Forum: Politik
Ex-Landeschef der Piraten: "Ich würde uns nicht mehr wählen"
DPA

Der frühere Landeschef der Berliner Piraten, Gerhard Anger, übt scharfe Kritik an seiner Partei: Die Piraten hätten ihre Ideale verraten, von der Arbeit der Berliner Fraktion sei er enttäuscht, das Versprechen auf Transparenz habe man gebrochen. Er selbst stehe kurz vor dem Parteiaustritt.

Seite 1 von 3
niska 28.06.2012, 15:11
1.

Zitat von sysop
Der frühere Landeschef der Berliner Piraten, Gerhard Anger, übt scharfe Kritik an seiner Partei: Die Piraten hätten ihre Ideale verraten, von der Arbeit der Berliner Fraktion sei er enttäuscht, das Versprechen auf Transparenz habe man gebrochen. Er selbst stehe kurz vor dem Parteiaustritt.
Das ist sein gutes Recht und eigentlich keinen Artikel wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bau.dolino 28.06.2012, 15:36
2. Politikprofis

Tja - schade. Der Politikbetrieb ist durch das jahrelange Herummurksen an Regularien so komplex geworden, dass normale Leute wie du und ich und Herrr Anger nicht mehr mitkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankH 28.06.2012, 15:40
3. Wieso?

Zitat von niska
Das ist sein gutes Recht und eigentlich keinen Artikel wert.
...ich dachte es geht um Transparenz und nicht um "unter-den-Teppich-kehren"?

Jaja, hochgeflogen und tiefgefallen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 28.06.2012, 15:45
4.

Zitat von bau.dolino
Tja - schade. Der Politikbetrieb ist durch das jahrelange Herummurksen an Regularien so komplex geworden, dass normale Leute wie du und ich und Herrr Anger nicht mehr mitkommen.
Nein, die haben den Job gnadenlos unter- und sich selber überschätzt. Politik ist wie Zirkus, aber genau wie da sieht vieles nur ganz leicht aus, was in Wirklichkeit sehr schwer ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankH 28.06.2012, 15:46
5. Ooch

Zitat von bau.dolino
Tja - schade. Der Politikbetrieb ist durch das jahrelange Herummurksen an Regularien so komplex geworden, dass normale Leute wie du und ich und Herrr Anger nicht mehr mitkommen.
Lego war einfacher oder? Im Ernst, was habt Ihr denn gedacht? Reicht ja schon, dass jeder Bundestrainer sein will, auch in der Politik sind Sachkenntnisse durchaus wichtig und man lernt diesen Beruf nicht mit ein bißchen Zeitunglesen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 28.06.2012, 15:53
6.

Zitat von Olaf
Nein, die haben den Job gnadenlos unter- und sich selber überschätzt. Politik ist wie Zirkus, aber genau wie da sieht vieles nur ganz leicht aus, was in Wirklichkeit sehr schwer ist.
Der Job ansich ist easy, sobald man auf einem rundumversorgten Sesselchen Platz nimmt. Da muss man nichtmal wissen über was man gerade abstimmt. Wenn mans gut machen will kann es aber aufwändig werden.

Idealisten wie Anger haben aber ehrenamtlich neben dem Beruf her versucht das System offener für nicht Berufspolitiker zu machen.
Und sie haben auch erwartet, dass die Parlamentarier bei den Piraten den Idealismus nicht sofort an der Tür abgeben und nur noch über persönliche Eitelkeiten und Verfahrensfragen kabbeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sozialminister 28.06.2012, 15:57
7.

Zitat von Olaf
Nein, die haben den Job gnadenlos unter- und sich selber überschätzt. Politik ist wie Zirkus, aber genau wie da sieht vieles nur ganz leicht aus, was in Wirklichkeit sehr schwer ist.
Wie hätte man das auch vernünftig einschätzen sollen? Über den regulären Politikbetrieb außerhalb der Parlamentssitzungen und Parteitage erfährt man als normaler Bürger nur sehr wenig. Da muss man dann als Politik-Neuling das Schwimmen im kalten Wasser lernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 28.06.2012, 15:58
8. Demokratie ist solange

einfach, bis man damit anfängt. In der Praxis ist Politik ein zähes Ringen mit den unterschiedlichen Interessen und Strömungen - auch innerhalb einer Partei. Das hat wenig mit dem Idealbild zu tun, das uns in der Schule vermittelt wird. Das war auch schon den Vätern der Demokratie klar. Offensichtlich müssen die Piraten das nun erstmal lernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 28.06.2012, 16:17
9.

Zitat von niska
Der Job ansich ist easy, sobald man auf einem rundumversorgten Sesselchen Platz nimmt. Da muss man nichtmal wissen über was man gerade abstimmt. Wenn mans gut machen will kann es aber aufwändig werden. Idealisten wie Anger haben aber ehrenamtlich neben dem Beruf her versucht das System offener für nicht Berufspolitiker zu machen. Und sie haben auch erwartet, dass die Parlamentarier bei den Piraten den Idealismus nicht sofort an der Tür abgeben und nur noch über persönliche Eitelkeiten und Verfahrensfragen kabbeln.
Ja, und wenn mein Pferd eine Katze wäre, könnte ich den Baum hochreiten.

Menschen sind so, dass weiß jeder der schon mal in einem Verein mitgearbeitet hat und z.B. die Arbeitsdienste organisieren musste. Wer in die Politik geht und mit Idealismus und Selbstlosigkeit rechnet, der ist naiv und es zeigt, wie wenig diese Leute bisher vom Leben mitbekommen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3