Forum: Politik
EZB-Geld für griechische Banken: Berliner Politiker fordern Sofort-Stopp der Notfallh
DPA

Die Europäische Zentralbank stützt griechische Geldhäuser mit Milliardensummen, ohne diese Nothilfe droht ihnen der Kollaps. Politiker von Union und SPD äußern nun massive Kritik - denn es haften auch die deutschen Steuerzahler.

Seite 45 von 50
Tsyngtaoone 22.06.2015, 13:14
440.

Wenn Griechenland z.Z.nicht aus dem Euro ausscheiden sollte und es z.Z. kein offizieller griechischer Staatsbankrott verkündet wird, wie sollen eigentlich zukünftig die von der EZB bislang bereitgestellten ELA Notkredite zur Stilisierung des griechischen Bankensystems in Höhe von z.Z. über 80 Mrd. (u.a. bestehend aus deutschen Steuergeldern), an die EZB zurückgeführt werden???
Vielleicht kann mir jemand die Frage beantworten.

Beitrag melden
forsell 22.06.2015, 13:24
441. Indem Sie hier

Zitat von freespeech1
Den Bürgern zu erzählen, sie haften nicht für die Verluste der EZB, ist genauso eine dreiste Lüge, Die Steuerzahler haften also nicht persönlich für die Verluste, aber es ist ihr Vermögen als Steuerzahler, das da verbraten wird. Entsprechend geringer sind die Gewinne, die die EZB an die nationalen Zentralbanken, also auch die Bundesbank ausschüttet. Und der Gewinn der Bundesbank fließt dem Bund, also dem Steuerzahler zu
eine Zentralbank mit einer "gewöhnlichen" Kapitalgesellschaft bzw. einer GmbH vergleichen und diese auf eine Stufe setzen, zeigen Sie nur, das Sie derjenige sind, der nicht ausreichend informiert ist. Die EZB ist eine Zentralbank. Die "Verlustregelung" ist im Artikel 33 (Verteilung der Nettogewinne und Verluste der EZB) im Status der EZB definiert. Die Kapitalbeteiligung der BuBa an der EZB mit dem gegenwärtig gesamt gezeichneten Kapital in Höhe von ~10,8 Mrd. Euro liegt bei 25,7%. Über irgendeine "Nachschusspflicht" -obendrein in unbegrenzter Höhe- die als Behauptung von den üblichen Verdächtigen immer wieder ins Spiel gebracht wird, ist in Papieren der EZB und BuBa nichts zu finden. Dies scheint also nur reine Phantasie des Ideologen zu sein, der bekanntlich in seiner Funktion als Ideologe nie mit belastbaren Fakten arbeitet, sondern nur mit seiner eigenen Ideologie und Demagogie.

Beitrag melden
freespeech1 22.06.2015, 13:35
442.

Zitat von wauz
Es gibt eine Bilanz. Externe Rechnungslegung. Aber ob, und wieviel die EZB Gewinne macht, das legt sie im wesentlichen selbst fest. Die EZB ist die Notenbank! Sie tun gerade so, als ob die EZb eine x-beliebige Geschäftsbank wäre...
Das habe ich nirgendwo geschrieben. Dass die EZB ihre Gewinne "selbst festlegt", also keinen Rechnungslegungsvorschriften unterliegt, halte ich dagegen schon für ein Gerücht. Vielleicht meinten Sie auch, dass Gewinnerzielung entsprechend Kap Ii der Satzung nicht Ziel der EZB ist.

Fest steht aber, Verlustgeschäfte der EZB mindern den Gewinn der EZB. Die Gewinne werden überwiegend an die nationalen Zentralbanken ausgeschüttet. Und diese schütten die dann an die Steuerzahler aus. Je größer die Verlustgeschäfte der EZB, desto größer damit auch der Verlust der Steuerzahler.
Wer also behauptet, die Verlustgeschäfte der EZB haben keine Auswirkungen auf die Steuerzahler, der erzählt meiner Meinung nach völligen Nonsens

Beitrag melden
freespeech1 22.06.2015, 13:38
443.

Zitat von wauz
Das Eigenkapital der EZB ist ein theoretisches Konstrukt. Im Prinzip könnte die EZB auch keines haben. Sie haben die Funktion der Notenbank einfach nicht verstanden!
Sie verstehen es nicht. Es geht nicht um die Funktion der Notenbank, sondern um die Auswirkung von Verlustgeschäften auf die Steuerzahler!

Beitrag melden
wannbrach 22.06.2015, 13:39
444.

Es ist einfach unverantwortlich dass die EZB weiter Gelder nach Griechenland überweist.

Beitrag melden
forsell 22.06.2015, 13:43
445. Sie scheinen hier

Zitat von freespeech1
Fest steht aber, Verlustgeschäfte der EZB mindern den Gewinn der EZB. Die Gewinne werden überwiegend an die nationalen Zentralbanken ausgeschüttet. Und diese schütten die dann an die Steuerzahler aus. Je größer die Verlustgeschäfte der EZB, desto größer damit auch der Verlust der Steuerzahler.
schon voll in der neoliberalen Gedankenwelt des TTIPs gefangen zu sein: Gewinne gelten als marktwirtschaftiches Naturgesetz, folglich wird bei dieser Annahme schon die Nicht-Ausschüttung von Gewinnen als bilanztechnischer "Verlust" definiert...

Beitrag melden
freespeech1 22.06.2015, 13:43
446.

Zitat von forsell
Über irgendeine "Nachschusspflicht" -obendrein in unbegrenzter Höhe- die als Behauptung von den üblichen Verdächtigen immer wieder ins Spiel gebracht wird, ist in Papieren der EZB und BuBa nichts zu finden. Dies scheint also nur reine Phantasie des Ideologen zu sein, der bekanntlich in seiner Funktion als Ideologe nie mit belastbaren Fakten arbeitet, sondern nur mit seiner eigenen Ideologie und Demagogie.
Ich habe ausdrücklich geschrieben, dass es keine Nachschusspflicht in der Satzung gibt. Aber wohl eine Erhöhung der Einlagen der einzelnen Notenbanken zur Stärkung des Eigenkapitals. Ich habe es verlinkt.
Für Sie noch einmal einen Link
http://www.welt.de/wirtschaft/article11668886/EZB-wappnet-sich-mit-Milliarden-gegen-Eurokrise.html

"Die Europäische Zentralbank (EZB) reagiert auf die anhaltende Schuldenkrise in Europa und erhöht ihr Grundkapital auf 10,76 Milliarden Euro. Damit will sie sich gegen Schwankungen an den Finanzmärkten und das erhöhte Kreditausfallrisiko absichern, die der Notenbank durch den Aufkauf von Staatsanleihen entstanden ist. "Die Kapitalerhöhung wurde wegen der erhöhten Schwankungen bei Wechselkursen, Zinsen und Goldpreis und der erhöhten Kreditausfallrisiken als angemessen erachtet", hieß es in einer Erklärung nach einer Sitzung des EZB-Rats."

Beitrag melden
forsell 22.06.2015, 13:50
447. Wissen Sie als

Zitat von freespeech1
Ich habe ausdrücklich geschrieben, dass es keine Nachschusspflicht in der Satzung gibt. Aber wohl eine Erhöhung der Einlagen der einzelnen Notenbanken zur Stärkung des Eigenkapitals. Ich habe es verlinkt. Für Sie noch einmal einen Link http://www.welt.de/wirtschaft/article11668886/EZB-wappnet-sich-mit-Milliarden-gegen-Eurokrise.html "Die Europäische Zentralbank (EZB) reagiert auf die anhaltende Schuldenkrise in Europa und erhöht ihr Grundkapital auf 10,76 Milliarden Euro. Damit will sie sich gegen Schwankungen an den Finanzmärkten und das erhöhte Kreditausfallrisiko absichern, die der Notenbank durch den Aufkauf von Staatsanleihen entstanden ist. "Die Kapitalerhöhung wurde wegen der erhöhten Schwankungen bei Wechselkursen, Zinsen und Goldpreis und der erhöhten Kreditausfallrisiken als angemessen erachtet", hieß es in einer Erklärung nach einer Sitzung des EZB-Rats."
Hartzler überhaupt, was 10 Mrd Stammkapital -verteilt auf 28 Länder- sind? Davon können Sie heute in D. gerade mal einen popeligen Flughafen bauen...

Beitrag melden
freespeech1 22.06.2015, 13:59
448.

Zitat von forsell
schon voll in der neoliberalen Gedankenwelt des TTIPs gefangen zu sein: Gewinne gelten als marktwirtschaftiches Naturgesetz, folglich wird bei dieser Annahme schon die Nicht-Ausschüttung von Gewinnen als bilanztechnischer "Verlust" definiert...
Erstens hat das rein gar nichts mit TTIP zu tun und auch nicht mit Neoliberalismus. Was solche Nebelkerzen hier sollen, weiß ich nicht.

Zweitens:
Wenn durch Verlustgeschäfte ein Gewinn geschmälert oder als Saldo ein Verlust in der GuV auftaucht, ist es wirtschaftlich doch in jedem Fall ein Verlust, weil ohne solche Verlustgeschäfte der ausgeschüttete Gewinn höher wäre. Mit anderen Worten, die Steuerzahler verlieren dadurch eine höhere Gewinnausschüttung
It's economy!

Beitrag melden
MaxiScharfenberg 22.06.2015, 14:13
449. Untreue..

ist es im strafrechtlichem Sinn, was die EZB da mit dem Geld der Euro Europäer macht. GR muss nur irgendetwas versprechen, was , ist ganz egal was und ob es stimmt, Hauptsache, ihr ewig lachender MP verspricht etwas und schon gibt es neues Geld. Das ist Untreue und man sollte gegen die Verantwortlichen der EZB ermitteln, bis die Unschuld bewiesen ist. Klar weiss ich, wenn das Verbrechen gross genug ist, ermittelt niemand, aber eine Verhaftung der EZB Clique wäre schon interessant.

Beitrag melden
Seite 45 von 50
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!