Forum: Politik
Fall Edathy: Auch BKA-Spitzenbeamter stand auf Kinderporno-Kundenliste
DPA

Die Staatsanwaltschaft Mainz hat gegen einen hochrangigen BKA-Mitarbeiter wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material ermittelt. Sein Name fand sich auf derselben Liste wie der von SPD-Politiker Edathy. Der Spitzenbeamte wurde in den vorzeitigen Ruhestand versetzt.

Seite 3 von 34
rechtschreibreformreform 28.02.2014, 18:01
20. Und wieder wird bestätigt...

Jeder Mensch hat seine dunkle Seite. Bei manch einem ist sie dunkler.
Die Frage ist, wie weit wir diese, unsere Seiten beherrschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hummel1 28.02.2014, 18:04
21. Am Ende ist man selbst der Dumme!

Und am Ende sind genau die, die Tatenlos bei der Bespitzelung zugeschaut haben, noch die Dummen. Erfahrungsgemäß ist es doch so, dass bei allem was die Technik so ermöglicht die bösen Buben auch nicht weit weg sind. Na das kann ja noch lustig werden. Vielleicht ist das auch die Antwort auf die weiter oben gestellte Frage wie das an die Öffentlichkeit gelangen konnte. Sodom und Gomera wie Frau Kling zu sagen pflegte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wug2012 28.02.2014, 18:05
22. Ausreden und Rücktritte

Man darf gespannt sein, welche Ausreden der Genossen jetzt herhalten müssen. Sollten jetzt keine Rücktritte erfolgen, wird es Zeit, diese Steinmeyers, Oppermanns, Zierkes und wie sie alle heißen, aus dem Amt zu jagen. Dieser Klübgel ist ja noch schlimmer als die Pädophilen-AG der anderen Seite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johndoe4 28.02.2014, 18:08
23.

Zitat von unky
1. Wer Geld hat, kann sich auch von Strafrechtsverfahren freikaufen. 2. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. 3. Bundesinnenminister Thomas de Maizière wollte einen überführten Pädophilen noch bis Herbst im Amt lassen. 4. Stellt sich die Frage: welche Pädophilen sitzen noch in höchsten Ämtern? Und wer deckt sie???
Vielleicht lehrt es uns auch, dass es offensichtlich Staatsanwaltschaften gibt, die einen halbwegs ordentliche Job machen und nicht durch gezielte Indiskretionen Strafverfahren ohne Not öffentlich machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vinodissimo 28.02.2014, 18:09
24. jetzt bekommt

er seine wohlverdiente Pension von über 70% des letzten Gehalts. Als Arbeiter oder Angestellter in der Wirtschaft wäre man entlassen worden. Das ist das Beamtentum!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vicarius70 28.02.2014, 18:11
25. Leseschwäche?

Zitat von _scout_
es gibt nun mal pdophile Männer und Frauen, so lange die sich keine illegalen Pornos besorgen ist mir das völlig egal, und diese Nachricht einfach belanglos, diese Leute gibt es wohl in jeder Gesellschaftsschicht. Bei 800 Verdächtigen oder was da auf der Liste waren sind dann halt auch ein paar bekanntere Namen dabei, das einzige was Sorge bereitet ist warum solche Informationen an die Öffentlichkeit geraten, und die Möglichkeit Menschen mit dieser Masche zu erpressen.
Entweder haben Sie den Artikel nicht richtig gelesen oder nicht richtig verstanden: natürlich waren das "illegale Pornos", warums sonst erging wohl ein Strafbefehl? Darüber hinaus finde Ihren Urteilsvermögen bedenklich: der Fall Edathy ist an die Öffentlichkeit gelangt wegen Geheimnisverrat durch einen ehemaligen Innenminister, schlampiger BKA-Arbeit und wahrscheinlich auch "Geschwätzigkeit" unter SPD-Kumpanen. Die Sorge, dass Täter erpresst werden könnten, ist, mit Verlaub, meine nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 28.02.2014, 18:12
26. nicht vorbestraft

Strafbefehl akzeptiert, Geldstrafe im Rahmen der Bewährung, ergo nicht vorbestraft, darf seine Pensionsansprüche behalten. Das stinkt zum Himmel. Ist da Strafvereitelung im Spiel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
david_crocket 28.02.2014, 18:13
27. Beamten-Belohnung?

Zitat von sysop
Die Staatsanwaltschaft Mainz hat gegen einen hochrangigen BKA-Mitarbeiter wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material ermittelt. Sein Name fand sich auf derselben Liste wie der von SPD-Politiker Edathy. Der Spitzenbeamte wurde in den vorzeitigen Ruhestand versetzt.
Frühpensionierung als Strafe - oder was?
Perverser geht's nicht.
Da kann man nur hoffen, dass die NSA endlich Informationen liefert. Und bei den anscheinend perversen "Strafverfolgungsbehörden" in Deutschland, kann die Überwachung seitens der NSA gar nicht zu umfangreich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kohle&Reibach 28.02.2014, 18:13
28. Auf der einen Seite Privilegien

Zitat von medicus22
Na der Zeitarbeiter hätte ja auch eine Beamtenkarriere einschlagen können. Dann würden ihm gewissen Privilegien wie den meisten anderen Beamten winken. Das weiß jeder und ist nix neues. Mich verwundert nur, angeblich sind doch gekaufte Nacktbilder von Kindern überhaupt nicht schlimm. Also was denn nun? Bei Edathy schreit jeder "Unschuldsvermutung" und beim "Beamten" gilt das nicht? Strafbar hat man sich ja nicht gemacht und deswegen ist Frühpension ein gutes Mittel um diesen Menschen zu entfernen.
auf der anderen Seite nicht mal Mindestlöhne.
Sie machen sich die Welt schön aus der Staats und Steuerkasse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mesut2012 28.02.2014, 18:14
29. optional

Wieso findet man diese Leute eigentlich erst, wenn es mal gelingt, die Kundenliste samt Kreditkartendaten eines Händlers sicherzustellen. Ich dachte, wir alle hinterlassen Spuren im Internet und unser Tun dort bleibt nicht unbeobachtet. Dann sollten die Leute doch direkt festgenommen werden können, wenn ein entsprechender Download getätigt wurde (am besten gleich am nächsten Tag).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 34