Forum: Politik
Ex-US-Außenministerin Rice: Frau unter Bush-Kriegern

Die Lügen vor dem*Irak-Krieg? Kein Thema.*Mit*aufgeblähten*Memoiren-Bänden verklären die*Mitglieder der Bush-Regierung*dessen desaströse Amtszeit. Jetzt ist Ex-Außenministerin Condoleezza Rice dran.*Sie*verteilt*auch*Noten*an das deutsche Spitzenpersonal - von Schröder bis Merkel.

Seite 3 von 6
Rainer Daeschler 04.11.2011, 13:26
20. Humanitär anschleichen

Zitat von Bins
Das ist das Einzige, was ich Schröder zu Gute halte. Dass er kategorisch eine deutsche Beteiligung an diesem Mist abgelehnt hat. Warum er so vehement dagegen war, ist mir aber bis heute nicht ganz klar geworden.
Er hatte dann allerdings ein so schlechtes Gewissen, dass er sich in Afghanistan geradezu aufdrängte. Deutschland war noch nicht so weit, um mit Bush, Blair und Aznar, Seite an Seite, in ein anderes Land einzumarschieren. Das hätten die Bundesbürger nie mitgemacht. Die Bundeswehr musste man humanitär anschleichen lassen, damit sie im Einsatzgebiet sukzessive die Schaufel gegen das Sturmgewehr tauscht.
Zitat von
Gottseidank, war Merkel damals nicht am Ruder. Die hätte Deutschland mit Ruhm und Ehre in den Irak gejagt..
Merkel hatte es immer verstanden den Eindruck zu erwecken, dass ein Deutschland unter ihr eine entschlosseneres Vorgehen zeigen würde, ohne jemals sich wirklich zu einer Kriegsteilnahme zu bekennen. Sie hätte aber an Schröders Stelle vor dem selben Problem gestanden.

Völlig unvermittelbar war ein Kriegseinsatz noch unter Helmut Kohl, als Bush Senior einmarschierte. Als Ausgleich wurde Deutschland zum drittgrößten Zahler des 1. Irak-Kriegs.

Beitrag melden
H-Vollmilch 04.11.2011, 13:31
21. .

Die Geschichte wird ihr Urteil über dieses Bush-Rumsfeld-cheney-Konglomerat fällen.
Schon zu Amtszeiten hat ein Senator/Abgeordneter (?) während einer Sitzung, in der es um weitere gelder für den Irakkrieg ging, öffentlich Präsident Bush als Versager und "worst President ever" bezeichnet!

Ich werde mir keines dieser niedergeschriebenen Selbstverherrlichungen zulegen, geschweige denn lesen.
Ich verbitte mir darüberhinaus die Bezeichnung "Buch". Verwenden sie stattdessen "gebundenes bedrucktes Klopapier".

Beitrag melden
pirojito 04.11.2011, 13:31
22. .

Zitat von Bins
Das ist das Einzige, was ich Schröder zu Gute halte. Dass er kategorisch eine deutsche Beteiligung an diesem Mist abgelehnt hat. Warum er so vehement dagegen war, ist mir aber bis heute nicht ganz klar geworden. Ich traue der ganzen damaligen Geschichte nicht so ganz, da muss im Hintergrund was gelaufen sein.... Gottseidank, war Merkel damals nicht am Ruder. Die hätte Deutschland mit Ruhm und Ehre in den Irak gejagt..
Naja naja, also in Lybien waren wir jetzt ja auch nicht dabei. Als Opposition sagt man gerne andere dinge, als man wirklich machen würde.

Trotzdem war Schröders Entscheidung richtig. Fraglich, und das kam hier ja schon auf, warum so vehement. Entweder der BND ist doch nicht so schlecht wie wir alle glauben oder da lief etwas anderes.
Letztlich kann es uns egal sein, immerhin haben wir uns ja nicht blamiert.
Unvergessen der Moment, als Rumsfeld uns in einem Atemzug mit Lybien und Kuba nannte (http://www.faz.net/aktuell/politik/i...e-189735.html).

So etwas ist selbst dem unpolitischstem Amerikaner mehr als peinlich.

Beitrag melden
ugt 04.11.2011, 13:42
23. Heavy on wire

Zitat von danielohondo
Wenn morgen US und A mit Israel Iran angreifen, hoffe ich, dass Frau Merkel sich da raushält. .
Da haben Sie aber einen Hang zum Optimismus

Zitat von danielohondo
Am besten Guido nicht reden lassen, "my english is not the yellow of the egg!". .
Der Spruch gefällt mir :-D
shall the other doch learn deutsch, then they will understand the speakturns

Beitrag melden
olicrom 04.11.2011, 13:43
24. Kriminelle Kaste wäscht sich rein

Ein Klassiker der Geschichte: ob ein nach gesundem Menschenverstand ebenso wie völkerrechtlichen Kriterien kriminell agierendes Regime auch als solches in die Historie eingehen wird, hängt letztendlich ausschliesslich von den Widerständen ab, die einer moralischen und poltiischen Rechtfertigung entgegenstehen. Wäre Hitler mit seiner Politik international durchgekommen - und dies hätte durchaus im Bereich des Möglichen gelegen - würde er heute vielleicht sogar als Retter und Gründer eines Vereinigten Europas gelten. Das konnten und wollten damals glücklicherweise weder die USA noch England hinnehmen. Aber erst vor diesem Hintergrund wird die wahrhaft katatrophale Bedeutung der Merkelschen Politik zu jener Zeit so richtig deutlich.

Beitrag melden
andrelei 04.11.2011, 13:45
25. Das Eine ist nicht besser als das Andere

Zitat von theodorakiotis
Wenn man die letzten Dokumentationen Michael Moore`s sich genauer anschaut und ein wenig mehr im Internet über 9/11 und den beiden US-Kriegen (Irak und Afghanistan) recherchiert...
In Michael Moores "Dokumentationen" wird man genauso objektiv informiert wie in den kritisierten Büchern.

Beitrag melden
PZF85J 04.11.2011, 13:48
26. -

Zitat von andrelei
In Michael Moores "Dokumentationen" wird man genauso objektiv informiert wie in den kritisierten Büchern.
Das ist richtig. Deshalb setze ich jetzt auch noch "objektiv" in "".

Beitrag melden
Mardor 04.11.2011, 13:52
27. ...

Zitat von H-Vollmilch
...Ich verbitte mir darüberhinaus die Bezeichnung "Buch". Verwenden sie stattdessen "gebundenes bedrucktes Klopapier".
Sie sind ja ein ganz Großer! Was haben Sie denn schon Literarisches geleistet, dass Sie glauben, hier den dicken Otto markieren zu können?

Beitrag melden
Smilinho 04.11.2011, 13:53
28. ......

Zitat von Redigel
Was Rice, Cheney, Bush und Rumsfeld nie begriffen haben ist, dass das deutsche Volk durchaus mit der Entscheidung Schröders d'accord waren. Bei mir schrillen immer noch die Alarmglocken, als Oppositions-Merkel Schröder dafür.....
Niemals waren deutsche Soldaten im Irak gefordert, das ist ein Märchen.

Selbst im Afghanistan-Krieg waren keine gefordert, aber Schröder der Verlogenheitskasper hat sich förmlich aufgedrängt.

Erzählen Sie bitte nicht das Sie jemals die USA gemocht hätten, vielmehr sind ein deutscher Ami-Basher der sich immer noch besiegt und nicht als befreit fühlt.

Beitrag melden
Mardor 04.11.2011, 13:54
29. Peinlich...

Zitat von pirojito
Naja naja, also in Lybien waren wir jetzt ja auch nicht dabei. Als Opposition sagt man gerne andere dinge, als man wirklich machen würde. Trotzdem war Schröders Entscheidung richtig. Fraglich, und das kam hier ja schon auf, warum so vehement. Entweder der BND ist doch nicht so.....
... ist es allerdings auch für Sie, dass Sie immer noch nicht die richtige Schreibweise von Libyen gelernt haben...

Beitrag melden
Seite 3 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!