Forum: Politik
Ex-FDP-Chef: Rösler schließt mit der Politik ab
DPA

"Meine Zeit als Politiker ist beendet": Philipp Rösler hat drei Monate nach der Bundestagswahlschlappe eine Rückkehr in die Politik ausgeschlossen. Er habe in der FDP viel "über Menschen und Macht gelernt" - jetzt freue er sich auf seine neue Aufgabe.

Seite 18 von 29
Le petit Suisse 28.12.2013, 22:23
170.

Der Mann hatte in der deutschen Politik nie eine Chance, nicht zuletzt auch wegen seines Aussehens. Dies ist Rassismus pur. Auch ist erschreckend, auf welchem Niveau in diesem Forum R. noch Dreck nachgeworfen wird ! Wir gewähren R. hier in der Schweiz gerne Asyl. Willkommen, und machen Sie es gut in Ihrem neuen Job, Herr Rösler !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.led. 28.12.2013, 22:26
171. ...

Als Mensch war er mir persönlich sympathisch, als Politiker eher (Ich schreibe das jetzt nicht!) ....

Seine Aussage läßt hoffen!
"Diese Zeit "war spannend, mit Höhen und Tiefen verbunden und hat mich vieles über Menschen und Macht gelehrt."

Zwar ein ziemlich teurer Ausbildungsplatz, doch mit der Erkenntnis meine ich war`s das wert!!!

Nun muss er nur das Beste daraus machen!

Also alles Gute und hoffentlich zieht er aus seiner Erkenntnis dann die richtigen Schlüsse!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
autogene 28.12.2013, 22:27
172. Aufklärung

Zitat von günter1934
Seine Herkunft hat sicher eine Rolle gespielt, aber auch durchaus zum Positiven, je nach dem Betrachter. Vielleicht hat die FDP dadurch 1,0% Stimmen mehr bekommen und 1,3% weniger, - das war vielleicht das entscheidende Minus.
Denke eher umgekehrt; - nicht seine Ethnie spielt da eine Rolle, sondern das was in den Köpfen potenzieller Wähler bezüglich der Herkunft von Menschen, (immer noch) vorgeht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WolfHai 28.12.2013, 22:31
173. Meine besten Wünsche

Zitat von internetkobold
Ich werde ihn vermissen. Er war ein kluger und sympathischer Politiker.
In den Hintergrundberichten über ihn wurde Herr Rösler als gewissenhafter, sympathischer Mensch geschildert. Dass er in der Politik gescheitert ist, spricht vermutlich mehr gegen die Politik aus gegen ihn: ich hatte den Eindruck, dass er die brutalen Regeln der Politik oft nicht wirklich verstanden hatte, was keinesfalls gegen die Person spricht. Hier ähnelt er der ehemaligen Familienministerin Kristina Schröder, die ebenfalls nicht brutal genug war und ist, um etwa gegen eine Frau von der Leyen anzukommen.

Der deutsche Wähler wiederum will das Unmögliche: Sind Politiker nicht brutal genug, um erfolgreich zu sein, verlacht man sie wegen Erfolglosigkeit; denjenigen mit Erfolg aber wirft man vor, die Mittel zu gebrauchen, die auf diesem Gebiet für den Erfolg notwendig sind.

Herrn Rösler (und auch der hier erwähnten Frau Schröder) jedenfalls alles Gute für den weiteren Weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_fremde 28.12.2013, 22:31
174. Über Rassismus der Foristen

Zitat von oletta
Er war ein guter Wirtschaftsminister. Sein Nachfolger wird es nicht leicht haben. Sein Pech war, daß er das von Westerwelle versenkte Schiff nicht mehr aufrichten konnte, zumal er in der Öffentlichkeit als "Asiate" nicht ankam. Leider war ordentlich Rassismus im Gange.
Das Wort Rassismus haben hier in ca. 200 Kommentaren nur Sie die/der einzige/er erwähnt. Offensichtlich nur für Sie spielte die "asiatische" Äußere von Herrn Rösler eine besondere Rolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rakatak 28.12.2013, 22:32
175.

Zitat von m.schrader
naja, ich als FDP-Wähler sage dazu: das muss er aushalten können. Seine politischen Leistungen waren in der Tat sehr limitiert! :-(
Werter Herr FDP-Wähler, eins verstehe ich bei der FDP überhaupt nicht. Alle Schuld für alles wurde immer bei Westerwelle und bei Rösler abgeladen, der große Rest hat sich immer vornehm zurück gehalten. Ist die FDP eine One-man-Show? Wie die Harald-Schmidt-Skow, wo, wenn der Meister unpässlich ist, die ganze Sendung ausfällt?

Die FDP hatte nach Westerwelle keinen erfahrenen Altpolitiker mehr, da hat sich Rösler loyal in die Pflicht nehmen lassen und sich ins Geschirr gelegt. Der Mann ist ein eloquenter und brillianter Kopf, aber für das politische Tagesgeschäft, wo man mit Tricks, Halbwahrheiten und Intrigen voran kommt, wenig geeignet. Andere erkennen seine Qualitäten und berufen ihn mit Vergnügen.

Allein wenn ich mir die hämischen Bemerkungen in der Presse und hier im Forum anschaue verstehe ich, dass er sich (angeekelt?) aus der Politik für immer zurück ziehen will. Sich dermassen anpinkeln zu lassen, das hat er wirklich nicht nötig.

Und wir? Wir sollten uns unseren Umgang mit Politikern mal genau überlegen, wenn wir auch morgen noch herausragenden Persönlichkeiten auf den Wahlzetteln sehen wollen und keine Luftnummern, die für ein bisschen Macht und Status alles tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irrealis 28.12.2013, 22:37
176. Zu ehrlich

Liebe Kommentatoren, was hat der Mann falsch gemacht? Ja er war zu wenig machtbewusst und zu ehrlich. Das wird ihm indirekt angekreidet. Aber das Gegenteil wird üblicherweise bei Politikern Marke Großkotz Gabriel beklagt. Welche Art Politiker ist denn bun recht??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Overseasreader 28.12.2013, 22:44
177. Ob Herr Roessler

eine gute Leistung innerhalb der FDP vollbrachte, wurde schon anhand der Wahlen deutlich, als die Partei unter die 5% Grenze fiel und auch Herr Westerwelle trug kraeftig dazu bei. Ihn im Forum durch den Dreck zu schleifen halte ich fuer geschacklos. Man sollte sich eines besseren Tones befleissigen. Das er Akademiker ist bedeutet wohl auch, dass er kein Idiot ist aber im Forum als kompletter Versager dargestellt wird. Ein bischen mehr Respekt waere angebracht auch wenn man mit seiner politischen Leistung unzufrieden war. Zumindest zog er daraus Konsequenzen. Es gibt aber heute noch deutsche Politiker, die diese Alternative scheuen. Moegen sie namenlos bleiben und hoffen wir auf ein besseres 2014.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DrGrey 28.12.2013, 22:50
178.

Zitat von Le petit Suisse
Der Mann hatte in der deutschen Politik nie eine Chance, nicht zuletzt auch wegen seines Aussehens. Dies ist Rassismus pur. ......!
Blödsinn,darum ging es nie. Er hat sich selbst nie persönlich von
dieser Partei emanzipiert, das wär der erste Schritt gewesen.
Danach den dummen Genscher aus der Partei werfen der Zweite.
Hat er nicht gemacht, sein Problem.
Drittens, mit allem Wiederstand liberale Positionen gegen Merkel
zu verteidigen. Hat er auch nicht gemacht, noch ein unverzeihlicher
Fehler.
Vierter! Bei Unverträglichkeit mit eigenen Überzeugungen, Regierung
verlassen. Auch nicht gemacht, noch eine Fehler.
Zu viele Fehler! Die Wähler das dann nicht mehr honoriert.
Selbst Schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_fremde 28.12.2013, 22:50
179.

Zitat von Le petit Suisse
Der Mann hatte in der deutschen Politik nie eine Chance, nicht zuletzt auch wegen seines Aussehens. Dies ist Rassismus pur. Auch ist erschreckend, auf welchem Niveau in diesem Forum R. noch Dreck nachgeworfen wird ! Wir gewähren R. hier in der Schweiz gerne Asyl. Willkommen, und machen Sie es gut in Ihrem neuen Job, Herr Rösler !
Es ging nirgendwo in den Kommentaren über das Aussehen von P.Rösler. Das ist Ihre Erfindung, die Teilnehmer des Forums beleidigen könnte und beleidigen wird.
Die negativen Beurteilungen der Tätigkeit von Hr.Rösler kommt vor allem aufgrund seiner Entscheidung, sich der Tätigkeit zu widmen, für die er unfähig war. Das hat am Ende sehr viel der deutschen Politik samt der Deutschen gekostet - FDP, die Partei, die Jahrzehnte die deutsche Politik geprägt hat, verschwand von politischer Bühne, zu regierender Koalition ist die tollpatschige Vereinigung CSU/SDU/SPD gekommen und viel anderes dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 29