Forum: Politik
Fall Franco A.: Ermittler finden in weiterer Kaserne Wehrmachts-Devotionalien
DPA

Der Skandal um die rechtsextremen Umtriebe in der Bundeswehr weitet sich aus. Nach SPIEGEL-Informationen fanden Ermittler nun auch in einer Kaserne in Donaueschingen einen mit Wehrmachts-Andenken ausgeschmückten Raum.

Seite 7 von 43
Art Mooney 06.05.2017, 12:32
60. Der wirkliche Skandal...

Der wirkliche Skandal ist, das die Führung anscheinend das erste Mal seit bestehen der Bundeswehr ihre eigenen Räume inspiziert.

Beitrag melden
akeley 06.05.2017, 12:33
61. @erdmann

Wenn die Kontrollen ihm das tatsächlich unmöglich gemacht haben, dann folgt daraus, dass er massiv mit weiteren Soldaten in Komplizenschaft steckte.

Auto-Fans sammeln keine Andenken an massenmordende Invasionssportwagen eines rassistischen Rennverbands. Ihr Vergleich ist völlig Panne.

Beitrag melden
hcmc01 06.05.2017, 12:33
62. oh nein.....

welch eine Überraschung! Womöglich gibt es auch noch Homophobie in der Reihen? Sexismus gegenüber Frauen? Wie blöd und unverschämt muss man sein, dass die Oberen auch noch meinen, es uns jetzt als Einzelfall und Überraschung zu verkaufen? Vielleicht fängt man an endlich die Wahrheit zu sagen und das Übel beim Namen zu nennen. Achja, sowas gibt es auch bei der Polizei. Ich kenne einen Fall, wo ein schwuler Polizeianwärter von den Kameraden brutalst gegängelt und ausgegrenzt wurde. Er wurde letztendlich nach Köln versetzt (besser für ihn), aber jetzt kommt es: die Täter dürfen weiterhin Polizisten werden!!!!! Hat wieder mal einer weggeschaut? Und in 10 Jahren sind alle verwundert und überrascht! So sieht die Wahrheit aus. Gruss

Beitrag melden
matteo51 06.05.2017, 12:33
63. Haltung

wohl doch eine Frage der Haltung..... gut, dass jetzt mal einiges in die Öffentlichkeit kommt.

Beitrag melden
jojack 06.05.2017, 12:34
64.

Zitat von gvcom
.......ich verwahre mich energisch dagegen, dass mein Vater als Solat und Kriegsteilnehmer sowie meine beiden Onkels die im Krieg gefallen sind pauschal als hochkriminell verunglimpft werden.
Ja, das ist geschichtlich nicht zu rechtfertigender Unfug. Die Führung der Wehrmacht - namentlich Hitler - war zweifellos eine Bande skrupelloser Krimineller. Die eingezogenen Wehrpflichtigen - also die Generation meiner Großväter - waren in der überwältigenden Mehrheit weder Mörder noch Kriminelle.

Beitrag melden
p-schrader 06.05.2017, 12:35
65. Keine Überraschung

Es ist doch nicht verwunderlich, dass es in der Bundeswehr rechtsextreme Sodaten gibt. Es ist genau wie in der Gesellschaft. Der wahre Skandal ist aber, wie leichtfertig die BAMF mit Asylbewerbern umgeht und diese quasi nicht überprüft.

Beitrag melden
jana-dresden 06.05.2017, 12:35
66. richtig!

Zitat von uad0707
Die Wehrmacht war eine hochkriminelle Vereinigung, die den Völkermord in Europa aktiv unterstützt hat. Die Klarstellung der Verteidigungsministerin war überfällig. Ihr jetzt die Schuld zu geben ist allerdings unfair, denn das braune Pack hat sich schon lange in der Bundeswehr eingenistet. Sie kann jetzt historisches leisten, indem sie den Laden endlich ordentlich ausmistet. Erster wichtiger Schritt wäre die Entlassung der Kommandeure der betroffenen Standorte, die entweder Sympathisanten oder unglaubliche Schnarchsäcke sind!
Gebe Ihnen nur in Teilen Recht, denn Deutschland ist Rechtsnachfolger dessen was 1945 von Hitlers Diktatur übrig geblieben war. Dazu gehört zweifelsfrei die Wehrmacht und deren Führung war zweifelsohne braun und deren Kriegsfürhung hat gegen elementare Menschenrechte verstossen. Die BW hatte allerdings nach Gründung gar keine Probleme damit Teile des Wehrmachtspersonals einzugliedern (Gehlen, Kasernen/Schiffe wurden nach Wehrmachtssoldaten benannt).
Die Schlussfolgerung, dass ein Raum voller Devotionalien der WM nun ein Beleg für die 'braune Truppe' herhalten soll, ist mir schleierhaft.
Ich fände es auch nicht ehrlich, sich von dem was die Truppe vor Gründung der BW so an Historie mit sich rumschleppt, zu distanzieren.

Beitrag melden
M. Vikings 06.05.2017, 12:37
67. Schon wieder die Deutsch-Französischen-Brigade.

Das Jägerbataillon 292 in Donaueschingen
ist genauso Teil der Deutsch-Französischen-Brigade,
wie das Jägerbataillon 291 in Illkirch-Graffenstaden
dem Franco A. angehört.

Kommandeur der Brigade ist der x-fach ausgezeichnete
deutsche Brigadegeneral Werner Albl.
In dieser Brigade gibt es wirklich ein Führungsproblem.
Frau v. d. Leyen hatte keinen Grund sich zu entschuldigen.

Das ausgerechnet in diesem binationalen Verband
rechtsradikales Gedankengut derartig tief verankert ist
und das Geschichtsbewusstsein gen Null tendiert,
lässt für die rein deutschen Verbände böses erahnen.

Beitrag melden
tata-susi 06.05.2017, 12:37
68. jetzt wird es albern

Sind Stahlhelme der Wehrmacht oder Repliken von Waffen in Vitrinen jetzt schon strafbar? Jetzt wird ein richtig großes Fass aufgemacht wo eigentlich nichts ist. Auch für Soldaten gilt das StGB und Straftaten sollen auch verfolgt werden. Aber es geht hier wohl mehr um die vermeintliche Gesinnung der Soldaten und schon tritt die "Gesinnungspolizei" auf den Plan.
Die meisten Foristen haben wohl nie eine Kaserne von innen gesehen und meinen die Bundeswehr wäre ein Hort von rechten Spinnern. Aus meiner Bundeswehrzeit weiß ich nur das 99,9999% aller Soldaten völlig korrekte Menschen sind.

Beitrag melden
Demokrat2017 06.05.2017, 12:38
69. Angst

Bei einigen Kommentaren bekommt man Angst.

Beitrag melden
Seite 7 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!