Forum: Politik
Fall Franco A.: Ermittler finden in weiterer Kaserne Wehrmachts-Devotionalien
DPA

Der Skandal um die rechtsextremen Umtriebe in der Bundeswehr weitet sich aus. Nach SPIEGEL-Informationen fanden Ermittler nun auch in einer Kaserne in Donaueschingen einen mit Wehrmachts-Andenken ausgeschmückten Raum.

Seite 35 von 43
SigismundRuestig 06.05.2017, 18:39
340. Unionssaustall

Jetzt ist die Bundeswehr 12 Jahre in der Hand der Union. Und schon stellt sie ein Sicherheitsrisiko par excellence dar! Doch die Union brüstet sich mit ihrer angeblichen Sicherheitskompetenz!
Da erklärt also der bayerische Innenminister Herrmann auf Wahlkampftour in NRW, wie - im Vergleich zu NRW - in Bayern Sicherheit funktioniert. Hat er auch erklärt, wie die bayerischen und hessischen Behörden einschließlich des De Maizière unterstellten BAMF Sicherheit praktizieren? Z.B. bei dem Bundeswehrsoldaten Franco A., der sich als syrischer Flüchtling ausgab? Hat er auch erklärt, wie sich in der Bundeswehr, von der politischen Führung offensichtlich unbemerkt, ein "falscher Korpsgeist" entwickeln konnte? Hat er auch erklärt, wie es in Bayern sog. Reichsbürgern gelingt, innerhalb des Polizeiapparates ein terroristisches Netzwerk aufzubauen? Hat er auch erklärt, warum die Zusammenarbeit der Sicherheitsdienste wie Verfassungsschutz, BND, MAD, etc. immer noch nicht hinreichend funktioniert?
Was lernen wir daraus?
Hoch-Sicherheitsrisiken in Deutschland sind wegen Versagens ihrer Behörden auf ganzer Linie in diesem eklatanten Fall der Bundesinnenminister De Maziere, die Länderinnenminister von Bayern und Hessen Herrmann und Beuth, der zuständige Minister Altmaier im Bundeskanzleramt zuständig für die Koordination der Gegeimdienste sowie die Verteidigungsministerin von der Leyen, alle CDU/CSU!
Andererseits zeigen die Vorgänge rund um den Bundesparteitag der AfD in Köln, dass das vielgescholtene NRW und sein vielgescholtener Innenminister Jäger offensichtlich Sicherheit und Demokratie können!
NRW braucht weder Herrmann mit seinem Guantanamo-light-Hammer noch eine Bosbach-Kommission noch eine Merkel, die NRW schlecht redet, aber selbst Martin Schulz vorwirft, Deutschland schlecht zu reden. Verlogen! Unglaubwürdig!
Nach der Wahl ist vor der Wahl:
http://youtu.be/0zSclA_zqK4
Viel Spaß und neue Erkenntnisse beim Anhören!
PS: Glaubt keinem Wahlversprechen von Merkel. Es könnte eine Mau(s)t und/oder eine Obergrenze an gebrochenen Wahlversprechen herauskommen!

Beitrag melden
Crom 06.05.2017, 18:45
341.

Die Wehrmacht gehört zur deutschen Militärgeschichte. Wenn's dann hier und da mal eine Vitrine mit Sammlerstücken gibt, sollte man das nicht zu hoch hängen.

Beitrag melden
bernhard.e.fuchs 06.05.2017, 18:51
342. Die beste Armee der Welt?

Zitat von Schlammbuddler
Die Bundeswehr, immerhin die Nachfolgerin der unbestritten besten Armee, die die Welt je gesehen hat, ist heute eine besonders exemplarische Kasperltruppe, in Narrenkleider gehüllt, miserabel bewaffnet, kaputtgespart, geführt von merkwürdigen Generälen und einer Ministerin, der man vielleicht besser die Chefredaktion der Brigitte anvertrauen sollte.
Kann mir jemand verraten, in was die Vorgängerin der heutigen Bundeswehr die anderen Armeen der Welt so "unbestritten" überragt hat? Im Wehrlose-Länder-Überfallen? Im Geiseln-Erschießen? Im Kriegsgefangene-Verhungern-Lassen? Im Ernähren-aus-dem-Lande? Im Eigene-Kameraden-Ermorden?

Wenn ich so einen ahistorischen Müll lese, frage ich mich allen Ernstes, ob manche Menschen ihr Geschichtswissen wirklich nur aus Landser-Heften beziehen.

Mir ist die "Kasperltruppe" von heute tausendmal lieber als die von Überzeugungstätern durchsetzte Mörderbande von damals.

Beitrag melden
rösti 06.05.2017, 18:53
343.

Zitat von walsdorf_statler
Diese Art 'deutscher Leitkultur' zieht sich durch die lange, über sechszigjährige Vergangenheit der Bundeswehr und ist für mich an sich nichts Neues. Bereits zu der Zeit, als ich meinen Grundwehrdienst 1981 in Osterode ableistete - übrigens unter der damaligen Ägide von Hauptmann Walter Spindler, der ja bis zum Generalmajor befödert (warum wohl..?) wurde -, sangen wir auf dem Kasernenhof Wehrmachtslieder u.a wie "Wenn die Soldaten durch die Stadt marschieren..", "Westerwaldlied", "Panzerlied" etc. , die sich für mich heute als Relikte aus der Wehrmachtszeit entpuppten. Als damals 19jähriger habe ich den ganzen Mist mitgemacht/mitmachen müssen. Als junger Mensch habe ich noch nicht darüber nachgedacht, was das eigentlich bedeutete.... Auch die 'Schikanen' und eine 'Erzieherische' , der teilweise schikanösen 'Uffze' von mir ertragen worden.. Wenn ich heute darüber nachdenke wird mir gerade ganz schwummrig vor den Augen..... Ich finde die aktuelle Diskussion über die 'Entnazifizierung der Bundeswehr', wie ich sie derzeit in den Medien wahrnehme, ganz einfach als Heuchelei und blinden Aktionismus. Die Bundeswehr hat sich seit über 35 Jahren offenbar um keinen Deut in der Truppe modernisiert und verbessert. Es ist eben 'DEUTSCHE LEITKULTUR'.... , gell, Herr Sportminister de Maizière..?
Da hatten Sie aber Glück,das Sie nicht in der Franz. oder US Armee ihren Dienst und Ausbildung machen mussten.... Sie würden heute noch weinen, ihr Bett selber machen oder ihrer Frau beim Putzen helfen, in den dunkelen Keller würden Sie auch gehen.mit einem Wort sie würden dort zum Mann gemacht! Die Bundeswehr ist in der Beziehung noch recht freundlich um es mal so zu sagen. Aber eins kann man der Bundeswehr nicht nachsagen eine Nazi- Truppe zu sein!
Ordnung und Disziplin gehören zur jeder Armee, sonst überleben nicht viele in Feld.... Also Sie hatten viel Glück in Deutschland geboren zu sein / sie sagen Schweiz,,,, die sind militärischer als wir es jemals waren........!!!!

Beitrag melden
Grummelchen321 06.05.2017, 18:57
344. Es fehlen leider

im Text Hinweise in welchem kontext der Wehrmachtshelm in der Vitrine steht.
Wird die technische Entwicklung "Helm"(frühzeit bis heute) gezeigt oder nur ein einzelner mit entsprechenden Symbolen?
Könnte das mal einer recherschieren.

Beitrag melden
Berlineratze 06.05.2017, 18:58
345. Die Traditionspflege der NVA

Zitat von Grummelchen321
Sie schreiben leider nicht wer die NVA aufgebaut hat.?Das waren auch alles altgediente die Ihr Fähnchen nach dem Wind gehängt haben. Natürlich haben alle plötzlich alle Ihrer vorherige Gesinning verloren ,weil sie entsprechend geschult worden sind.
war klar und eindeutig von jenen Opfer des deutschen Faschismus geprägt, die im Westen, in der Bundeswehr, bis in die Neuzeit ihrer imperialistischen und faschistischen Tradition huldigen.

Im Mittelpunkt der NVA standen jene Arbeiter, jene vom deutschen Imperialismus und dessen militärische Lakaien Ermordeten mit einem klaren und eindeutigen Friedensauftrag, deutsche Kriege deutscher Imperialisten, wie sie seit 30 Jahren wie gewöhnlich geworden sind, zu verhindern. Dessen Kasernen, Truppenheiten, Truppenteile, Truppenfahnen, waren seit Ihrer Gründung benannt nach den Trägern des besseren Deutschlands: nach deutschen Antifaschisten, während die BW noch im jüngsten heute deutschen Faschisten huldigen musste.

Die Bundeswehr, und ich weiss wovon ich schreibe, weil ich diesen Verein von innen, in einem seiner Eliteverbände kennenlernte, die zu den ersten gehörten, welche auf die Kriegsfähigkeit außerhalb Deutschland ausgerüstet, trainiert und organisiert wurden, stand nie in der Tradtion eines friedlichen antifaschistischen Deutschlands und es ist ein Witz, wenn ihr hier jene Ungebildeten sich noch an den Verbrechen der deutschen Wehrmacht erfreuen und wirklich historisch längst widerlegte Legenden vom armen Landser zum Besten geben.

Aber genau das ist ist jenes rechte Deutschland, welches in ganz Europa genau beobachtet wird und verhasst ist.

Beitrag melden
henrymeier3 06.05.2017, 19:00
346. Stahlhelme in einer Vitrine?

Was für ein Skandal. Die Paranoia der Linken nimmt ihren Lauf.
Ich wüßte lieber, wie es in einem entwickelten Land (?) möglich ist, daß ein deutscher Staatsbürger ohne Arabischkenntnisse Asyl bekommt. Leider wird das in der Diskussion kaum angesprochen, mit Absicht?

Beitrag melden
redneck 06.05.2017, 19:04
347.

Leyen fällt durch Aktionismus auf. BW ist durch Wehrmachtsangehörige aufgebaut worden. Ziemlich nahtlos sogar. Es ist eine amerikanische Hilfstruppe. Die Bindung an die zivile Gesellschaft ist traditionell schwach. Der Staat im Staat lebt. Nur Leyen weiss das nicht.

Beitrag melden
danido 06.05.2017, 19:06
348.

Zitat von odakim
Ein Grossteil der Kommentatoren scheint nicht zu verstehen a) was für eine Armee wir haben u. u. weshalb sie so u. nicht anders organisiert ist. In der Weimarer Zeit bildete sie (stark re- duziert) einen Staat im Staate mit Fememorden etc. Die Strippenzieher führten ziemlich unan- gefochten ein (elitäres Eigenleben). Die folgende Hitler Armee musste dem Nimbus der Unbesiegbarkeit dienen u. die " Elite" war dann die Waffen SS. Mit beider Hilfe: Unbeschreibliche Grausamkeiten u. Kriegsverbrechen. Bei "ein paar Stahlhelmen" in einem Ausstellungsraum geht es um die Verklärung einer verbrecherischen Ideologie u. nicht um die Sammlerleidenschaft von ein paar netten Jungs. Franko A. galt im übrigen als ein Elite Anwärter mit Ehrgeiz u. Bestnoten. Dass man ihn u.a. gewähren liess, macht die Sache brandgefaehrlich u. deshalb m u s s die Ministerin diesen Augias Stall aus- misten. fuer den sie m. E. wenig kann. Die Kritik, völlig überzogen lässt leider nichts Gutes ahnen. Ich hoffe, sie schafft eine Re-Demokratisierung der Bundeswehr. Die Sache ist zu ernst, um da parteipol. Haeme zu ueben. Alle im Bu.Tag sind fuer polit. Ausrichtung, Ausrüstung und Einsätze dieser Armee verantwortlich.
Nö, falsch. Es geht ganz simpel darum, dass der Asylskandal unter den Tisch gekehrt werden soll. Es kann nämlich jeder sich als asylsuchend melden, sogar Sie. Erstaunlich oder? Ganz ohne Prüfung, Sie müssen noch nicht mal arabisch sprechen können.
Aber reden wir nicht weiter drüber, es gibt wichtigeres, z.B. Helme in einer Armeekaserne. Übrigens, ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass die Feuerwehr mancherorts mit Helmen der Wehrmacht rumläuft?? Skandal!

Beitrag melden
ludgermoritzer 06.05.2017, 19:07
349. mein Eindruck ist

Dass in der Bundeswehr wohl darauf hingearbeitet wird, stark zu sein, mit Waffen umgehen zu können, und letztendlich auch durch diese zu sterben. Der Druck von oben wird nach unten verteilt. Ohne Rücksicht auf Verluste.
Aber was ist mit der sozialen Kompetenz. Außer regelmäßige Trinkgelage, einen Schwächeren runtermachen. Diese Gesellschaft braucht keine Typen, die glauben, mit der Waffe in der Hand bin ich ein Held.
Aber genau diese Grundhaltung fördert die Bereitschaft von vermutlichen Terroristen und Anhänger der baubraunen, sich in der BW zu bewerben. Für viele von ihnen ist Waffengewalt das ultimative Mittel, um die Potenz zu steigern.

Beitrag melden
Seite 35 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!