Forum: Politik
Ex-US-Außenministerin Rice: Frau unter Bush-Kriegern

Die Lügen vor dem*Irak-Krieg? Kein Thema.*Mit*aufgeblähten*Memoiren-Bänden verklären die*Mitglieder der Bush-Regierung*dessen desaströse Amtszeit. Jetzt ist Ex-Außenministerin Condoleezza Rice dran.*Sie*verteilt*auch*Noten*an das deutsche Spitzenpersonal - von Schröder bis Merkel.

Seite 1 von 6
Gebetsmühle 04.11.2011, 11:44
1. wir brauchen eine tranzaktionsteuer jetzt!

Zitat von sysop
Die Lügen vor dem*Irak-Krieg? Kein Thema.*Mit*aufgeblähten*Memoiren-Bänden verklären die*Mitglieder der Bush-Regierung*dessen desaströse Amtszeit. Jetzt ist Ex-Außenministerin Condoleezza Rice dran.*Sie*verteilt*auch*Noten*an das deutsche Spitzenpersonal - von Schröder bis Merkel.
schon wieder so ein alle-anderen-sind-schuld-nur-ich-nicht-buch, das keiner braucht. an wiederlichkeit wird die rice nur durch die merkel übertroffen, weil die thatcher sich ja zurückgezogen hat.

Beitrag melden
beebo 04.11.2011, 11:57
2. Wer kauft diese ganzen Altpapier von den Politikern?

Ich frage mich, wer diese ganzen Büchern von den Politikern kauft. Da wird doch nur das reingeschrieben, was man schon eh weiß oder einen sowieso nicht interessiert.

Beitrag melden
PZF85J 04.11.2011, 11:58
3. -

Zitat von sysop
Die Lügen vor dem*Irak-Krieg? Kein Thema.*Mit*aufgeblähten*Memoiren-Bänden verklären die*Mitglieder der Bush-Regierung*dessen desaströse Amtszeit. Jetzt ist Ex-Außenministerin Condoleezza Rice dran.*Sie*verteilt*auch*Noten*an das deutsche Spitzenpersonal - von Schröder bis Merkel.
Rice hat zweifellos ihre Verdienste als Beraterin, nämlich Beraterin Bush der Ältere im Zusammenhang mit der deutschen Wiedervereinigung. Es war aber ganz offensichtlich so, dass sie damit den Gipfel ihrer Kompetenz erreicht hatte. Getreu dem "Peter Principle" wurde sie allerdings weiterhin befördert - zur Sicherheitsberaterin und zur Aussenminsterin. In beiden Jobs war sie total überfordert und ist noch zusätzlich (aber auch deshalb) von der "old boys connection" (Cheney/Rumsfeld) noch zusätzlich rund gemacht worden. Einer Hilary Clinton wäre das nicht passiert.
Über diese ganz Mischpoke (G. W. Bush, Cheney, Rumsfeld) gibt es viele gute Bücher. Da muss man wirklich nicht die lesen, die von diesen Leute selbst zusammengelogen wurden.

Beitrag melden
Gebetsmühle 04.11.2011, 11:59
4. klar

Zitat von beebo
Ich frage mich, wer diese ganzen Büchern von den Politikern kauft. Da wird doch nur das reingeschrieben, was man schon eh weiß oder einen sowieso nicht interessiert.
die komplette auflage wird von frau rice gekauft. peanats

Beitrag melden
Meckerliese 04.11.2011, 12:08
5. Wer

Wer soll diesen Schrott denn kaufen?

Beitrag melden
Chris110 04.11.2011, 12:10
6. Lügner

Diese ganze Generation wird als Lügner in die US-Geschichte eingehen, da helfen auch keine schwülstigen Memoiren.
Legendär bereits Colin Powells Irakrede im Weltsicherheitsrat.

Beitrag melden
KatzenHund 04.11.2011, 12:19
7. Immer wieder widerlich

Zitat von Gebetsmühle
schon wieder so ein alle-anderen-sind-schuld-nur-ich-nicht-buch, das keiner braucht. an wiederlichkeit wird die rice nur durch die merkel übertroffen, weil die thatcher sich ja zurückgezogen hat.
Sicherlich werden hier in Deutschland nicht sehr viele das Buch von Frau Rice kaufen, ich beispielsweise auch nicht.
Deshalb geradezu hasserfüllte verbale Ausfälle auf Politikerinnen zu produzieren, halte ich für einen typisch männlichen gebetsmühlenartigen unsachlichen Angriff.

Und da ich gerade bei unfähig bin: widerlich wird auch nach den neuen Rechtschreibregeln nicht mit „ie“ geschrieben. Hier ein paar weniger heikle Synonyme: ekelhaft, abscheulich, abstoßend, hässlich, scheußlich, misslich, schrecklich, unschön, widerwärtig, widrig, unappetitlich, unangenehm. Denken Sie aber daran, misslich nicht mit „ie“ zu schreiben.

Beitrag melden
legus 04.11.2011, 12:20
8. Der gütige Hegemon?

Aus dem Text. Zitat :des einstmals gütigen Hegemons; Zitat Ende.

Was für ein Unfug! Das würden die Staaten in Süd und Mittelamerika garantiert anders sehen.

Beitrag melden
nahal 04.11.2011, 12:22
9. lesenswert

Sicher ist die Sicht der Akteuere interessant, wobei dieser immer eine "Rechtfertigung" für das Handeln innewohnt.

Man erfährt dabei auch oft tatsachen, die öffentlich nicht bekannt sind.

So in dem Rice-Buch auch lesenswert, die erstaunte Reaktion der gesamten US-Regierung über die weitreichenden Vorschläge Olmerts zur Lösung des Konfliktes (Aufgabe der fast gesamten Westbank und sogar Teilung Jerusalems).
Noch interessanter die ausweichende Reaktion Abbas und dessen Begründung für diese Ablehnung.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!