Forum: Politik
Facebook-Datenskandal: Der Brexit - ein großer Betrug?
SPIEGEL ONLINE

Britische Behörden prüfen den Verdacht, dass das Referendum mit obskuren Geldmitteln und Hilfe der umstrittenen Datensammler von Cambridge Analytica gewonnen wurde. Auf Minister kommen unangenehme Fragen zu.

Seite 14 von 19
thinkof-it 26.03.2018, 17:31
130. Der Exit vom Brexit

Zitat von BoMbY
War zuletzt nicht Russland Schuld am Brexit? Und schaut vielleicht mal danach wem Cambridge Analytica eigentlich gehört ... sehr interessant ...
Genau,
es gibt noch Hoffnung einiger Meinungsträger
unterstützen die Demokraten (USA)
dass Großbritannien in der EU bleibt und jemand hält deshalb freiwillig den Kopf dafür her?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstenporst 26.03.2018, 17:33
131.

"Das Brexit-Referendum sei "fair, anständig und legal" gewonnen worden." Von wegen. Die vielleicht am schwersten wiegende Behauptung der Brexit Befürworter man könne 350 Millionen Pfund pro Woche sparen und in den NHS stecken, die öffentlichkeitswirksam auf einem Bus durch die Gegend gefahren wurde, war eine glatte Lüge! https://www.theguardian.com/commentisfree/2016/may/27/the-guardian-view-on-the-leave-campaign-show-some-respect-for-truth
Das haben die Brexiteers nach dem Referendum sogar zugegeben. https://www.theguardian.com/politics/2016/sep/10/brexit-camp-abandons-350-million-pound-nhs-pledge

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stephan7485 26.03.2018, 17:39
132. Ob das den Brexit befeuert hat...

wage ich zu bezweifeln. Meine (ältere) Verwandtschaft in GB hat ohne Facebook/Twitter etc. zu nutzen für den Brexit gestimmt, ihre Bekannten auch.

Entscheidend war eher die Yellow Press mit ihren allgegenwärtigen Wahlkampflügen und die BBC. Obgleich die BBC ja grundsätzlich gegen den Wahlkampf war, gabs da Berichte über britische EU Abgeordnete (insb. glaube ich den Ausschussleiter Fischerei) die über die Geldverschwendung der EU wettern, aber von 400 Sitzungen während der Amtszeit an 20 teilgenommen haben soll, aber für alle Sitzungen pauschale Flug- und Zeitentschädigungen erhalten hat. Man will solche Leute halt nicht (zumal durchaus fürstlich) unterhalten.

Die andere Seite, von der Yellow Press, hat zu massiven Missverständnissen geführt. Das knapp ein Viertel des Krankenhauspersonals einschl. der Ärzte nicht aus den UK stammen und dann gehen (müssen), wurde nicht erwähnt. Auch das keine Sonderregelungen vorhanden sind würde bestritten. So waren Familie und Bekannte gänzlich verwirrt als der polnische Inhaber des örtlichen Supermarktes, der seit 40 Jahren in den UK lebt, integriert ist und Arbeitsplätze geschaffen hat meinte er wisse nicht wie es weiter geht. Vielleicht müsse er verkaufen. Auch hinsichtlich der Landwirtschaft wurde gelogen. Die harte Erntearbeit wird, wie hier, von Polen und Rumänen zu geringen Gehältern erledigt. Das Versprechen die Löhne würden dann steigen und arbeitslose Engländer in Lohn und Brot landen, ist halt gelogen. Die Landwirtschaft ist bereits jetzt defizitär, trotz Billiglöhnen und EU-Zuschüssen. Bereits jetzt kostet ein Kilo Kartoffeln dort im Schnitt 2,30€, hier z.T. 0,90€. Was wird wohl passieren. Ähnliches bei Eiern. Derzeit drüben 3€ für zehn, hier 2€ maximal. Oder Rindfleisch dort 14,20€ hier 9,50€...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuxx81 26.03.2018, 17:54
133. Angebot und Nachfrage

Zitat von C-Hochwald
Wie vergangene Woche in einem Interview im "Heute Journal" zu hören war, benutzen immer mehr Menschen FB als ihre einzige öffentliche Informationsquelle, also kaum noch unabhängige Tageszeitungen oder Rundfunk / TV. Dies ist eine bedenkliche Entwicklung und kann die demokratische Meinungsbildung aushöhlen.
Es wird ja niemand gezwungen Facebook zu nutzen. Vielleicht sollten die unabhängigen Tageszeitungen und Rundfunksender sich mal lieber überlegen, wie sie ihr Angebot so weit verbessern können, dass sie die Menschen erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alohas 26.03.2018, 17:59
134.

Es ist ja nun nicht so, dass nicht schon seit geraumer Zeit versucht wird, missliebige Wahlergebnisse als Manipulationen darzustellen. Jetzt hat man da halt wieder was ganz dolles gefunden, "Cambridge Analytica", hu, irgendwie war die Sache mit den Russen wohl schon wieder etwas abgelutscht. Tatsache ist, es kann nicht sein, was nicht sein darf. Wenn die Mehrheit nicht mehr an die Alternativlosigkeit der Turboglobalisierung glaubt, muss wohl irgendein fieser Bösewicht die Finger im Spiel haben, eine VT kommt ohne ihr Kernelement nun mal nicht aus. Heißt, der schlimme Finger schaltet irgendeine algorithmisierte Annonce auf Facebook und das Schäflein wackelt ins Wahllokal und kreuzt das für ihn optimale an, so einfach ist das. Wahlergebnisse kann man also kaufen wie einen Elektrorasierer. Wurde eigentlich dann nicht auch z. B. das französische Wahlergebnis gekauft? Bestimmt, denn wer ist so blöd und wählt Macron? Kann doch gar nicht sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oloh 26.03.2018, 18:08
135. fragwürdig

Zunächst mal kann ich jemanden wie Wylie nicht ernst nehmen. Eine durch und durch fragwürdige Witzfigur; ein Nerd, der sich und seine Datenschiebereien maßlos überschätzt.
Abgesehen von seinen Schlussfolgerungen glaube ich ihm jedoch seine Tatsachenbehauptungen. Also, dass die Gruppe um Johnson Regeln verletzt hat und Gelder versteckt transferiert. Allein die Reaktion des Oberkaschpers Johnson bestätigt dies bereits. Der ist nämlich ebenfalls recht fragwürdig!
Und dass Fake-Book und Cambridge Analytica Trolle generieren bzw. Trottel zu manipulieren wissen, konnte man unlängst hier im Forum bestaunen, als alle Naslang vom "Deep State" die Rede war. Hätte nie geadcht, dass derlei verfängt. Aber man lernt halt nie aus. So verfestigt sich der Eindruck, dass eine fragwürdige Firma, gesponsert von fragwürdigen Politikern, über das Vehikel fragwürdiger Datenschleudern wie Zuckerbergs Fake-Book erschreckend unmündige Wähler beeinflussen konnte. Ein Narrenschiff erobert neue Welten.

Nichtsdestotrotz: Der Hauptgrund für das Referendumsergebnis bleibt m.E. nach wie vor das sorglose Fernbleiben der Jugend. Und das kollektive Nichtwissen über die Implikationen eines Brexit auf allen Seiten - auch ohne Manipulationen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fantastic 26.03.2018, 18:11
136. Ki

Zitat von arago
Jetzt ist die künstliche Intelligenz noch interessengesteuert, bald wird sie aber allein regieren. Die Frage ist nicht mehr ob sondern nur noch ab wann. Eine weitere Frage ist, was dann mit uns passieren wird. Bekommt dann jeder ein Hundehalsband und wird von KI-gesteuerten Robotern Gassi geführt?
Jeder bekommt ein smarphone, damit die KI immer weiß, wo sich eine Person gerade befindet, was sie tut, was sie empfindet, wie der Blutdruck ist etc. Wozu noch ein Halsband?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thoms1957 26.03.2018, 18:12
137. Fakten waren für die Brexit- Kampagne unwichtig

Beim Brexit- Votum haben Jüngere prozentual weniger abgestimmt als Ältere. Das gab den entscheidenden Ausschlag beim Abstimmungsergebnis. Wäre jetzt wichtig zu wissen, ob sie das taten, weil sie die Wahl schon im Sinne des " Bleiben" für gelaufen hielten, weil die Argumente der Pro Brexit Protagonisten a la Farage und Johnson für völlig absurd hielten - was sie ja de facto auch waren. Und unter Jüngeren ist gerade Facebook viel stärker verbreitet als bei Älteren. Es kommt kommt beim Ergebnis in erster Linie darauf an, dass der Gegner weniger Stimmen hat. Wie gesagt - wäre intetessant zu wissen, inwieweit über Facebook die Stimmung "Wählen beim Brexit nicht nötig, weil Wahl gelaufen" vermittelt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die-metapha 26.03.2018, 18:16
138.

Zitat von 10prozentfett
Dann ist aber auch jede Plakatwand auf der steht "wählt mich damit alles schön wird" Manipulation und Wählerbeeinflussung, oder? Wähler anzulügen und pol. Gegner zu diffamieren ist wohl so alt wie die Demokratie selbst.
Sicher - auch das geschieht, um jemanden zu beeinflussen.
Die neuen Medien und vor allem die "Social"-Media suggerieren allerdings so etwas wie vertrauen werden zum heiligen Gral und der einzigen Wahrheit hochstilisiert.
Auch die aktive - oder wie in diesem Fall passive - Interaktion birgt mehr gefahren für den User, als ein Plakat oder ein Flyer dies tut.
Ich hatte nie so etwas wie Facebook o.ä. - obwohl ich vom Alter her in deren Nutzergruppe fallen würde.
Mir sind - und waren - derlei Medien suspekt bei denen ich mehr von mir und meinen Kontakten Preis gebe, als ich auf gezielte Nachfrage zu erzählen bereit wäre. Noch dazu völlig Fremden, bzw. mir nicht bekannten gegenüber.
Diese suggestive Einflussnahme ist ein erheblicher Faktor, welcher mich in meiner persönlichen Freiheit einschränkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huuhbär 26.03.2018, 18:20
139. Brexit

zu so einer Volksbefragung bzw. Wahl gehört eben auch, daß man zur Wahl geht um zu wählen. Der Brexit hätte durch eine höhere Wahlbeteiligung Ent-Brexit werden können.
Zur Manipulation und Datenabgriffe gehören zwei Seiten der eine der die Daten will und die andere Seite wo bereitwillig die Daten aus der Hand gibt. Mein Mitleid hält sich hier bei Seite zwei in Grenzen. Das dürften genau die Gleichen sein, die im Winter Erdbeeren brauchen oder aus Indien Trauben kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 19