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roßtäuscher 04.03.2012, 19:09
827. Man sollte meinen, dem Amigo Wulff hätte es mittlerweile die Sprache verschlagen

Zitat von sysop
Zusätzlich zu den 199.000 Euro Ehrensold könnte Christian Wulff die Steuerzahler künftig weitere 280.000 Euro im Jahr kosten: Nach SPIEGEL-Informationen will der ehemalige Bundespräsident das gleiche Recht wie seine Vorgänger - und fordert ein Büro inklusive Mitarbeiter.
Nein, er steigert die öffentliche Wut gegen sich noch, indem er Forderungen über Forderungen stellt. Er möchte die gleiche Behandlung wie die ex-Bundespräsidenten von Scheel, v. Weizsäcker, Herzog bis Köhler. Der gerade auf seinen Ehrensold verzichtet, weil er integer ist. Wulff hat sie wohl nicht mehr alle hinter seinem Lattenzaun des oberen Stübchens?

Wieviel miese Gedanken schwirren bei diesem fehlgeleiteten Politiker denn noch im Hirn herum? Man kann hier bald nicht mehr von Cuzpe sprechen. Dies hat schon mehr mit einer Aufstachelung der Massen zu tun. Diese Zumutung "Wulff" ist nur Merkels Werk. Während Merkel sich in guten Umfragen sonnt. Niemand hält sie für die allein Verantwortliche dieses gesamten Regierungschaos. Deutschland ist auch pleite, wie Griechenland, weil wir genau so eine versaute, verkommene Amigo-Regierung haben, wie die Griechen.
Haut dieses gesamte Saupack endlich zum Teufel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sysadm53 04.03.2012, 19:09
828. Hemmungslos ...

jetzt auch noch Forderungen stellen!

Erst die Republik wochenlang an der Nase herumführen und jetzt auch noch das.

Ein ehrenhafter BP wäre eine hohe moralische Instanz. Nur, wem will Hr. Wulff noch etwas als Alt-BP erzählen, nach all den bekannt gewordenen
Verfehlungen.

Diese Forderung nach den Privilegien eines Alt-BP ist nicht hinnehmbar.
Es reicht!

84 % fordern Verzicht auf den Ehrensold, mit Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KEIN Hans Wurscht 04.03.2012, 19:09
829.

Zitat von googigo
Nur hier im Forum Dampf ablassen bringt nichts. Es läuft eine aktuelle Petition: Ruhebezüge des Bundespräsidenten - Wegfall des Anspruchs auf "Ehrensold" in bestimmten Fällen >>Hier kann man die Petition (vom 27.02.2012) unterstützen: EURE STIMME wird gebraucht, macht alle mit, (derzeitiger Stand: 2680 Mitzeichner der Petition, allein schon 491 heute bis jetzt - 50000 werden insgesamt benötigt). Leitet den Link auch an Eure Freunde, Kollegen und Bekannten weiter......
Finde ich gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 83 von 148