Forum: Politik
Facebook-Datenskandal: Der Brexit - ein großer Betrug?
SPIEGEL ONLINE

Britische Behörden prüfen den Verdacht, dass das Referendum mit obskuren Geldmitteln und Hilfe der umstrittenen Datensammler von Cambridge Analytica gewonnen wurde. Auf Minister kommen unangenehme Fragen zu.

Seite 12 von 19
adal_ 26.03.2018, 16:25
110. Was macht facebook zu einem der wertvollsten Konzerne der Welt?

Zitat von Pless1
...ich glaube, dass niemand die genaue Wirkung des Targeting seriös bewerten kann. Auch dieser Whistleblower nicht....
Nun ja. Zumindest die kommerziellen Käufer der fürs Targeting genutzten Daten haben offenbar schon eine ziemlich präzise Vorstellung von der Wirkung des Targeting. Sonst würden Sie nicht solche Summen investieren. Am Ende muss es sich ja rechnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tharsonius 26.03.2018, 16:28
111. Auf jeden

Fall wäre das, sofern der Verdacht bewiesen werden kann, der WAHRE Skandal und das mögliche Ende von unkontrollierten Social Media Firmen wie Facebook & Co.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
10prozentfett 26.03.2018, 16:31
112. Dann ist aber

auch jede Plakatwand auf der steht "wählt mich damit alles schön wird" Manipulation und Wählerbeeinflussung, oder? Wähler anzulügen und pol. Gegner zu diffamieren ist wohl so alt wie die Demokratie selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andree_nalin 26.03.2018, 16:36
113. Egal, was dabei herauskommt, erschreckend sind die subtilen digitalen

Manipulationsmöglichkeiten weltweit operierender Firmen. Wir irren uns ganz sicher, wenn wir glauben, nur "die einfachen oder bildungsferneren Bevölkerungsgruppen" seien leicht beeinflußbar durch das Targeting als andere. Die Gewißheit, dass wir überall und jederzeit manipulierbar sind, verunsichert uns zusehends. Mißtrauen breitet sich aus wie eine Epedemie und könnte große Konflikte beflügeln. Inwieweit Targeting zur modernen kalten Kriegsführung von Nutzen ist, darüber möchte man gar nicht nachdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiniDragon 26.03.2018, 16:37
114. Noch ein Grund

die Abstimmung zu wiederholen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felix_hauck 26.03.2018, 16:39
115.

Und mal wieder liegt die Verantwortung beim Bürger mit Stimmrecht, sondern bei einer der politisch aktiven Seiten, die die Meinung beeinflusst haben. Wir befinden uns in der Postmoderne, Jahrhunderte nach der Aufklärung. Wir können doch davon ausgehen, dass Menschen eine differenzierte Meinung zu einem Thema entwickeln und entsprechend abstimmen können, ohne zu sehr von Propaganda beeinflusst zu werden. Die Grundlagen der Demokratie fußen mitunter auf einer solchen Annahme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 26.03.2018, 16:42
116.

Zitat von adal_
Nun ja. Zumindest die kommerziellen Käufer der fürs Targeting genutzten Daten haben offenbar schon eine ziemlich präzise Vorstellung von der Wirkung des Targeting. Sonst würden Sie nicht solche Summen investieren. Am Ende muss es sich ja rechnen.
Ohne Zweifel!
Mit kommerziellem Targeting können Sie das Kaufverhalten der User beeinflussen. Sonst würde nicht dafür gezahlt.

Bei politischen Entscheidungen sind aber nicht nur die online-affinen Menschen gefragt sondern alle. Ich gebe zu, irgendwann wird das deckungsgleich sein. Speziell beim Brexit kam die Entscheidung aber wohl gerade dadurch zustande, dass insbesondere von der Generation der "digital Natives" ein großer Teil der Abstimmung fern blieb. So hieß es jedenfalls direkt nach dem Referendum unisono. Damals wurde ja sogar angeführt, dass die Stimmen der jungen Menschen höher hätten gewichtet werden sollen, weil diese von der Entscheidung ja viel mehr betroffen seien als die älteren, welche aber viel intensiver an der Abstimmung teilgenommen hatten und auch tendenziell eher "leave" gestimmt hatten. Beide Begründungen passen in diesem konkreten Beispiel jedenfalls nicht zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eggshen 26.03.2018, 16:48
117. Fragt sich,...

wieviel ausgeklügeltes 'Targeting' notwendig ist, um ignorante und bornierte Menschen psychologisch zu beeinflussen. Im Normalfall reicht für solche Leute schon ein Frontmann, der einfach am lautesten brüllt, bzw. am dreistesten lügt - heutzutage eben oftmals virtuell in asozialen Netzwerken. Aktuelle Krone der Schöpfung ist vermutlich verblödete Propaganda per Twitter. Keine Namen...
Wer sowas goutiert, hat es eben nicht besser verdient. Da helfen auch keine gutgemeinten Aufklärungskampagnen - die Betroffenen suhlen sich geradezu in ihrer eigenen Dummheit.
Haben wir in der Vergangenheit erlebt, erleben wir gerade und werden wir auch in Zukunft erleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jetztredich 26.03.2018, 16:49
118. Blioß nicht!

Zitat von MiniDragon
die Abstimmung zu wiederholen !
Brexit means Brexit. Lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser1000 26.03.2018, 17:04
119. Nachdenklich

Auch wenn der Brexit "gekauft" sein sollte. Es würde dann nur noch deutlicher wie gut und effektiv Menschen manipulierbar sind. Wie schlechte Werbung- auch die greift bekanntlich. Denn ob schlecht oder gut - man erinnert sich- die Mitte "geht unter"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 19