Forum: Politik
Ex-Vorsitzender Lucke tritt aus AfD aus
REUTERS

Bernd Lucke will nicht mehr: Der Mitbegründer und Ex-Sprecher der Alternative für Deutschland, zieht sich aus der Partei zurück. Er wolle nicht als bürgerliches Aushängeschild missbraucht werden.

Seite 3 von 11
breguet 08.07.2015, 19:26
20. Gratuliere!

Ich bin ein Lucke Fan und hoffe er gründet eine neue Partei ohne diese fürchterliche Frau.
Man muss Lucke zu Gute halten dass er mit seinen Thesen zu Griechenland und zum Euro völlig recht hatte und Deutschland eine Menge Ärger und Geld erspart hätte, nicht wie die Frau Bundeskanzlerin.
Machen Sie weiter Herr Lucke, aber vergessen sie TTIP.

Beitrag melden
WernerT 08.07.2015, 19:27
21. Wenn ich nicht FÜHREN darf

Dann gründe ich eben meine eigene Partei und darf da dann wieder FÜHREND, bis die Mehrheit merkt, dass Lucke es einfach nicht kann. Die Leute wollen endlich sehen, dass die Probleme angefasst werden und nicht unter den Teppich gekehrt. Die Euro-Abwertung im letzten Jahr, mangelnde staatliche Souveränität, eine undemokratische EU, die sich in alles einmischen darf, rechtskräftig abgewiesene Asylbewerber, die nicht abgeschoben werden (denen nach CDU/CSU Meinung aber das Taschengeld gestrichen werden soll), eine immer homogenere Presse, Griechenland (Portugal, Spanien), ... eine Moschee auf Staatskosten für zehnmal mehr Besucher als das Land Moslems hat, während Schulen und Kindergärten verfallen, steigende Gebühren (PKW Maut ist ein gutes Beispiel) weniger Leistungen. All das muss entweder gelöst werden oder irgendwann findet sich ein neuer Führer, der das löst.

Beitrag melden
theanalyzer 08.07.2015, 19:28
22. Ich bin dabei!

Wenn es denn eine neue Partei, marktwirtschaftlich orientiert und liberalen, freiheitlichen Werten verhaftet wird, dann bin ich dabei. Herr Henkel kommt dann auch mit, so hoffe ich. KIch wünsche mir ökonomischen Sachverstand, offene Worte, gepaart mit hanseatischen Werten.

Beitrag melden
theanalyzer 08.07.2015, 19:28
23. Ich bin dabei!

Wenn es denn eine neue Partei, marktwirtschaftlich orientiert und liberalen, freiheitlichen Werten verhaftet wird, dann bin ich dabei. Herr Henkel kommt dann auch mit, so hoffe ich. KIch wünsche mir ökonomischen Sachverstand, offene Worte, gepaart mit hanseatischen Werten.

Beitrag melden
motorradrudi 08.07.2015, 19:30
24. Logische Konsequenz

Jetzt eine neue Partei gründen, Programm schnell veröffentlichen, dann bin ich wohl dabei. Die Chancen stünden gut für Herrn Lucke , denke ich. Die AFD wird verlieren.

Beitrag melden
traurigeWahrheit 08.07.2015, 19:31
25. Sehr gut!

Das beste, was der AFD passieren konnte. Zwar sind Lucke und Petry in ihren politischen Ansichten sehr ähnlich, deshalb könnten sie ohne Probleme in der gleichen Partei sein. Aber Lucke muss halt unangefochtener Chef sein und toleriert keine gleichberechtigten Vorstandsmitglieder.
Für die AFD ist der Lucke Austritt eine riesige Chance! Sollte Lucke eine neue Partei gründen (FDP 2.0 oder so) wird man lieber das orginal(FDP) oder das andere Original (AFD) wählen.

Beitrag melden
Kinkerlitzchen 08.07.2015, 19:32
26. Keine Einsicht, sondern aus der Not geboren

Wo waren diese klaren Äußerungen, als die AfD schon nach ganz kurzer Zeit zum Liebling der Pi-News wurde? Wo war die Abgrenzung, als von "Entartung" die Rede war. Wo, als Monitor über AfD-Funktionäre auf rechtsextremen Veranstaltungen berichtete? Wo war die Abgrenzung, als vor den Wahlkämpfen im Osten die komplette Facebook-Seite der AfD mit Asylanten- und Migranten-Horrormeldungen zugekleistert war?
Man hat die Stimmen der ganz Rechten gerne entgegen genommen. Jetzt haben sie ihn abgesägt, und erst als sich seine Entmachtung, initiiert von genau diesem rechten Flügel andeutete, da kommt der Professor dann auch drauf, dass er diese Leute nicht braucht.
Wendehälsisch, unglaubwürdig und dumm, als das hat sich der Professor herausgestellt, der doch eine Partei des "gesunden Menschenverstandes" führen wollte. Sein eigener Menschenverstand war aber zu keinem Zeitpunkt der Herausforderung gewachsen. Setzen, Sechs.

Beitrag melden
Herr Stein 08.07.2015, 19:32
27. Schade, damit ist die AfD tot

Es tut mir Leid um Herrn Lucke. Frau Petry wurde noch ihrer Firmenpleite schützend von der AfD aufgenommen und jetzt dankt sie das Herrn Lucke so.

Ich wünsche Herrn Lucke alles Gute! Das wird schon, soll der Pöbel in der AfD bleiben, dann ist die neue Partei "sauber".

Beitrag melden
pmeierspiegel 08.07.2015, 19:35
28.

einzig richtiger schritt, die afd heute ist nicht mehr die afd wie sie gegründet worden ist.

petry , storch , höcke sind alles eher geistige dünnbrettbohrer, die aus der afd eine krawallpartei machten.


hoffe lucke gründes noch eine neue "weckruf"partei - liveral -konservativ.


ps: was das eurothema angeht haben er und seine ökonomischen mitstreiter ja mehr als recht gehabt, als sie vor 5 jahren warnten , jetzt sind wir mitten in einer haftungs-schulden-eurounion, viele mrd sind weg . leider hat damals auch der spiegel eifrig mitgeholfen, jeder der kritisch zum euro war und sich kritsch mit dem immer mehr europa auseinandersetzte wurde z.t. sehr unflätig beschimpft. heute liest man selbst im spiegel deutlich differenzierter artikel (auch wenn der grundtenor immer noch sehr pro-euro und ein staat euroland ist)

Beitrag melden
spontanistin 08.07.2015, 19:36
29. Eingangskontrolle versagt!

Wer in seinem Verein nur Wert auf Masse und nicht Qualität legt, muss sich nicht wundern. Nicht ohne Grund gibt es in elitären Zirkeln Bürgen und spezielle Aufnahmerituale! Aber wir leben ja eh im Zeitalter des Qualitätsverlustes - Konsequenz einer Wegwerfgesellschaft!

Beitrag melden
Seite 3 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!