Forum: Politik
Extremismus in Griechenland: Prügel am rechten Rand von Patras
SPIEGEL ONLINE

Griechische Rechtsextreme sind vor den Wahlen am Sonntag im Aufwind. In der Hafenstadt Patras wagen sie offen den Angriff auf Ausländer. Die sind für sie nur Kriminelle und Bombenleger - und seit Ausbruch der Krise leichte Opfer.

Seite 4 von 4
jones-von-bousen 15.06.2012, 20:04
30. An den

"Jeden Tag hört man von jemanden, der umgebracht wurde, begründet Laos-Aktivistin Vicky ihre Gesinnung. Mit der steigenden Kriminalität erklären viele Griechen den Rechtsruck in ihrer Heimat, in jüngster Zeit sorgten wiederholt Morde durch Migranten für Aufsehen." Also ich weiss nicht was sie dann mit ihrem Kommentar meinen, aber anscheinend haben oder konnten Sie den Artikel gar nicht lesen. Die Warheit ist das MigrantInnen in Griechenland von Neonazis, Polizisten und Anti-Migrationswächter der EU z.B. Frontex jeden Tag geschlagen, gefoltert und getötet werden. Diesen Fall mit dem von Afghanen erschlagenen Faschisten hört man jetzt schon seit Wochen als Begründung für Ausländerfeindliche übergriffe. Übrigens sind an der Griechischen Grenze auch Deutsche Beamte im Einsatz, die gezielt Flüchtlinge in den Todbringenden Fluss Meriç getrieben werden. Ich empfehle hierzu den Arte-Film "Der Friedhof der Illegalen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ginfizz53 15.06.2012, 20:05
31. Jetzt fühlen Sie sich...

Zitat von urban4fun
Zitat: "Die beiden Marrokaner ziehen ihre Habseligkeiten durch eine Seitenstraße, wie die meisten hier wollen sie weiter nach Italien." Das sind immer MaRoKKaner. Aber gut, was soll's. Geografie und Rechtschreibung sind ja nicht so wichtig. Hauptsache, man ahnt, was gemeint sein könnte... Das nächste Mal, werter Autor, hilft ein Blick in den Atlas oder auf den Globus.
...gut. Oder?

Wissen Sie, woran ich erkenne, dass ein klugsch***erischer Pauker am Tisch sitzt?

Ich lasse beiläufig in das Gespräch einfließen: "Ich bin der einzigste, der...".

Um diejenigen, die mich dann dahingehend belehren, dass man "einzig" nicht steigern kann, mache ich fürderhin einen großen Bogen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzes_lamm 15.06.2012, 20:26
32.

Zitat von stingray266
"Man sollte aber endlich dafür sorgen, dass die Außengrenzen dicht gemacht werden und keiner von ihnen in die EU eindringen kann; der illegale Rest soll umgehend verhaftet und abgeschoben werden." Ich habe Verwandte an der Deutsch-Tschechischen Grenze, welche seit Jahren keinen Urlaub mehr machen können, weil die "mobile Minderheit" sofort das Haus plündern würde. Das war sicherlich nicht die Idee offener Grenzen und das man von den Problemen an den Außengrenzen der EU so wenig hört, lässt wohl welchen Schluss zu?
Studien der Friedrich-Ebert-Stiftung, von Christian Pfeiffer und viele Spiegel-Artikel belegen immer wieder, die Kriminalität sinkt rapide und es keinen Grund zur Sorge gibt.
Ihre Verwandten können also unbesorgt Urlaub machen.
In Griechenland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FreakmasterJ 15.06.2012, 20:30
33. Es muss eine allgemeine EU-Lösung her

Zitat von jones-von-bousen
"Die Warheit ist das MigrantInnen in Griechenland von Neonazis, Polizisten und Anti-Migrationswächter der EU z.B. Frontex jeden Tag geschlagen, gefoltert und getötet werden. Diesen Fall mit dem von Afghanen erschlagenen Faschisten hört man jetzt schon seit Wochen als Begründung für Ausländerfeindliche übergriffe. Übrigens sind an der Griechischen Grenze auch Deutsche Beamte im Einsatz, die gezielt Flüchtlinge in den Todbringenden Fluss Meriç getrieben werden. Ich empfehle hierzu den Arte-Film "Der Friedhof der Illegalen".
Um die Problematik des Schuld-hin-und-her-schiebens anzugehen, bleibe ich dabei, ...es muss eine einvernehmliche EU-Grenzsicherungs und Asyl- bzw. Einwanderungspolitik betreiben werden; und diese muss vertraglich mit den Anrainerstaaten der EU-Aussengrenzen geregelt werden, damit man diese Einwanderungsschluplöcher - die vor allem den Schleuserbanden dienen- ein für alle mal schließt.

Dies könnte im Extremfall nach einer ersten Anhörung bedeuten, alle an einer EU-Aussengrenze aufgegriffenen Einwanderer müssen zunächst wieder zurück in das Land aus dem sie gekommen sind, ist dies nicht geanu ermittelbar (z.B. bei Bootsüberfahrten aus Nordafrika, dann müssen Quoten festgelegt werden oder aber - sofern Papiere vorhanden sind, schiebt man die Leute mit dem nächsten Flieger in ihr Herkunftsland ab.
Sie werden diesen durch Schleuser geförderten Einwanderungstourismus mit bisherigen Mitteln nicht in den Griff bekommen und es kann auch nicht angehen, dass man Leute beim illegalen Grenzübertritt ertrinken lässt. Es muss dringend gehandelt und mit den Anrainerstaaten verhandelt werden!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinzi99 16.06.2012, 05:12
34. Ein Failing State

Diplomatisch ist es nicht, was ich sage. Aber Griechenland ist ein Failing State. Es sind seine Bürger, die nicht verstehen, dass man Korruption bekämpfen muss, dass man Steuern zahlt, Vertrauen nicht verspielt, und in die Zukunft investiert. Ein Staatenbund mit Ländern auf so niedrigem Niveau ist rundweg gefährlich. Ich hoffe, dass man das hier zu begreifen beginnt und unangebrachte Solidaritätsbekundungen oder gar Haftungsgemeinschaften unterlässt. Vielleicht bietet die Krise auch eine Chance für dieses Land. Zumindest aber hat die EU die Chance einen Defector loszuwerden, auch wenn es teuer wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fauler_grieche 17.06.2012, 10:47
35. 2,5 mio illegale einwanderer

Um zu verstehen warum die Rechte in Griechenland mittlerweile um die 7-10% bekommt ,muss man nur nen Spaziergang Nachts im Athener Zentrum und in ein paar anliegenden Bezirken.2,5 mio illegale Einwanderer (Afghaner,Pakistanis als auch Afrikaner) kann ein Land wie Griechenland mit seiner schwachen zur Zeit Wirtschaftskraft nicht aushalten!Ghettos wie ihr sie nur aus den Ami Filmen kennt gibts in Europa leider nur in Athen ....Kreuzberg und Neukoelln sind im Vergleich dazu Nobelviertel!Die Kriminalitaet ist ins unermessliche gestiegen und bitte beachten wir reden nicht von paar Messerstichen oder Totschlag!AK47 ist der neue Trend egal ob Kiosk- oder Bankueberfall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4