Forum: Politik
Ex-SPD-Chef vor der Europawahl: Schulzakkord in Moll
Sebastian Gollnow / dpa

Martin Schulz ist gescheitert, als Parteichef wie als Kanzlerkandidat. Trotzdem hat er Fans an der SPD-Basis. Im Wahlkampf tourt er unermüdlich durch Deutschland - Europa ist sein Herzensthema. Aber er leidet.

Seite 1 von 12
b1964 26.04.2019, 09:09
1. Rätselhafte SPD

Mir bleibt ein Rätsel, wie die SPD den überzeugten und überzeugenden Europäier Schulz in den Bundestagswahlkampf schicken konnte, um nationale sozialromantische Themen (!) zu verkaufen. Wo doch damals schon klar war, in welcher Identitätskrise Europa steckt. Mir bleibt ein weiteres Rätsel, wie die SPD diesen jedenfalls beim Thema Europa wohl einzigen Fachmann in der anstehenden Europawahl so zum Hinterbänkler machen konnte. Mir tut Schulz leid. Er hat sich aus Loyalität für seine Partei geopfert und erfährt keine Loyalität zurück. Ich bin überzeugter Europäer. Die einzige Partei, die dieses Thema habwegs glaubhaft im anstehenden Wahlkampf vertritt sind die Grünen. Lieber würde ich eine proeuropäische konservative Partei wählen. Die gibt es aber nicht. Die Europapolitik der CDU ist schlimm. Adenauer und Kohl würden sich im Grabe rumdrehen, wenn sie die heutige CDU-Politik sehen würden. Als Bayer hätte ich noch die CSU im Angebot. Die Freunde Orbans (!) stehen für mich absolut jenseits jeder Wählbarkeit aus europäischer Sicht. Weber ist wachsweich und hat europapolitisch Kreide gefressen. Er hat aber in der CSU rein gar nichts zu melden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert_schleif 26.04.2019, 09:20
2. Prominenz zieht immer!

Es wird eine gewaltige Portion Neugier und Voyeurismus dabei sein, welche die Leute antreibt, sich mal diese gescheiterte Figur von Nahem anzusehen. Vielleicht mit wohligem Gruseln. Und vielleicht ist auch ein Selfi drin.
Prominenz ist im Medienzeitalter schon ein Wert an sich, wie man sie sich erworben hat, ist vollkommen nebensächlich. Und da ist die Rolle als Ex-Messias schon ein Pfund, mit dem man wuchern kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
serge71 26.04.2019, 09:23
3. Martin Schulz...

ist meiner Meinung nach eine der wenige integere Politiker der Bundesrepublik. Er hat nach dem Jamaika-scheitern für Deutschland eine lange Periode der Unregierbarkeit vermieden. Schade das ihr, als Medien, die (in dem Moment) durchaus lobenswerte Flexibilität als Wortbruch ausgeschlachtet habt. Verantwortungsvolle Kontrollfunktion sieht anders aus. Schade auch für Europa...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 26.04.2019, 09:29
4. Schulz, der letzte Europäer in D?

Ich frage mich noch heute, was Schulz getrieben hat sich als Außenminister vorzuschlagen. Alkohol war es nicht, er IST abstinent.

A. Nahles repräsentiert nicht das was SPD Wähler wollen und sich vorstellen. Mit ihr wird, egal was im Programm steht, egal was die SPD in Berlin durchdringt die 20% Hürde fixiert.

Warum, Schulz, hast du nicht aufgepasst!

Eine zweite Chance? Verdient hätte er es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chaosimall 26.04.2019, 09:30
5. Nicht Schulz ist gescheitert

sondern die SPD, die ihm die richtigen Themen weggenommen hat. Nicht umsonst hatte er so hohe Zustimmungswerte. Wenn er mit diesen Themen weitergemacht hätte, hätte er auch Erfolg gehabt. Aber die SPD ist ja zu mutlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankreichDenFranzosen 26.04.2019, 09:36
6. und im Zeugnis stand "er war stets bemüht"

Der Herr Schulz kann einem ja schon leid tun. Er gibt jederzeit sein Bestes, aber es will einfach nicht funktionieren. Eine superkompatible Freundlichkeit und alle und alles integrieren was gut ist und bloß niemanden weh tun oder auf die Füße treten. Politische Korrektheit kombiniert mit dem merkelschen "Wir schaffen das" und dem nachfolgendem Nichts-Ergebnis. Frau Merkel gibt es aber schon und diese Art von Politikern sind europaweit am aussterben.
Die aktuellen Probleme in D und der Welt (Umwelt, Überbevölkerung, Flüchtlinge, ...) erfordern aber Handlungsstärke und Visionen.
Der Herr Schulz ist so unkonkret und visionsleer, ich wüsste nicht mal warum ich ihn und die SPD abwählen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christejan 26.04.2019, 09:39
7. @serge71 - volle Zustimmung

guter Kommentar, kann ich mich nur anschließen. Ich habe noch nie die SPD gewählt, erst recht nicht die Schwarzen. Vor Jahrzehnten schon, war mir das alles zu einseitig, von allen großen und mittleren Volksparteien. Keine Ahnung warum immer noch alle zur Wahl latschen um das kleinste Übel zu wählen. Den Schulz allerdings finde ich gut. Seine Integrität ist nicht gespielt, sie ist, glaube ich, authentisch. Dennoch kann man die Sozialen nicht mehr wählen. 2 Wortbrüche massiver Art bei den letzten BT-Wahlken an der Wählerbasis sind m.E. nicht verzeihbar. Diese Partei kennt sich nicht, schon lange nicht mehr. Sie weiß weder was sie will, noch zu leisten in der Lage ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 26.04.2019, 09:40
8. Durch und durch ehrlich

Leider gibt es nur wenige Politiker vom Schlage eines Martin Schulz. Und er kämpft auch jetzt noch mit aller Kraft für das Thema Europa. Das muss man ihm hoch anrechnen. Aber leider ist er ein Opfer der Medien, die uns gerade im Hinblick auf die Bundestagswahl eine "saubere" Frau Merkel präsentiert haben, damit wir dieses Nicht-Regieren nochmal ertragen müssen. Und nun rennen angeblich die Voyeure zu seinen Veranstaltungen, um den gescheiterten Schulz in ihr Handy zu bannen. Solche Behauptungen sind unverantwortlich. Er hat auch heute noch viel zu sagen und tut das mit allergrößter Überzeugung. Frau Barlay kann sich freuen, so einen gradlinigen Unterstützer zu haben. Welche andere Partei hat das schon?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clausde 26.04.2019, 09:45
9.

Schulz ist und bleibt ein aufrechter Europäer. Das muss man ihm hoch anrechnen.
Barley hat die letzten Prozentpünktchen für die SPD bei der Europawahl mit ihrem „Eiertanz“ beim Artikel 13 ( jetzt 17) bei den jungen und den Internetaffinen verspielt.
Schulz kann jetzt in den SPD-Ortsvereinen im Kreise der verbliebenen SPD-Anhänger um jede Stimme kämpfen. Am Ende profitieren andere Parteien bei der Europawahl,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12