Forum: Politik
Ex-US-Außenministerin Rice: Frau unter Bush-Kriegern

Die Lügen vor dem*Irak-Krieg? Kein Thema.*Mit*aufgeblähten*Memoiren-Bänden verklären die*Mitglieder der Bush-Regierung*dessen desaströse Amtszeit. Jetzt ist Ex-Außenministerin Condoleezza Rice dran.*Sie*verteilt*auch*Noten*an das deutsche Spitzenpersonal - von Schröder bis Merkel.

Seite 2 von 6
Antalyaner 04.11.2011, 12:22
10. Irak wäre für Deutschland ein schlimmer Fehler gewesen

"Wie anders wäre alles gelaufen, hätten wir das Problem Saddam Hussein mit Sarkozy angehen können statt mit Chirac im Elysée oder mit Merkel anstelle von Schröder in Berlin", so Rice."

Dies ist m.E. der erschreckendste Satz des Artikels und leider trifft er die Wahrheit. Nicht auszudenken, wenn diese Beiden damals an der Macht gewesen wären. Deutschland kann froh sein, dass Schröder so weitblickend war und zumindestens nicht aktiv am Irakkrieg teilgenommen hat.

Beitrag melden
Redigel 04.11.2011, 12:23
11. Dr.

Was Rice, Cheney, Bush und Rumsfeld nie begriffen haben ist, dass das deutsche Volk durchaus mit der Entscheidung Schröders d'accord waren. Bei mir schrillen immer noch die Alarmglocken, als Oppositions-Merkel Schröder dafür kritisierte, warum er unsere Bundeswehr nicht in den Irak schickt.

Er hat viele Soldaten vor dem Tod bewahrt, dafür sei Schröder im Nachhinein gedankt. Und auch seine Aussage wie sie von Rice wiedergegeben wird, ist doch bezeichnend. Selbst wenn Schröder gesagt haben soll, dass er bei einer schnellen Lösung dabei gewesen wäre, dann meinte er sicherlich nicht den symbolischen Auftritt Bushs auf dem Flugzeutträger.

Als Bush wiedergewählt wurde, war es eigentlich aus bei mir mit der USA-Liebe. Ich mein, einen offensichtlichen Fehler einmal zu machen kann ich verstehen, aber zwei mal ?

Beitrag melden
danielohondo 04.11.2011, 12:30
12. Star Wars in US und A

Darth Vader passt garnicht zu Dick Cheney. Ich würde sagen, dass er eher zu der Rolle vom Imperator Palpatine passt.

Darth Vader ist eher ein Opfer. Ausgenutzt, nur Mittel zum Zweck, wie Bush junior. Der eigentliche Lenker der Geschehnisse war schon immer Dick Cheney, wie Palpatine in Star Wars.

Beitrag melden
Mardor 04.11.2011, 12:58
13. Lernen Sie bitte Englisch...

Zitat von Gebetsmühle
die komplette auflage wird von frau rice gekauft. peanats
Das Wort, das Sie meinen, heißt "peanuts".

Beitrag melden
pkochka 04.11.2011, 12:59
14. Diese Bücher...

...werden ihren wohlverdienten platz und stellenwert bekommen. mal sehen, was die geschicht über diese bande schreibt.

Beitrag melden
Bins 04.11.2011, 13:09
15. Titel ? Bin ich Guttenberg oder was ?

Zitat von Antalyaner
"Wie anders wäre alles gelaufen, hätten wir das Problem Saddam Hussein mit Sarkozy angehen können statt mit Chirac im Elysée oder mit Merkel anstelle von Schröder in Berlin", so Rice." Dies ist m.E. der erschreckendste Satz des Artikels und leider trifft er die Wahrheit. Nicht auszudenken, wenn diese Beiden damals an der Macht gewesen wären. Deutschland kann froh sein, dass Schröder so weitblickend war und zumindestens nicht aktiv am Irakkrieg teilgenommen hat.
Das ist das Einzige, was ich Schröder zu Gute halte. Dass er kategorisch eine deutsche Beteiligung an diesem Mist abgelehnt hat. Warum er so vehement dagegen war, ist mir aber bis heute nicht ganz klar geworden. Ich traue der ganzen damaligen Geschichte nicht so ganz, da muss im Hintergrund was gelaufen sein....
Gottseidank, war Merkel damals nicht am Ruder. Die hätte Deutschland mit Ruhm und Ehre in den Irak gejagt..

Beitrag melden
theodorakiotis 04.11.2011, 13:15
16. Bush-Zeit und heute das gleiche nur anders..

Wenn man die letzten Dokumentationen Michael Moore`s sich genauer anschaut und ein wenig mehr im Internet über 9/11 und den beiden US-Kriegen (Irak und Afghanistan) recherchiert, der kann ein Bild erhalten, dass die Regierung Bush NICHT den Interessen der amerikanischen Bevölkerung oder ohnehin nicht den Interessen des Westen's bzw. der "Allierten" gefolgt ist. Vielmehr hat sich die Bush-Riege und alle diejenigen die im Hintergrund die Strippen ziehen (und weiterhin ziehen werden) Ihre eigenen Interessen verfolgt. Das passiert ja immer noch. Nur war Bush junior und alle sein Stab hierbei am auffälligsten. Wenn man ein anderes Weltbild skizziert und für einen Moment nicht in Ländergrenzen und Staaten bzw. Staatengemeinschaften denkt, dann könnte man ein anderes Muster erkennen, in dem im Vordergrund ausschl. das KAPITAL, u.a. Herrscher der Politik und der Medien, steht und seine eigenen Gesetze praktiziert. Die Politik ist nur Marionette und Erfüllungsgehilfe. Die Demokratie, die Meinungsfreiheit sowie der Pluralismus de facto nur "sureal" vorhanden. Früher waren es die Religionen, die die Menschen geführt und bis heute in eine Richtung treiben. Heute sind es andere "Machtzentren" die leiten und stets auf der Gewinnerstraße bleiben werden.

Beitrag melden
avollmer 04.11.2011, 13:15
17. Kann man sich sparen ...

Zitat von sysop
Mit*aufgeblähten*Memoiren-Bänden verklären die*Mitglieder der Bush-Regierung*dessen desaströse Amtszeit. Jetzt ist Ex-Außenministerin Condoleezza Rice dran.
Ihre Rechtfertigung lässt sich auf einen Satz reduzieren: Der Zweck heiligt die Mittel.

Das Buch stellt einen weiteren Versuch dar, einen Zweck zu konstruieren und darzustellen, der Toleranz für die Wahl der Mittel hervorrufen soll. Das Bizarre daran ist, dass ausgerechnet republikanische Politiker, die Patriotismus für sich reklamieren, sich derart unamerikanischer Umtriebe bedienen und das Ansehen der Vereinigten Staaten auch noch nach dem Ausscheiden aus dem Amt vorgesetzt beschmutzen. Das hat dieses Land nicht verdient, das irgendwann einmal für Freiheit und Bürgerrechte stand.

Ich möchte an dieser Stelle aus der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung zitieren: "We hold these truths to be self-evident, that all men are created equal, that they are endowed by their Creator with certain unalienable Rights, that among these are Life, Liberty and the pursuit of Happiness." Es scheint so zu sein, dass der Begriff "men" von dieser archaischen Fraktion mit der Bedeutung "american citizen" gefüllt wird. Für Bewohner anderer Erdteile und Menschen, nicht nur Saddam Hussein, sind diese Rechte nach Ansicht dieser Verräter an den amerikanischen Idealen veräußerbar.

Diese Wunde in der Seele einer Nation wird durch jede neue Bekräftigung und Beschwichtigung neu geöffnet. Sie beginnt sich wie ein Krebsgeschwür auszuweiten und erfasst inzwischen die Historie. Man muss sich fragen, war der Eintritt der USA so lauter und nur der Freiheit geschuldet wie die Legende erzählt oder stand auch hier eine andere unpatriotische Motivation dahinter? Wurden die Menschen Europas um ihrer selbst willen vor dem Faschismus gerettet oder war es schlichte Gewinnoptimierung und Sicherung von Märkten? Übelste Verschwörungstheorien werden hier befördert, Frau Rice und die anderen Mitglieder der Bush-Regierung sollten lieber aus Scham schweigen und Asche aufs Haupt statt Salz in die Wunden streuen.

Beitrag melden
PZF85J 04.11.2011, 13:15
18. -

Zitat von KatzenHund
Hier ein paar weniger heikle Synonyme: ekelhaft, abscheulich, abstoßend, hässlich, scheußlich, misslich, schrecklich, unschön, widerwärtig, widrig, unappetitlich, unangenehm.
Ich habe mir die Verwendung des Wortes "Mischpoke" erlaubt, und dazu stehe ich. Auch sind nur wenige der von Ihnen aufgeführten Adjektive unzutreffend, wenn es um die drei Hauptfiguren (Bush, Cheney, Rumsfeld) geht. Rice kann aus diesem Kreis nicht ausgeschlossen werden. Sie gehörte dazu und war an der Vorbereitung und Durchführung eines durch nichts zu rechtfertigen Angriffskrieges beteiligt.

Beitrag melden
danielohondo 04.11.2011, 13:23
19. Flasche Bier

Zitat von Bins
Das ist das Einzige, was ich Schröder zu Gute halte. Dass er kategorisch eine deutsche Beteiligung an diesem Mist abgelehnt hat. Warum er so vehement dagegen war, ist mir aber bis heute nicht ganz klar geworden. Ich traue der ganzen damaligen Geschichte nicht so ganz, da muss im Hintergrund was gelaufen sein.... Gottseidank, war Merkel damals nicht am Ruder. Die hätte Deutschland mit Ruhm und Ehre in den Irak gejagt..
Ganz einfach, Dick Cheney verweigerte Schröder die berühmte "Flasche Bier", also streikte Schröder.
Spaß beiseite. Schröder hatte gute Berater damals. Ich persönlich konnte es damals nicht wissen, was Dick und seine Gang da im Schilde führen, aber anscheinend war Schröder gut informiert.

Meine Vermutung ist, dass durch die gute Beziehungen zu den Russen, Schröders Stab mehr wusste, als die Öffentlichkeit. Glaube kaum, dass BND so gut informiert war, aber auszuschließen kann man das nicht. Warum die Franzosen auch wussten, dass da keine ABC-Waffen sind ? Ganz einfach, weil die Franzosen schon immer Waffen nach Irak verkauften, wie Russen übrigens auch.

Wenn morgen US und A mit Israel Iran angreifen, hoffe ich, dass Frau Merkel sich da raushält. Am besten Guido nicht reden lassen, "my english is not the yellow of the egg!".
Auch wenn Iran tatsächlich versucht, was Nordkorea halbwegs geschafft hat, werden sie die Waffen nicht einsetzen, höchstens damit drohen. Leider glaube ich, dass es bald losgeht und EU ist mal wieder uneinig.

Beitrag melden
Seite 2 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!