Forum: Politik
Ex-Whistleblower Daniel Ellsberg: "Eine höchst gefährliche Situation"
SPIEGEL ONLINE

Daniel Ellsberg war der erste prominente US-Whistleblower. Er enthüllte 1971 die "Pentagon Papers". Er sorgt sich um die Sicherheit des Informanten in der Ukraine-Affäre.

Seite 6 von 12
draco2007 06.10.2019, 17:06
50.

Zitat von derhey
den Biden Korruption vorzuwerfen. Sohnemann für nix in führender Position.
Zum tausendsten Mal....das ist FALSCH.
Biden war im Aufsichtsrat, keine leitende Position. Und als Jura-Absolvent der Yale war er dafür mehr als qualifiziert.
Bezahlung war auch nicht unüblich.

Wenn sie das (!) für Korruption halten, dann müssten bei Trump seit Amtsantritt die Handschellen klicken...oder was machen Tochter und Schwiergersohn, völlig qualifikationsfrei, im Weißen Haus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 06.10.2019, 17:09
51. Auweia

Ich bin wirklich gerne bereit, kontrovers über ein Thema zu diskutieren, aber dann muss dies von beiden Seiten auf der Grundlage von Fakten geschehen. Das lässt sich bei #1 (mcdonald.r.ronald) und "Der Pragmatist" leider nicht behaupten. Es werden einfach Dinge in den Raum gestellt, die keinerlei Bezug zur Realität haben - so wie Trump und seine ultrarechten Anhänger in den USA dies auch tun.
Was den ersten Whistleblower betrifft, so wurde dessen Bericht vom Inspector General als dringlich eingestuft. Außerdem wissen wir jetzt (nachprüfbar!), dass Trump für seinen Feldzug gegen Biden auch das State Department und andere Ebenen seiner Administration eingeschaltet hatte. Das wird durch Textnachrichten, über die der Spiegel bereits berichtet hatte, zweifelsfrei bewiesen. So schrieb der damalige US-Botschafter in Kiew, Bill Taylor entsetzt: "Ich denke, es ist verrückt, militärische Unterstützung zu verweigern, um Hilfe für eine politische Kampagne zu bekommen".
Von wegen es habe kein "Quitproquo" gegeben!
Der US-Sondergesandte für die Ukraine Kurt Volker textete: :
"Habe vom Weißen Haus gehört - vorausgesetzt Präsident S überzeugt Trump, dass er ermitteln wird/ 'den Ereignissen [von 2016] auf den Grund gehen wird', werden wir ein Datum für einen Besuch in Washington festlegen."
Die Planungen waren schon so weit gediehen, dass der US-Botschafter bei der EU, Gordan Sondland für die Regierung in Kiew eine Erklärung vorbereitet hatte, in der diese Ermittlungen gegen Biden ankündigt. Dieses Verhalten ist illegal und korrupt.
Da wir gerade über Korruption sprechen: Besagter Sondland hatte Trumps Wahlkampf 2016 mit 1 Mio. Dollar unterstützt und wurde nach dessen Wahl EU-Botschafter.
Siehe auch: https://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-affaere-textnachrichten-belasten-donald-trump-a-1290036.html

So viel zu den nachprüfbaren Fakten, die ich mir auch gerne von den Trump-Verehrern gewünscht hätte, wenn ihnen an der eigenen Glaubwürdigkeit etwas gelegen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sibbi78 06.10.2019, 17:09
52. Oweia! Da steht einem aber das Wasser bis Unterkante Oberlippe!

Jetzt werden auch die Trolle von Trump und Putin aggressiv offensiv.
Hoffentlich wird die Identität des Whistleblowers sorgfältig geschützt - Trumps Mitläufer sind die Crème de la Crème der Heime für bewachtes Wohnen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schreiber5.1 06.10.2019, 17:11
53. Die Situation spricht gegen Trump, es wird eng!

Allein das aufgeregt aggressive Verhalten von Donald Trump zeigt eindrucksvoll auf, dass er sich mindestens schwer ertappt fühlen muss! Hätte der Mann ein ruhiges Gewissen, dann könnte er sich ja zurücklehnen und nur milde über die Geschehnisse lächeln. Der bräuchte sich gar nicht dazu äußern! Doch genau das tut er, weil sein Plan der hinterhältigen Umtriebe über andere Staaten Ermittlungen gegen seinen Widersacher bei den nächsten Präsidentschaftswahlen erzwingen zu wollen, um dann als Held dazustehen und fingerzeigend sagen zu können: "Seht her, was für einen hundsmiserablen und korrupten Gegner ich habe!" Er rennt stattdessen rum wie ein aufgescheuchtes Huhn und haut verbal Sachen raus, die ihn inzwischen wiederholt noch brutaler entlarven! Und, ob da noch alle republikanischen Senatoren mit einverstanden sind, denn er hat ja in seiner Partei nicht nur Leute die ihm wohlgesonnen sind, das darf akut bezweifelt werden. Sein momentanes Handeln entspricht dem, als würde ihm die komplette USA privat gehören. So etwas hat es noch bei keinem der bisherigen US-Präsidenten (außer bei Richard Nixon) gegeben! Damit schafft er sich auch in den eigenen Reihen Feinde, die einem Impeachment sicher nicht völlig abgeneigt wären, wollten sie die Demokratie im eigenen Land retten. Und, macht Trump ungebremst so weiter, so wird er seine Lage sicher nicht verbessern können. Der Machtpoker ist für mich völlig offen! Ich drücke den Demokraten fest die Daumen, um in diesem schweren Fall von Amtsmissbrauch erfolgreich zu sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sibbi78 06.10.2019, 17:14
54. Na klar: Joe - nicht etwa Hunter - Biden

Zitat von Der Pragmatist
Es geht hier nicht darum, einen politische Rivalen zu untersuchen, sondern um reine Korruption. Hunter Biden konnte damals sicherlich nicht die Ukraine auf einer Weltkarte finden und sprach kein Wort ukrainisch und hatte keinen blassen Schimmer vom Gasgeschaeft. Dann flog er mit Papa Biden nach Kiew und wurde in den Vorstand der Firm mit einem Monatsgehalt von $50’000 eingereiht. Soetwas nennt man Korruption und Trump hat nicht nur das Recht, sondern die Pflicht, soetwas zu untersuchen. Es faellt unter die Kategorie “Drain the swamp”. Es steckt auch noch viel mehr dahinter. Die Demokraten wollen auf keinen Falll Biden als Kandidat. Er ist ihnen nicht links und nicht radikal genug. Deswegen muss er aus dem Wege geraeumt werden. Naechste Woche finden die naechste Debatte der Demokraten statt. Dann werden die Konkurrenten von Biden dieses Thema ausschlachten, um ihn zu diskreditieren. Dann ist er vom Fenster weg und der Weg ist frei fuer einen radikalen Kandidat, der dann auf jeden Fall Trump unterlegen sein wird.
ist momentan das Hauptproblem für den baldigen Ex-Präsidenten. Also: Lobet seine Konkurrenz bei den Demokraten, auf dass sie sich auf ihn stürzen und ihn (für Trump!) zermalmen. Brilliant kindisch.

Sooo blöde sind die Dems dann wohl doch nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sibbi78 06.10.2019, 17:17
55. Troll?

Zitat von Der Pragmatist
Das ewige Geschwawele von impeachment ist nichts als Geschwawele. Die Demokraten werden sich hueten, im Congress fuer impeachment zu stimmen. Sobald das geschieht, dreht sich der Spieß und Trump hat dann das Recht, jeden, aber auch jeden eine subpoena zu schicken und dann muessen sie unter Eid Aussage. Dass schließt Clinton, Obama, Biden und hunderte andrer Typen ein. Es wuerde ein Desaster fuer die Demokraten sein und die ganze Korruption wuerde ans Tageslicht kommen. Deswegen wird Pelosi es nie wagen und eine Abstimmung ueber impeachment zu forcieren. Trump ist sehr smart. Er weigert sich, irgendwelche Dokumente hearauszugeben solange nicht ueber impeachment abgestimmt wird. Er fordert Pelosi auf eine Abstimmung abzuhalten und sie wird dies nie tun. Das wahre das Ende der Demokraten und Trump’s Wiederwahl wahre gesichert.
Troll!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 06.10.2019, 17:20
56.

Zitat von mcdonald.r.ronald
Nein, ich würde nicht zur Polizei gehen, sondern erwarten daß mein guter Bekannter diese Beobachtung selbst zur Anzeige bringt. Genau hier liegt doch die Krux, ich weiß zu diesem Zeitpunkt nichts Belastbares. Vertrauen ist zwar gut, Kontrolle aber immer besser. Gesetzwidrig zum Zeitpunkt oder nach der Gesetzesänderung? Come on, welches Spiel hier gespielt werden soll, ist doch sonnenklar. Was mich wundert ist eher, daß man die Bidens nicht bereits an den Pranger gestellt hat.
Vielleicht hat ihr Bekannter etwas zu verlieren und geht deshalb nicht zur Polizei. Sofern ich dem Bekannten vertrauen würde, würde ich sehr wohl zur Polizei gehen.

"...ich weiß zu diesem Zeitpunkt nichts Belastbares"
Ja und das ist die Aufgabe der Polizei!

"Gesetzwidrig zum Zeitpunkt oder nach der Gesetzesänderung?"
Die handhabung von Nicht-Weitergeben von als dringlich eingestuften Informationen, soll geändert worden sein? Haben sie da auch eine brauchbare Quelle zu?

"Was mich wundert ist eher, daß man die Bidens nicht bereits an den Pranger gestellt hat."
Tut man doch, praktisch jeder 4. Post hier im Forum versucht diese Nebelkerze anzuwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pavel1100 06.10.2019, 17:21
57. Militärisch industrieller Komplex

Zitat von spon_8604353
der USA sucht und braucht den Krieg, Trump ist da zögerlich. Er steht im Weg und wird fallen gelassen von den Republikanern, um dann den Falken zu krönen der zur Schlacht aufruft.
Niemals in der Geschichte der USA wurde der militärisch industrielle Komplex so mit Geldern überhäuft wie unter Trump. Wie verzweifelt müssen die Trump Fans sein um daraus eine Falschmeldung zu gererieren wie die Ihre?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 06.10.2019, 17:24
58.

Zitat von PLuke
@Spiegel Zeigen sie mir doch mal die Passagen, aus dem Telefonat, die bedrängend sein sollen? Wer das Telefonat gelesen hat und die Medien beobachtet, weiß, wie aufgeblasen die "Affäre" ist und dass eine Aufklärung eher zu den Bidens nötig wäre. Und zum Thema Whistleblower wird hier stark mit zweierlei Maß berichtet... Julien Assange?! Wiederholt keine Erwähnung...
Erst wurde darüber geredet wie viel die USA doch für die Ukraine getan hat, dann wie dringend die Ukraine die Militärhilfe braucht und direkt (!) danach kam "I wan't you to do me a favor, though"...
Allein diese Bitte (!) ist illegal in den USA.

Und nein zu den Bidens braucht es keine Aufklärung, die ist längst passiert...erstrecht braucht es nicht den Privatanwalt des Präsidenten.

Zudem kommt dann noch die Sache mit China vor laufenden Kameras.
Das war wieder die "Bitte" zusammen mit der Erpressung "we have imense power"...

Wenn die Republikaner Rückrat hätten würde Trump bereits im Knast sitzen, der Fall ist ziemlich eindeutig.
Trump schei**** auf die Verfassung und die Republikaner schauen tatenlos zu...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 06.10.2019, 17:25
59. Heuchelei der Republikaner

Die Heuchelei der Republikaner manifestiert sich auch in der Behauptung, der seinerzeitige Generalstaatsanwalt der Ukraine, Shokin, sei auf Betreiben von Biden entlassen worden, um Ermittlungen gegen seinen Sohn zu verhindern. Jetzt wurde bekannt, dass es 2016 einen "bipartisan letter" an Präsident Poroschenko gab, den Republikaner und Demokraten gemeinsam unterzeichnet hatten.
CNN schrieb dazu:
"The letter shows that addressing corruption in Ukraine's Prosecutor General's office had bipartisan support in the US and further undercuts a baseless attack made by President Donald Trump and his allies that Biden pressured the Ukrainian government to fire then Prosecutor General Viktor Shokin to stop investigations into a Ukrainian natural gas company that his son, Hunter Biden, sat on the board of. There is no evidence of wrongdoing by either Joe or Hunter Biden, nor is it clear whether Hunter was under investigation at all."
Dass auch die EU, der IWF und andere Institutionen Biden drängten, die Ablösung von Shokin zu verlangen, ist der Beleg dafür, dass er nicht auf eigenen Antrieb aus niederen Beweggründen handelte. Er griff vielmehr die Sorgen der Verbündeten und auch der republikanischen Senatoren auf und machte sich deren Forderung zu eigen.
Quelle: https://edition.cnn.com/2019/10/03/politics/gop-senators-echoed-biden-on-ukraine-reforms-kfile/index.html

Ich frage mich, wie schmutzig der Charakter von Trump und seiner Parteifreunde sein muss, dass sie diese Fakten nicht zur Kenntnis nehmen und eine völlig andere Realität verbreiten. Das ist kein gutes Vorbild für die heranwachsende Generation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 12