Forum: Politik
Fall Edathy: Auch BKA-Spitzenbeamter stand auf Kinderporno-Kundenliste
DPA

Die Staatsanwaltschaft Mainz hat gegen einen hochrangigen BKA-Mitarbeiter wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material ermittelt. Sein Name fand sich auf derselben Liste wie der von SPD-Politiker Edathy. Der Spitzenbeamte wurde in den vorzeitigen Ruhestand versetzt.

Seite 6 von 34
JohannWolfgangVonGoethe 28.02.2014, 18:39
50.

Zitat: "Der Spitzenbeamte wurde in den vorzeitigen Ruhestand versetzt."

Und im Ruhestand bekommt ein Spitzenbeamter eine Spitzenrente.

Ich bin mal gespannt, wie lange das die jungen Leute, und die neu nach Deutschland eingewanderten Fachkräfte, noch mitmachen. Diesen Sonderstatus der Beamten mitzufinanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aprz 28.02.2014, 18:39
51.

Ich verstehe nicht warum auch Spon so darauf beharrt dass der Name Edathy früher hätte auffallen müssen. Ich würde nicht davon ausgehen dass die ermittelnden BKA'ler alle Bundestagsabgeordneten namentlich kennen. Und selbst wenn er aufgefallen wäre, dann ist eine Gleichbehandlung doch sowieso zu fordern!?

Bei dem BKA-Spitzenbeamten gab es diese offensichtlich nicht. Ich glaube nicht dass ein "Normalbürger" der Kinderpornographie bestellt und sie damit aktiv fördert so glimpflich davon kommen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine_unermesslichkeit 28.02.2014, 18:40
52.

Zitat von deckergs
Ein Bundes-Trojaner könnte da helfen - er würde einen entsprechenden Download direkt melden. Ob das sinnvoll wäre?
Da beißt sich die Katze ja wohl in' Schwanz. Dieser Job wäre bei der NSA schon besser aufgehoben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 28.02.2014, 18:40
53.

Zitat von Kohle&Reibach
bekommt Frühpension. Ja so ist die Gerechtigkeits und Zweiklassengesellschaft in Deutschland.
Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun? Wenn er gut gearbeitet hat, sei ihm die Pension gegönnt.

Sich mit 10-20k€ freizukaufen hat zwar auch ein Gschmäckle, aber diese Summe war sicherlich an Tagessätze gekoppelt und somit durchaus ein Strafe. Ich möchte nicht monatelang zur Buße arbeiten, bei 20k kann ich direkt in H4 gehen.
Man hat ihm seine Arbeit genommen und in den nächsten Monaten nimmt man ihm sein Privatleben, seine Familie und sein bisheriges Leben.

Die Frage ist, was andere Kriminelle erwartet, gab es eine Vorzugsbehandlung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Obi-Wan-Kenobi 28.02.2014, 18:43
54.

Zitat von _scout_
es gibt nun mal pdophile Männer und Frauen, so lange die sich keine illegalen Pornos besorgen ist mir das völlig egal, und diese Nachricht einfach belanglos, diese Leute gibt es wohl in jeder Gesellschaftsschicht.
lesen sollte man den Artikel schon...

Zitat SPON:
"Das Material, das die Staatsanwaltschaft Mainz bei dem BKA-Mann sicherstellte, war allerdings - anders als bei Edathy - unzweifelhaft illegal und strafrechtlich relevant."

Das dubiose daran ist doch wohl, dass Edathy (bei dem bis dato nichts strafrechtlich relevantes gefunden wurde) öffentlich gehängt wird, während man das bei dem eigenen Beamten still und heimlich mit einer, für einen Spitzenbeamten, lächerlichen Strafe quasi unter den Tisch kehrt.

Das ganze lässt einen ziemlich übel riechenden Sumpf erahnen und warum Ziercke noch im Amt ist, ist mir schleierhaft. Wenn er nicht in der Lage ist seine Behörde zu führen sollte er aus dem Amt entfernt werden, aber stante pede und seine Pension, inkl. der Pension des betreffenden Beamten gestrichen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickleby 28.02.2014, 18:44
55. Recht haben Sie

Zitat von deckergs
Wieso haben wir endlich eine Neuwahl, wenn die GROKO platzt? Nach dem deutschen Grundgesetz kann der Bundestag selbst keine Neuwahlen beschließen. Auch der deutsche Regierungschef kann – im Gegensatz etwa zum englischen Premierminister – nicht einfach Neuwahlen ansetzen. Dieses Recht steht nur dem Bundespräsidenten zu. Es muss allerdings besondere Gründe dafür geben.
Angesichts dieses Trauerspiels habe ich die Realitätslage des GGs nicht beachtet.
Könnte denn unsere Kanzlerin- wie weilan Schrüder - sich das Misstrauen aussprechen lassen und mit diesem Ergenis zum BP gehen und die Auflösung des Bundestags vorschlagen ?
Unter den augenblicklichen Umständen wäre eine Neuauflage der GROKO als Ergebnis der Wahlen wohl ausgeschlossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spreepirat 28.02.2014, 18:44
56. Edathy, Friedrich - Ziercke, Oppermann, Gabriel,... fehlen noch!

Zum Zeitpunkt seines Anrufs beim BKA wurde Oppermann als der heisseste Kanditat für das Innenministeramt gehandelt. Damit wäre er zukünftiger Chef von BKA-Ziercke geworden, da das BKA dem Innenminister untersteht. Da verlangt also ein Beinahe-Chef von seinem zukünftigen Untergebenen illegal Informationen, stiftet also zur Verletzung der Amtsverschwiegenheit auf. Das ist mehr als ungehörig, das ist Nötigung. Allein dafür müsste Oppermann zurücktreten.

Aber auch Ziercke ist schwer zu halten, unabhängig von den neuen Vorwürfen.

Er hat als oberster Kriminalbeamter Deutschland vom Geheimnisverrats Friedrichs erfahren. Er hätte diesen Sachverhalt an die Staatsanwalt geben müssen, was er nicht getan hat. Dass hier ein mehr als ein Anfangsverdacht gegen Friedrich vorliegt, sieht man daran, dass jetzt endlich ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Nicht mal eine Aktennotiz dazu wurde gemacht, ein typisches Vorgehen bei konspirativen Handlungen (hier unter SPD-Parteifreunden).

Gegen Ziercke muß auch beamtenrechtlich vorgegangen werden, denn er hat seinen Vorgesetzten, den Innenminister, nicht vom Anruf Oppermanns und dessen Versuch der Anstiftung zur Brechung des Amtsgeheimnisses informiert. Mindestens wäre hier eine Abmahnung fällig. Wenn ich Innenminister wäre, würde ich ihn sogar wgen Vertrauensbruch aus dem Amt entfernen lassen, da er einen seiner SPD-Parteifreunde (Oppermann) durch sein Nichtstun vor der Strafverfolgung geschützt hat.

Möglicherweise schoß sich Oppermann mit seinem Anruf aus der Liste der Innenministerkandidaten raus. Vielleicht hat Ziercke (eigentlich ist er ein sehr erfahrener Beamter) sich aus Misstrauen gegen den Geheimnisverräter Friedrich an höherer Stelle (Merkel) über Oppermanns Ansinnen beschwert (damit wäre er jedenfalls aus dem Schneider). Konsequenterweise stellte Merkel Oppermann karrieretechnisch auf gleiche Ebene mit Edathy: für ein höheres Amt direkt in der Regierung verbrannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chris-d 28.02.2014, 18:45
57. Schlimm

Ich sehe es genauso, dass die betroffenen Opfer am meisten leiden und mit dem Vorwand: Es lässt sich halt nicht vermeiden! Einige Kommentare neigen wohl genau zu dieser Aussage und unterstützen den Täterschutz. Das Problem ist die inkonsequente Bestrafung, welche mit Geld überhaupt nicht angemessen ist, wie in diesem Fall des Spitzenbeamten. Was fehlt, ist eine rigerose Bestrafung für den Verursacher und den Konsumenten. Solange diese "Strafen" gelten, ändert sich auch nichts. Wegsperren, ab zum Steine hauen und von anderen Insassen vergewaltigen lassen. Klingt hart, aber jedem wie er es verdient. Und ich möchte sehr wohl wissen, wer in einer jetzigen "Demokratie" mit Beamtenstatus, solche Neigungen hat. Ich verlange ein gesunden Menschenverstand für solche hochrangigen Positionen und wenn sich es herausstellt, wie in diesem Fall, oder Edathy, dann muss mit Konsequenz gehandelt werden und Strafe muss sein (dazu gehört auch die Streichung der Pensionen, etc.).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andrea.stoerk 28.02.2014, 18:47
58. Manche sind halt gleicher...

Ist T.d. M. nicht gerade Innenminister? Warum schreit jetzt keiner nach Rücktritt?
So ein " Decken" ist also tragbar?
(Ach ja, Gabriel muß ja auch nicht gehen...)
Edathy macht man zum Täter, bevor es Beweise gibt und BKA -MA dürfen halt Euronen blechen um ihre Schuld zu begleichen - In was für einer Welt leben wir eigentlich?

Und warum sollte Otto-Normal-Mensch sich an Normen und Werten orientieren und Gesetze nicht übertreten?

Ich glaube, mensch muß nur dreist genug sein - und ein WÜRDENträger - dann geht alles - ausser bei Wulff

Beitrag melden Antworten / Zitieren
höngg 28.02.2014, 18:47
59.

Zitat von brises
Was es nicht alles gibt. Mann! Ein Spitzenbeamter! Was für ein belangloser Artikel. Schreiben Sie jetzt über jeden Menschen mit pädophilen Neigungen einen Artikel? Oder schreiben Sie als nächstes noch den Namen dazu? Dann können Leute wie "Kohle&Reibach " (s.o.) ihn dann teeren federn. Einer dieser vollkommen überflüssigen Entrüstungsartikel. Dieses an den Pranger stellen ist widerlich.
Schade, daß Sie die bisherige Berichterstattung zu dieser Causa nicht verfolgt haben!
Sonst hätten Sie mitbekommen, wie es aus diesem Artikel auch hervorgeht, daß das BKA, der Arbeitgeber des BKA-Spitzenbeamten in diese "Affäre" verwickelt ist.
Ein Lob dem Spiegel, der da berichtet, wo womöglich sogenannte "Zusammenhänge" bestehen!
Hach, ist das spannend! Was wohl als nächstes kommt?
Ginge es nicht um mißbrauchte Kinder, wär´s ja zum Brüllen komisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 34