Forum: Politik
Ex-Regionalpräsident: Belgischer Richter lässt Puigdemont gehen - unter Auflagen
AP

Kataloniens Ex-Regierungschef Puigdemont kommt vorerst frei - unter mehreren Bedingungen. Das hat ein belgischer Richter veranlasst. Ob die Justiz ihn nach Spanien ausliefert, ist noch unklar.

Seite 1 von 8
GSYBE 06.11.2017, 07:25
1. bizarr

Es wäre bizarr, wenn die belgische Justiz den Herrn innerhalb Europa´s nicht von einem Mitgliedsstaat an den anderen zügig weiterleitet; meiner Meinung birgt dies mehr Sprengstoff als die Separationsbestrebungen.

Beitrag melden
drent 06.11.2017, 07:30
2. Tempus fugit

Je länger er in Belgien machtlos herumhängt, desto mehr schwindet sein Einfluss und das Interesse an seiner Person. Er wird in Vergessenheit geraten.

Beitrag melden
secret.007 06.11.2017, 07:31
3. Unabhängig ...

... ist die Justitz in Belgien, leider nicht unbedingt in Spanien. Es ist ein Lektion für die spanische Justitz. Die Vorwürfe sind auch absurd. Rebellion? Wer hat wann und wo denn rebelliert? Unterschlagung? Nur weil ein Referendum durchgeführt wurde? Hallo?! Demokratie liebe Spanier geht anders ... !

Beitrag melden
ralf_schindler 06.11.2017, 07:37
4. Hoffentlich

gerät dadurch die spanische Justiz etwas unter Druck. Es gibt dort 10 U-Häftlinge, die es nicht sein sollten.

Beitrag melden
j.cotton 06.11.2017, 07:45
5. Wieso?

Zitat von GSYBE
Es wäre bizarr, wenn die belgische Justiz den Herrn innerhalb Europa´s nicht von einem Mitgliedsstaat an den anderen zügig weiterleitet; meiner Meinung birgt dies mehr Sprengstoff als die Separationsbestrebungen.
Würden sie denn so jemanden z.B. an einen Erdogan ausliefern?
So viel Unterschied zu den verbogenen (Justitz)Konstrukten einer Rajoy-Regierung gibt es nämlich gar nicht mehr!

Beitrag melden
tormos 06.11.2017, 07:55
6. In Vergessenheit...

... würde er vielleicht geraten. Das Leben in Katalonien geht aber weiter, es wird sich ein anderer finden, der aus seinen Fehlern lernt und es besser macht.

Beitrag melden
nickleby 06.11.2017, 08:06
7. Drahtseilakt

Hier wird deutlich, was von einer europäischen Solidarität zu halten ist : nichts. Puidemont hat einen eklatanten Verfassungsbruch zu verantworten. Er ist ins Ausland geflüchtet , nach Belgien, weil er weiß, dass Belgien schwach ist. Diese Haltung Belgiens wird ihre Folgen haben, besonders in Bezug auf die innerbelgischen Probleme zwischen Wallonen, Flamen und Deutschen. Der spanische Staat kann nur darauf bauen, dass Belgiens Justiz nicht weiterhin verrückt spielt. Belgien hat der EU einen Bärendienst erwiesen. Nun kommen, wohl Bretonen, Korsen, Galzier Südtirolerr, die von belgischen Boden aus, den Aufstand gegen die jeweilige Zentzralregioerung anstacheln, und zwar geschützt durch eine unberechenbare Justiz.

Beitrag melden
Miach 06.11.2017, 08:18
8. @1

Warum wäre es bizarr? Wie man leicht recherchieren kann, gibt es im belgischen Gesetz einen Artikel wann ausgeliefert werden kann. Dann nämlich wenn die Straftat auch in Belgien existiert. Und bei Rebellion/Aufruhr tut sie das nicht. Auslieferung also sehr unwahrscheinlich.

Beitrag melden
rkinfo 06.11.2017, 08:20
9. Belgien dürfte auf Januar setzen ...

Es macht auch Sinn, erst nach den Wahlen in Katalonien und nach Neujahr auszuliefern.
Das nimmt auch Druck aus dem innerspanischen Thema.
Am 20.12. hat La Liga wohl den spanischen Herbstmeister FC Barcelona zu feiern und die Katalanen werden kaum den Rauswurf ihrer Mannschaft aus der Liga wählen ;-)

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!