Forum: Politik
Fall Khashoggi: CIA-Erkenntnisse setzen Trump unter Druck
AP

Für die CIA ist die Sache laut Medienberichten klar: Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman hat die Tötung des Journalisten Khashoggi befohlen. Die Trump-Regierung äußert sich zurückhaltender.

Seite 1 von 4
lattenkracher11 17.11.2018, 23:10
1. Kann jemand ein Verbrecher sein

Wenn er Trump so ein schönes Schwert geschenkt hat? Viele Fragen sind noch nicht geklärt, zum Beispiel die Schuhgrößen der Attentäter. Irgendwie wird das verlogene Weiße Haus seine Geldgeber schon in Schutz nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirus27 17.11.2018, 23:14
2. ja, als präsident muß man viele dinge berücksichtigen...

...vor allem das familiengeschäft. vito corleone hätte es nicht besser sagen können.
und, in der tat, ein spektakulärer verbündeter - die tarantino-nummer im konsulat, quasi
im hausflur von erdogan, ist doch viel spektakulärer als das vergiften russischer ex-agenten
in england. wahrscheinlich bemüht sich real@donald schon, natürlich über strohmännder,
um die filmrechte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sensør 17.11.2018, 23:21
3. Trump unter Druck?

Den Druck merkt Tump doch gar nicht. Und dem amerikanischen Volk interessiert es auch nicht. Es wird Zeit, dass die Berichtserstattungen mal an die neuen poltischen Weltbedingungen angepasst werden, sonst liest bald gar keiner mehr Zeitung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 17.11.2018, 23:22
4.

Und dieser POTUS soll nicht korrupt sein? Korruption fängt nicht erst da an, dass man Vorteile erhält für eine Gegenleistung, sondern schon wenn es auch nur den Anschein hat mein Urteil ist durch eine Vorleistung beeinflusst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 17.11.2018, 23:25
5. Gott sei Dank, Trump bleibt sich treu

Ich hatte beinahe die Befürchtung, wenn man MbS direkt in Verbindung bringen kann, müsste man die schönen Rüstungsgeschäfte platzen lassen. Zum Glück ist der orangeste Präsident aller Zeiten in der Lage, Geschäft und Moral vollkommen getrennt zu bewerten. Wenn plötzlich westliche Wertvorstellungen Einfluss auf den Waffenhandel nehmen, dann berauben sich die USA selbst vieler Möglichkeiten. Ein Präsident, der im Wahlkampf faselte, er könnte mitten in New York jemanden erschießen und niemand kümmert es, der kann auch einem MbS nicht übel nehmen, wenn dieser einen Mord anordnet. Achtung, enthält Satire.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 17.11.2018, 23:25
6. Bauchgefühl

Seit wann interessiert sich Trump für die CIA Erkenntnisse? Angeblich liest er die tägliche Briefings auch nicht.
Er verlässt sich viel lieber auf sein Bauchgefühl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nubari 17.11.2018, 23:26
7. Faustischer Pakt

Donald Trump handelt ohne Gewissen, es zählt nur das Geld und sein Rating bei der eigenen Anhängerschaft. Saudi Arabien hat ihn zu einem gewissen Grade in der Hand, sei es durch direkte Zahlungen, indirekte Zahlungen wie zB. an Trump Plaza für nie genutzte Suiten oder durch die Vereinnahme Jared Kushners und dessen sogenannten Friedensplan für den Nahem Osten. Und da sind noch die lang laufenden Rüstungskontrakte über 350 Milliarden, die zum großen Teil aus noch aus Absichtserklärungen bestehen. Zu dumm dass der Geschäftspartner und saudische Thronfolger MBS restlos außer Kontrolle gerät und bei seinen schrecklichen Manövern auch noch schwere Fehler begeht. Trump findet sich in einer äußerst unangenehmen Situation. So unangenehm, dass erwogen wurde, Fethullah Gülen an die Türkei auszuliefern, um die andauernden neuen Enthüllungen zu beenden. Nur geht das nicht, Gülen lebt seit 15 Jahren unbescholten mit einer Green Card in den USA, seine Auslieferung wäre eine Straftat. Dumm nur, dass die CIA nicht nur Beweise der Tatbeteiligung von MBS hat, sondern auch der Kenntnis Trumps darüber und der Erwägung von Gülens Auslieferung mit dem Zweck, MBS zu nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brosswag 17.11.2018, 23:49
8. Meine Meinung zum Thema

Damit kann angenommen werden, dass Trump über alles hinwegsehen wird. Eine klare Haltung: Eine Leiche mehr, kann mir und Amerika doch nicht das Geschäft verderben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.raymond 18.11.2018, 00:01
9. Endlich mal eine positive Rolle des CIA

Den CIA kennt man ja eigentlich nur aus negativen Geschichten. Jetzt also diese erstaunliche Information. Bringt die special relationship der USA zu Saudi Arabien arg in Bedrängnis. Und der Doppelstandard im Vergleich zu der Russland/Scripal- Geschichte, die Diplomaten-Ausweisungen, Wirtschafts-Sanktionen und Konto-Blockaden gegenüber Russland produzierte, ist krass.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4