Forum: Politik
Fall Edathy: Sexualmediziner fordert tabufreie Pädophilie-Debatte
AFP

Der SPD-Politiker Edathy steht im Verdacht, kinderpornografisches Material zu haben. Der Sexualmediziner Klaus Michael Beier fordert im SPIEGEL eine tabufreie Diskussion über Pädophilie: Männer mit dieser Neigung kämen trotzdem für hohe Regierungsämter in Frage.

Seite 15 von 53
MasterOfDisaster 23.02.2014, 10:01
140. Erschreckend...

..., was manche Kommentatoren hier von sich geben. Ich kann der These dieses Wissenschaftlers auch nicht unbedingt zustimmen, aber teilweise geht es hier echt zu weit.
Kinderlose Menschen werden als Auslöser für Pädophilie dargestellt und manche Foristen denken über Kastration und Beihilfe zum Selbstmord nach.
Nur zur Erinnerung: Das gab es schon mal, ich glaube es nannte sich "Rassenhygiene"...

Beitrag melden
Mindbender 23.02.2014, 10:01
141. ...

Zitat von ottomane1982
ich bin einfach nur sprachlos... als gäbs keine anderen die zb. wichtige ämter bekleiden könnten... da gibt es absolut nichts zu tolerieren... solche menschen gehören aus der gesesellschaft gedrängt... jemand der sich einen runterholt und dabei an kinder denkt sollte froh sein wenn er am leben gelassen wird...
Du redest einen ziemlichen Quark (abgesehen vom Thema).
Lies doch bitte noch einmal deinen wirren Unsinn durch und korrigiere ihn.

Beitrag melden
spiegelleser987 23.02.2014, 10:01
142. Ich verstehe nicht ....

Zitat von sysop
Der SPD-Politiker Edathy steht im Verdacht, kinderpornografisches Material zu haben. Der Sexualmediziner Klaus Michael Beier fordert im SPIEGEL eine tabufreie Diskussion über Pädophilie: Männer mit dieser Neigung kämen trotzdem für hohe Regierungsämter in Frage.
Ich verstehe nicht, warum man niemals über Sachverhalte spricht. Man begrenzt Aussagen immer auf eine Gruppe: die Männer.

Ich habe mich da an eine Fernsehsendung vor einigen Jahren erinnert, gegoogelt und bin beim Spiegel gelandet:

TV-Dokumentation über Pädophilie: Wenn Mütter missbrauchen
http://www.spiegel.de/panorama/missb...-a-822115.html

Das wird nicht der einzige Bericht dazu sein. Bei vielen werden solche Dinge nicht mal auffallen. Vorrangig Frauen pflegen Kinder. Da werden mit großer Wahrscheinlichkeit oft solche Dinge vertuscht.

Da habe ich einige Fragen:

Warum dürfen pädophile Frauen Politikerinnen werden?
Warum geht es nur gegen Männer?
Warum will man nicht Kinder schützen?

Beitrag melden
silverhair 23.02.2014, 10:02
143.

Zitat von dorok
(ff) Die m.A.n. entlarvendste Aussage in diesem Beitrag ist allerdings diese: „Die abschreckende Wirkung des Strafrechts ist minimal. Und wer erwischt wurde, hat mit keiner zügigen Reaktion des Rechtssystems zu rechnen. Die Strafverfolgung ist aus meiner Sicht daher ineffektiv. .." Erstens, weil sie zeigt, wo es krankt und sich die Frage stellt, warum so eine Aussage im Jahr vier nach dem Runden Tisch sexueller Kindesmissbrauch noch immer möglich und zutreffend ist? Zweitens, weil es zeigt, dass man sich offenbar mit diesen unhaltbaren Zuständen im Strafrecht zufrieden geben will – wie sonst käme Herr Beier (und andere) dazu, mit dem Hinweis auf die „Ineffektivität der Strafverfolgung“ nicht dessen Verbesserung zu mehr Effektivität zu fordern, sondern daraus den Schluss zu ziehen, dass man über das Strafrecht dem Problem nicht Herr werden könnte?? Hier sei einfach mal auf das Thema Steuersünder hingewiesen, ... Die Betroffenen von sexueller Ausbeutung in der Kindheit sehen das deutlich anders!
Das Versagen der "Strafverfolung" ist dummerweise weniger Argument, sondern einfach fakt!

Das Problem liegt aber tiefer, und zwar in der Biologie des Menschen, seiner Evolution und "Zeit"!
Menschen sind nicht für eine Moralische Welt konstruiert, sondern gezwungenermaßen für ein Überleben in einer sehr gefährlichen Welt, und deshalb ist das gesamte Reaktionssystem der Säugetiere selber letztlich vollkommen unabhänig von dem was wir "Gehirn und Denken nennen".

Denken ist Informationsverarbeitung, und die braucht wie alles Zeit, und da diese Zeiten einfach zu lang sind, benützt das Gehirn diese schlichtweg nicht , weil Sie als Lebewesen sonst einfach von jedem anderen Lebenwesen zerfleischt würden!
Und weil das so ist, ist im Gehirn auch schlicht nichts eingebaut das Handlungen kontrollieren kann - zumindest keine die von anderen Evolutionären Überlebenssystemen vorgegeben sind!

Und deshlab funktionieren Strafgesetze schlichtweg einfach nicht, zumindest in allen Bereichen die nicht selber eine lange und detailreiche Vorplanung benötigen!

Das fängt bei scheinbar harmlosen Dingen wie dem überfahren der roten Ampel, dem Parken im Parkverbotsbereich oder aber auch Mord, Vergewaltigung und vielem anderen auch!

Es hat ja nun seit gut 100 Jahren viele Untersuchungen über das Strafrecht geben, und alle sagen das selbe - egal was da drin steht,, es ändert nichts am Eintreffen der Handlungen, das Verbot von Mord, Vergewaltigung etc. hat noch nie irgendwo eine solche Handlung verhindert , einfach weil das Gehirn dabei überhaupt nicht zu Zuge kommt!

Aus diesem Grunde hat sich das Recht schon längst dem angepaßt, man ignoriert einfach mehr oder weniger das Strafrecht, sondern schaft technisch Verfahrensweisen die bestimmte Handlungen unmöglich machen einfach!

Es ist also keine Frage von Argumenten die sie (Um-)Interpretieren können, sondern eine Frage der Biologischen Konstruktion des Menschen auf die reagiert werden muss und wird!

Beitrag melden
doubletrouble2 23.02.2014, 10:02
144. Kein Junge will Sex mit einem Mann

Es geht darum Kinder und Jugendliche vor Erwachsenen zu schützen, die ihre dominante Stellung zur sexuellen Ausbeutung von Kindern benutzen, sie als " Posing-Material " und " Frischfleisch " ausbeuten. Es gibt Länder in denen Kinder nach ihrer Entführung und nach dem Porno-Dreh ganz einfach umgebracht und verscharrt werden. Einvernehmlichen Sex zwischen Männern und Jungen, oder Kindern und Erwachsenen gibt es überhaupt nicht. Das ist aber Edathy ebenso gleichgültig wie der nun plötzlich so aufgeschreckten SPD-Führung. Eine wirkliche Debatte ist doch von Gabriel nicht gewünscht und zum Glück überstürzen sich die Ereignisse in der Ukraine, wo Steinmeier die Quote rettet.

Beitrag melden
ko.we 23.02.2014, 10:02
145. Ratlosigkeit

Mir geht diese Diskussion ziemlich auf den Nerv.
Es gab sie, es gibt sie und es wird sie immer geben!
Oft waren es die besten Lehrer die die Menschheit (die Kinder) hatten.
Das ist das Unheimliche. Diese Menschen sind oft sehr gute "Kinderversteher".
Das wichtige ist, das diese Menschen sich unter Kontrolle bringen.
Da ist die Gesellschaft gefordert!
Öffentliche Verbrennung oder Ausgrenzung machen diese Menschen frei von jeglichen Zwängen und dann extrem gefährlich.

Niemand sucht sich diese Neigungen aus.

Helfen Wir diesen Menschen, helfen und schùtzen Wir unsere Kinder am besten.

K.o.n

Beitrag melden
rhenanusius 23.02.2014, 10:03
146. Tabufreie Diskussion?

Aha, die Perversen und Degenerierten fordern immer eine tabufreie Diskussion.
Wie wärs denn mit der wirklichen Umsetzung dieser Forderung?
Päderasten sind also nicht heilbar?
Danke für diese Erkenntnis. Also Todesspritze für diese armen, kranken unheilbaren Menschen damit das Leben unserer Kinder geschützt wird.
Aber ich fürchte dann hat es sich schnell erledigt mit der Forderung nach tabufreier Diskussion.

Beitrag melden
arimahn 23.02.2014, 10:03
147.

Zitat von sok1950
Genau das Gleiche hat in den 50/60iger Jahren man über die Position des reg. Bürgermeisters in Berlin und die Position des Außenministers in Bezug auf Homosexuelle gesagt... Fakt ist: Entweder ich akzeptiere nur eine (biologisch sinnvolle) sexuelle Ausrichtung an, oder ich akzeptiere alle sexuellen Neigungen. Lesbisch und Homosexuell ist OK, alle anderen abweichenden Orientierungen aber nicht, das wird und kann nicht funktionieren.
Homosexuelle verletzen gemeinhin nicht die Selbstbestimmungsrechte ihrer Partner. Das ist die Krux an dem Thema.

Beitrag melden
flowpower22 23.02.2014, 10:03
148.

Zitat von ottomane1982
zitat: "Aus meiner Sicht spricht jedenfalls nichts dagegen, wenn ein pädophiler Mann eine exponierte Position in der Gesellschaft übernimmt, solange er die volle Verantwortung für seine sexuelle Präferenz übernimmt und sein Verhalten sicher kontrollieren kann" ich bin einfach nur sprachlos... als gäbs keine anderen die zb. wichtige ämter bekleiden könnten... da gibt es absolut nichts zu tolerieren... solche menschen gehören aus der gesesellschaft gedrängt... jemand der sich einen runterholt und dabei an kinder denkt sollte froh sein wenn er am leben gelassen wird...
Ich habe mal vor Jahren ein 18-jährigen hübschen Jungen, der in seiner Kindheit Opfer jahrelanger Übergriffe gewesen war, in einer TV-Doku unter Tränen sagen hören:"Und das Schlimmste daran ist, dass ich jetzt selber Buben hinterherschaue."

Der Junge tat mir von Herzen leid. Ich befürchte, dass es kein Pädo-Gen oder so gibt und niemand mit dieser Präferenz geboren wird. Solange wir "solche Menschen" aus unserem Kreis drängen kann UNSERE Heilung nicht wirklich stattfinden.

Wenn man sich Edaharty anschaut so kann man sich gut vorstellen, dass er auch mal ein süßer kleiner Bub war. Auch er tut mir leid.

Leutchen, die unter Ottomanie leiden, tun mir allerdings herzlich wenig leid. Sie sind die eigentlich schuldigen und gehören an den Rand unserer Gesellschaft. Dann geben wir ihnen noch das Evangelium mit und hoffen auf Erleuchtung.

Beitrag melden
foreigner99 23.02.2014, 10:04
149. Beliebigkeitsdebatte

Was für ein unsäglicher Blödsinn. Diese Beliebigkeitsdebatte zu sexuellen Orientierungen ist ekelerregend.

Beitrag melden
Seite 15 von 53
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!