Forum: Politik
Fall Franco A.: Grüne wollen von der Leyen in Sondersitzung vernehmen
REUTERS

Im Fall des rechtsextremen Oberleutnants Franco A. steigt der Druck auf Ursula von der Leyen. Nach SPIEGEL-Informationen haben die Grünen eine Sonderbefragung der Ministerin im Verteidigungsausschuss beantragt.

Seite 6 von 6
Allesdenker 04.05.2017, 22:38
50. Und was geschieht sonst noch?

Es ist gut und richtige dass bei der Bundeswehr alles aufgeklärt wird. Wer klärt aber auf, wie ein dt. Staatsbürger als Syrer Asyl beantragen kann. Ohne Die Arabische Sprach zu kenne, Ortskenntnisse von Syrien zu haben. Da will wohl keiner nachfragen, weil überall Wahlkampf ist. Ein feiges Volk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CSc5911 05.05.2017, 08:35
51.

Zitat von Allesdenker
Es ist gut und richtige dass bei der Bundeswehr alles aufgeklärt wird. Wer klärt aber auf, wie ein dt. Staatsbürger als Syrer Asyl beantragen kann. Ohne Die Arabische Sprach zu kenne, Ortskenntnisse von Syrien zu haben. Da will wohl keiner nachfragen, weil überall Wahlkampf ist. Ein feiges Volk.
Was Ihren Kenntnisstand zu Nachfragen und Aufklärungsbemühungen bezüglich BAMF-Schlampereien betrifft, so ist der nicht auf irgendjemandes "Feigheit" zurückzuführen, sondern ganz einfach darauf, dass Sie sich schlecht informiert haben! Wenn Sie sich schon selbst nicht die Mühe machen wollen, die (im "Mainstream"!) offen verfügbaren Artikel dazu mit ein paar Klicks zu recherchieren, so hätten Sie doch wenigstens die anschauen können, die bereits in DIESER DISKUSSION genannt wurden. Aber manche Zeitgenossen muss man anscheinend wirklich zum Jagen tragen! Also bittesehr, hier noch einmal extra für Sie:

http://www.stern.de/politik/deutschland/franco-a---das-bamf-hat-sich-fuer-den--asylbewerber--kaum-interessiert-7433802.html

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-04/terrorverdaechtiger-soldat-franco-a-bundeswehroffizier

http://www.br.de/nachrichten/soldat-bundeswehr-fluechtling-100.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-soldat-unter-terrorverdacht-wie-franco-a-zum-fluechtling-wurde-a-1145376.html

http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/soldat-tarnt-sich-als-syrer-eklatantes-versagen-beim-bamf-1.6065167

Darüber hinaus das Interview mit Thomas de Maizière im heute journal vom 03.05.2017.

Um es Ihnen noch leichter zu machen, hier die Antwort auf die Frage, wie sich jemand ohne Arabischkenntnisse als Syrer ausgeben konnte: "Demnach fiel zwar bereits in Zirndorf auf, dass Franco A. kein Arabisch sprach, als er nach seinem Herkunftsland befragt wurde. Der Bundeswehrsoldat hatte aber eine passende Ausrede parat. "Für die mangelnden Arabischkenntnisse gab er an, dass er in einer französischstämmigen Kolonie in Damaskus aufgewachsen sei", sagte die Sprecherin." (Zitat aus dem oben verlinkten ZEIT-Artikel) Vielleicht lesen Sie ja sogar bis hier ... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
louis-winthorpe 05.05.2017, 11:38
52. seltsam

Zitat von grünbeck,harald
Wenn v.d.L. meint die BW steht nicht inTration der faschistischen Wehrmacht, so sollte sie sich einmal mit den Gründern der BW beschäftigen. Wie lange stenden Namen von faschistischen Generälen an der Kasernen der BW? Das sogenannnte, im Fernsehen gezeigte, Trationszimmer stand auch im Zeichen der Wehtmacht. Man ist auf den rechten Auge blind, aber nicht nur F.v.d.L.. Als mein Sohn vor 20 Jahren beim Bund war, sagte er zu mir, die BW ist das Sammelbecken der Rechten, also nicht erst seit heute. Und wenn für die BRD und damit die BW der Feind wieder in Osten steht (Rußland) hat man auch eine faschitische Trationslinie. Diese Tradionslinie ist politisch gewollt und dahinter steckt das Kapital. PS bin gespannt ob nach den Tag der Pressefreiheit diese meine Meinung veröffentlicht wird oder nicht gewollt ist.
mein Kommentar gestern wurde nicht abgebildet.
Ich sagte: "Patriotismus, Militarismus, Faschismus - und ich hatte den Kapitalismus noch weggelassen - das Eine kann ohne das Andere nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 05.05.2017, 12:27
53. Nur eine Antwort?

Zitat von CSc5911
......recherchieren, so hätten Sie doch wenigstens die anschauen können, die bereits in DIESER DISKUSSION hier die Antwort auf die Frage, wie sich jemand ohne Arabischkenntnisse als Syrer ausgeben konnte: "Demnach fiel zwar bereits in Zirndorf auf, dass Franco A. kein Arabisch sprach, als er nach seinem Herkunftsland befragt wurde. Der Bundeswehrsoldat hatte aber eine passende Ausrede parat. "Für die mangelnden Arabischkenntnisse gab er an, dass er in einer französischstämmigen Kolonie in Damaskus aufgewachsen sei", sagte die Sprecherin." (Zitat aus dem oben verlinkten ZEIT-Artikel) Vielleicht lesen Sie ja sogar bis hier ... ;-)
Vielleicht gibt e nicht nur eine Antwort?
Seltsamerweise verfolgt man keine anderen Spuren.
Es könnte doch eine im Nachhinein misslungene Einschleusung eines Agenten des Geheimdienstes gewesen sein.
Auffällig ist doch auch das nachträgliche Stricken einer Legende des rechtsradikalen Soldaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einzigerwolpertinger 05.05.2017, 12:29
54. Sie sind offenbar nicht informiert

Zitat von CSc5911
Ich kann, offen gestanden, mit Ihren Gedankensprüngen nicht so viel anfangen. Auch der Begriff "Gestrige" aus dem Mund der Ministerin ist mir nicht bekannt. Womit ich natürlich nicht ausschließen kann, dass sie das gesagt hat. Aber darf ich fragen, wann und in welchem Zusammenhang? Am besten mit Quellenangabe. Ihr nonchalant untergejubeltes "in toto" wird sich aber kaum auf ......
Lesen Sie sich ein, dann verstehen Sie, so wie andere Foristen auch.
EIne Quellenangabe sollte sich bei einem direkt zum Artikel verfaßten Post für kluge Leser erübrigen. EIgentlich ganz einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
domino31 06.05.2017, 20:03
55. Weiter so, Frau von der Leyen!!

Da kommt heute schon die nächste Horrormeldung über Verfehlungen in einer Kaserne. Gut so und weiter so, Frau Ministerin! Räumen Sie auf.
Wir brauchen eine saubere Bundeswehr, die dem Parlament verpflichtet ist. Nur damit passen wir in eine europäische Verteidigungsgemeinschaft.
Dass diese Vorfälle die ersten gewesen sein sollen, glauben auch nur Wehrdienstverweigerer. Dass sie häufig tot geschwiegen wurden, hängt mit dem Beförderungswesen der Offiziere zusammen. Wer zugibt, dass in seinem Bereich etwas nicht klappt, bleibt ewig auf seinem Dienstgrad sitzen. Aber das ist bei jeder Armee so, das war auch bei einer deutschen Armee so, die aufgelöst wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6