Forum: Politik
Ex-Kanzleramtsminister: Kanzlerin riet Pofalla zu Pause vor Bahn-Job
DPA

Angela Merkel weiß bereits seit mehreren Wochen von den Bahn-Plänen ihres Ex-Kanzleramtsministers. Ende November habe Ronald Pofalla die Kanzlerin informiert, sagt Regierungssprecher Seibert. Die CDU-Chefin habe ihrem Vertrauten empfohlen, eine "zeitliche Distanz" zum neuen Job zu wahren.

Seite 1 von 5
zynik 06.01.2014, 13:32
1.

Zitat von sysop
Angela Merkel weiß bereits seit mehreren Wochen von den Bahn-Plänen ihres Ex-Kanzleramtsministers. Ende November habe Ronald Pofalla die Kanzlerin informiert, sagt Regierungssprecher Seibert. Die CDU-Chefin habe ihrem Vertrauten empfohlen, eine "zeitliche Distanz" zum neuen Job zu wahren.
Amüsant, wie da jetzt an allen Ecken gerudert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krenz57 06.01.2014, 13:36
2. und jetzt

versucht seibert gabriel in die posse einzubeziehen , rotbäckchen ist genauso ein treuer vasall wie profalla , bischen sehr durchschaubar alles

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnuffschnuff 06.01.2014, 13:37
3.

Hat sich der Herr Pofalla also im stillen Kämmerlein ganz allein den neuen Vorstandsposten bei der Bahn ausgedacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orthos 06.01.2014, 13:37
4. Da dachte sich der Kofalla wohl:

Da dachte sich der Kofalla wohl:
"Hiermit erkläre ich die Pause für beendet!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gantenbein3 06.01.2014, 13:45
5. "Zeitliche Distanz"

Zitat von sysop
Die CDU-Chefin habe ihrem Vertrauten empfohlen, eine "zeitliche Distanz" zum neuen Job zu wahren.
...ist süß. Schamfrist, trifft es eher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 06.01.2014, 13:50
6. An welche Frist hatte denn Merkel

Zitat von gantenbein3
...ist süß. Schamfrist, trifft es eher.
gedacht?
Hat man das den Seibert auch gefragt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erdbaehr 06.01.2014, 13:52
7. Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern...

Zitat: «Jetzt kommen wir an einer rechtlichen Regelung wohl nicht vorbei: Es ist offensichtlich eine Illusion zu glauben, dass der Appell an politischen Anstand alleine ausreicht, um solche Fälle zu verhindern. Ich könnte mir eine Art Selbstverpflichtung von Regierungsmitgliedern vorstellen, für die Zeit nach Ausscheiden aus dem Amt sich geschäftliche Rücksicht aufzuerlegen. Auch Karenzzeiten halte ich für vorstellbar.»

Ronald Pofalla im Dezember 2005 in einem Interview mit der dpa anlässlich des Wechsels von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder zum deutsch-russischen Ostsee-Gaspipeline-Unternehmen.
http://www.mopo.de/news/international-pofalla-kritisiert-schroeder-scharf,5066732,5920522.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomrobert 06.01.2014, 13:53
8. Ich möchte auch gern so einen Top Job!

Zitat von sysop
Angela Merkel weiß bereits seit mehreren Wochen von den Bahn-Plänen ihres Ex-Kanzleramtsministers. Ende November habe Ronald Pofalla die Kanzlerin informiert, sagt Regierungssprecher Seibert. Die CDU-Chefin habe ihrem Vertrauten empfohlen, eine "zeitliche Distanz" zum neuen Job zu wahren.
Gehe davon aus , dass sich viele Bürger so einen Job wünschen: viel Gehalt mit vorzeitigen Versorgungsansprüchen und wenig Leistungserbringung ohne Stress!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hübitusse 06.01.2014, 13:59
9. Die Patin

Da hat die Patin den Ronnie also ins Gebet genommen. Scheint nichts genutzt zu haben, denn die Bahn fährt nicht sondern rudert zurück.

Willkommen in der Bundesbananrepublik Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5