Forum: Politik
Fall Edathy: Auch BKA-Spitzenbeamter stand auf Kinderporno-Kundenliste
DPA

Die Staatsanwaltschaft Mainz hat gegen einen hochrangigen BKA-Mitarbeiter wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material ermittelt. Sein Name fand sich auf derselben Liste wie der von SPD-Politiker Edathy. Der Spitzenbeamte wurde in den vorzeitigen Ruhestand versetzt.

Seite 8 von 34
lezel 28.02.2014, 18:56
70.

Zitat von slider
Wieso finde ich hier keinen Hinweis auf ein Disziplinarverfahren??????
Weil auch großzügiges Verteilen von Fragezeichen nicht die Mühe ersetzen kann, sich selbst zu informieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t dog 28.02.2014, 18:56
71. Zur Belohnung

vorzeitig in Rente. Ein normaler Mensch hätte sich arbeitssuchend melden dürfen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
002614 28.02.2014, 18:58
72. Sumpf

Zitat von fotowilly
"Denn der Beamte arbeitete in eben jener Abteilung, in der im November 2011 die Daten der Operation "Spaten" aus Kanada eingingen." Der Sumpf scheint so tief zu sein, dass es wohl kaum noch ein Entkommen aus diesem System gibt.
Wenn dieser hohe Beamte in jener Abteilung arbeitete, in der 2011 die Daten aus Kanada eingingen, dann hat Herr Ziercke wohl einen falslchen Grund für die endlos lange Zeit bis zum Handeln genannt. Die Auswertung und der Personalmangel waren es wohl eher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 28.02.2014, 18:59
73.

Zitat von meinung3000
Ich kann nicht mehr verstehen, warum sich die Medien seit der Nazizeit ... die ganze Ekelhaftigkeit, die Tatsache dass Kinder in den Familien über Jahre misshandelt werden, dass es in unserem Land Kinderpuffs gibt und dass die Herren an die deutsch-tschechische Grenze zum Kinderstrich fahren, für ein paar Euro bekommen was sie wollen (RTL Explosiv hat das vor Jahren versteckt dokumentiert wie Geschwisterkinder kleine süße Mädchen ins Auto setzen und über ein paar Euro verhandeln und sagen, die Kunden können alles mit der Kleinen machen).
Das ist so, weil die Menschen ekelhaft sind.

RTL sendet berichtet über sowas gerne, weil es die Einschaltquoten hoch treibt. Ob die Szenen gestellt und vor allem bezahlt sind, oder echt, kann nur die Polizei ermitteln.
Die Polizei würde sich einen goldenen Kranz verdienen, wenn sie sowas aufdecken. Da sie das, was RTL-Reporter offenbar so problemlos machen, selber nicht auf die Reihe bekommen, sind Zweifel angebracht.

Das menschenverachtende Elend im Prekariat ist trotzdem unfraglich groß, in D und CZ. Das betrifft Millionen und niemand kümmert es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 28.02.2014, 19:00
74. aha,

jetzt ist es also raus: ein BKA-"spitzenbeamter", der dadurch auffiel, dass er kinderporno-material der härteren art bestellt und auch erhalten hatte, und sich gleichzeitig in direkter nähe zum eingang der info (razzia) der kanadischen kollegen befand, durfte geräuschlos und frühzeitig per strafbefehl - davonkommen. jetzt erklärt mal, liebe BKA'ler, staatsanwälte, polizei-ermittler, usw., dem armen edathy, wieso ihr ihn derart unmöglich gemacht habt, dass er sich (neben allem anderen) seines lebens nicht mehr sicher sein kann? über details wie einen unschwer vorstellbaren rache-feldzug - "BKA gegen edathy wegen NSU" - sprechen wir dann später noch - versprochen! nicht nur ziercke muss weg - auch noch einige andere, aus diesem bodenlosen sumpf ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ukleuni 28.02.2014, 19:00
75. Unglaublich!

Jeder "normale" Beamte hätte neben dem Strafbefehl noch mit einem Disziplinarverfahren zu rechnen, welches wohl nicht mit einem sorgenfreien Ruhestand geendet hätte.
Ekel kommt auf, wenn ich an dieses unwürdige Gemauschel nur denke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claes Elfszoon 28.02.2014, 19:01
76. Super Einstellung! Aber ...

Zitat von Oberleerer
Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun? Wenn er gut gearbeitet hat, sei ihm die Pension gegönnt. Sich mit 10-20k€ freizukaufen hat zwar auch ein Gschmäckle, aber diese Summe war sicherlich an Tagessätze gekoppelt und somit durchaus ein Strafe. Ich möchte nicht monatelang zur Buße arbeiten, bei 20k kann ich direkt in H4 gehen. Man hat ihm seine Arbeit genommen und in den nächsten Monaten nimmt man ihm sein Privatleben, seine Familie und sein bisheriges Leben. Die Frage ist, was andere Kriminelle erwartet, gab es eine Vorzugsbehandlung.
... wie sieht das denn mit einer etwas anderen Perspektive aus?

Solche Typen fördern und fordern mit Ihrem asozialen "Kosumverhalten" (sie verkonsumieren Kinderschicksale) die Industrialisierung dieses Verbrechenssektors.

Sie sind die Finanzies von Vergewaltigung, Menschenraub, Entführung und Morden in diesem Milieu. Sind solche Verbrecher jetzt gedeckt durch Politklüngel wie in Belgien, durch Beamtenbesoldungsrecht oder Genderwahn?

Sie helfen aktiv mit bei der gewaltsamen "Rekrutierung" der hilflosen Opfer!

Das, was ihm eventuell genommen wird, ist buchstäblich NICHTS im Vergleich zu dem, was den Opfern seiner "sexuellen Orientierung" genommen wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lezel 28.02.2014, 19:04
77.

Zitat von vinodissimo
Jetzt bekommt er seine wohlverdiente Pension von über 70% des letzten Gehalts.
Richtig. Er hat in seinem Beruf geute Arbeit geleistet. Er hat sich seine Pension verdient und wird sie nun genießen.

Zitat von vinodissimo
Als Arbeiter oder Angestellter in der Wirtschaft wäre man entlassen worden.
Vielleicht. Viele Leute schätzen die Sicherheit der Unkündbarkeit, werden deshalb Beamte und verzichten im Gegenzug auf die Möglichkeiten, in der freien Wirtschaft beispielsweise öfter mal zu wechseln oder, je nach Geschick, deutlich mehr zu verdienen. Das muß jeder für sich entscheiden.

Ausgenommen bin natürlich ich. Liest man die Beiträge der Foristen über mich, dann bin ich sowohl Beamter in den verschiedensten Positionen wie auch Unternehmer, Rentner, Arbeitsloser und, aber da bin ich nicht mehr ganz sicher, möglicherweise auch Papst. Was meinen Sie, wie lange ich jeden Morgen überlegen muß, was ich anziehe und wo mein Büro ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedenspfeife 28.02.2014, 19:04
78. Also

Zitat von sysop
Die Staatsanwaltschaft Mainz hat gegen einen hochrangigen BKA-Mitarbeiter wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material ermittelt. Sein Name fand sich auf derselben Liste wie der von SPD-Politiker Edathy. Der Spitzenbeamte wurde in den vorzeitigen Ruhestand versetzt.
das Anschauen von pornografischen Kinderbildern kostest zwischen 10 und 20t Euro - danach geht man straffrei in den Vorruhestand und umgeht eine Vorbestrafung. Wieviel kostet dann eine Belaestigung von Kindern (vielleicht 50-100t), eine "einvernaehmliche" Vergewaltigung( 500-1Mio). Ich fass es nicht was in D abgeht - Altroemische Verhaeltnisse sind dagegen ein Kindergeburstag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
The Independent 28.02.2014, 19:09
79. ...

Zitat von unky
3. Bundesinnenminister Thomas de Maizière wollte einen überführten Pädophilen noch bis Herbst im Amt lassen.
Sie wissen aber schon, dass Sie hier soeben BKA-Chef Ziercke als "überführten Pädophilen" bezeichnet haben, oder?
Ziercke, den Thomas de Maizière bis Herbst im Amt belassen wollte, ist der Leiter und damit der Vorgesetzte des "überführten" Beamten um den es hier geht.
Vielleicht lesen Sie zukünftig mal genauer, oder denken noch einmal nach, bevor Sie hier solch wirre, ja sogar strafrechtlich relevante Sätze absondern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 34