Forum: Politik
Fall Khashoggi: FDP-Politiker nennt Verhalten von Siemens-Chef Kaeser "unverantwortli
AFP

Wirtschaft und FDP ticken oft ähnlich. Doch das Verhalten von Siemens-Chef Joe Kaeser im Fall des saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi bringt liberale Außenpolitiker auf.

Seite 3 von 14
Proggy 19.10.2018, 18:31
20.

Zitat von cm1
Entweder sollte Herr Käser dringend einen Psychiater aufsuchen oder das Land verlassen. Eine solche Haltung hat in Deutschland keinen Platz. Er sollte mal darüber nachdenken, wie es wäre, wenn er selbst plötzlich "verschwindet".
Was glauben Sie denn?
Macht die Bundesrepublik nicht auch noch Geschäfte mit Saudi-Arabien - Öl-Kauf oder Waffen/Munition Verkauf?

Öffnen Sie Ihre Augen - die Bundesrepublik hat auch während des Jemen-Kriegs, gegen eigene Überzeugungen und Beteuerungen ('keine Waffen in Kriesengebiete!') weiter Waffen nach Saudi-Arabien geliefert.
Quelle:
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/deutsche-waffen-ruestungsexporte-fuer-254-millionen-euro-nach-saudi-arabien-15815661.html

Jetzt sollen die Geschäfte wegen einem Mord mehr (so grausam das war) zum Erliegen kommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geraldwinkeler 19.10.2018, 18:32
21. Kaeser pfeift auf deutsche Außenpolitik

Ich kann mich noch erinnern, wie Herr Kaeser sich auf peinlichste Weise an Herrn Trump rangeschleimt hat, als der seine nationalistische wirtschaftspolitische Agenda verkündete. Es gibt allerdings einen gravierenden Unterschied zwischen den USA und Deutschland: Ein US-Konzern wird es sich dreimal überlegen, ob er Geschäftsbeziehungen entgegen dem erklärten Willen der US-Regierung unterhält, denn da verstehen die amerikanischen Politiker keinen Spaß. Bei uns hingegen glauben viele Topmanager, der Regierung auf der Nase herumtanzen zu können. Dabei sitzen die Politiker am längeren Hebel: man kann beispielsweise öffentliche Ausschreibungen so abfassen bzw. die Ausschreibungsergebnisse so bewerten, dass Siemens keine ICE's mehr an die DB verkauft. Nur halten Leute wie Herr Kaeser deutsche Politiker oft für Nullen, die sie mit div. Mitteln von Parteispenden bis Versorgungsposten in der Tasche haben. Da ist natürlich was dran, aber das hat alles seine Grenzen, denn zuerst streben Politiker nach Wiederwahl und Machterhalt. Herr Kaeser sollte da aus dem Ende der Atomenergie in Deutschland, das auch Siemens hart getroffen hat, gelernt haben. Im übrigen können es sich Weltkonzerne natürlich nicht leisten, nur echte Demokratien, die die Menschenrechte umfassend respektieren ( bei den USA wären schon Zweifel angebracht) zu beliefern, aber das heißt noch lange nicht, dass man mörderische, kriegführende und menschenverachtende Regime wie das saudische zu jeder Zeit mit allen Gütern aus Deutschland beliefert und sich dabei noch offensiv anbietet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 19.10.2018, 18:33
22. Wozu die Aufregung!

Was da wirklich geschah ist die Frage. Jeder der sich Mal mit Geheimdiensten beschäftigt hat weiss doch wie sie arbeiten. Verweise da auf den Fernsehbericht über den Mossad. Was da im Hintergrund wirklich geschieht weiss hier mit Sicherheit kein Bundestagsabgeordneter und erst Recht kein Bürger. Daher sind die vorschnellen Verurteilungen schon sehr erstaunlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 19.10.2018, 18:33
23.

Zitat von PSBBM
Wenn ein Land in seiner Botschaft Menschen verschwinden lässt, dann erfordert das zuerst mal eine unmissverständliche politische Reaktion und eine klare Linie in Abstimmung mit der internationalen Gemeinschaft. Beinhaltet diese Reaktion dann Wirtschaftssanktionen, dann kann die Politik auf diesem Weg effektiv Einfluss nehmen. Symbolisches Fernbleiben einzelner Wirtschaftsvertreter von einem Termin, ist aber keine nachhaltige oder wirksame Reaktion.
Vielleicht ist es keine nachhaltige Reaktion, sondern eine kurzfristig wirksame, aber eine wirksame Reaktion wäre das hier schon. Dieses "Davos in der Wüste" ist für den Kronprinzen von größter Bedeutung und soll ihm den Weg in eine glorreiche Zukunft eröffnen. Internationale Anerkennung und Investitionen will er daraus schöpfen. Er selbst hat die Bedeutung dieses "Davos" besonders hoch angesetzt. Gerade deshalb würde es ihn und Saudi-Arabien besonders hart treffen und sehr symbolträchtig (Bilder) und eindrucksvoll der Weltöffentlichkeit deutlich machen, wie isoliert und verachtet dieses Vorgehen in der Welt ist, weil da ja jetzt jeder hinschaut.

Insofern könnte gerade dieses symbolträchtige Treffen zu boykottieren, durchaus auch nachhaltig wirken. "Reinhauen" würde es aber in der derzeitigen Situation und angesichts der hohen Erwartungen des Kronprinzen an das Treffen jetzt schon enorm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Globetrotter84 19.10.2018, 18:33
24. Beide Seiten beachten!

Bevor Sie Hr. Kaeser unterstellen psychiatrische Hilfe zu benötigen, muss die Situation von allen Seiten beleuchtet werden:
1. Was Hr. Kaeser als Privatperson von dieser Angelegenheit hält, interessiert doch nun wirklich keinen!
Was der CEO eines der größten deutschen Unternehmen dazu zu sagen hat, wird dieser natürlich immer im Hinblick auf das Wohl genau dieses Unternehmens abstimmen!
2. Die Energiesparte der SiemensAG schwächelt bekanntlich und Saudi-Arabien ist einer der größten Kunden!
3. Wenn ein US-Präsident im Sinne eines Mitbewerbers (GE) interveniert um Siemens einen der größten Energie-Aufträge der Geschichte (11Mrd. USD, Irak) auf der Ziellinie zu entreißen... tja... dann muss man im Sinne der rund 300.000 Angestellten wohl woanders Klinken putzen gehen!

Ist das schön? Sicherlich für niemanden -Hr. Kaeser inklusive!
Aber bevor das in Deutschland keinen Platz hat, rechnen Sie mal durch welch ein enormes Volumen an Steuergeldern sowohl Konzern als auch Angestellte generieren...

Höflichst

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 19.10.2018, 18:33
25.

Zitat von johngoose
Amnesty kann uns erzählen, wo Menschen gefoltert und exekutiert werden, seit wann haben Deutsche Politiker ein Problem damit? Weil es in einer Botschaft passiert ist. Huch, das kann mir ja auch passieren, wird der Gedanke sein.
Wohl eher: "Huch, das kann auch auf unserem Territorium passieren. Das darf nicht sein."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Globetrotter84 19.10.2018, 18:34
26. Beide Seiten beachten!

Bevor Sie Hr. Kaeser unterstellen psychiatrische Hilfe zu benötigen, muss die Situation von allen Seiten beleuchtet werden:
1. Was Hr. Kaeser als Privatperson von dieser Angelegenheit hält, interessiert doch nun wirklich keinen!
Was der CEO eines der größten deutschen Unternehmen dazu zu sagen hat, wird dieser natürlich immer im Hinblick auf das Wohl genau dieses Unternehmens abstimmen!
2. Die Energiesparte der SiemensAG schwächelt bekanntlich und Saudi-Arabien ist einer der größten Kunden!
3. Wenn ein US-Präsident im Sinne eines Mitbewerbers (GE) interveniert um Siemens einen der größten Energie-Aufträge der Geschichte (11Mrd. USD, Irak) auf der Ziellinie zu entreißen... tja... dann muss man im Sinne der rund 300.000 Angestellten wohl woanders Klinken putzen gehen!

Ist das schön? Sicherlich für niemanden -Hr. Kaeser inklusive!
Aber bevor das in Deutschland keinen Platz hat, rechnen Sie mal durch welch ein enormes Volumen an Steuergeldern sowohl Konzern als auch Angestellte generieren...

Höflichst

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gertrud,dieleiter 19.10.2018, 18:38
27. Mir graut es vor einer Welt,

Zitat von moeh1
Herr Kaeser hat auch eine Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern in Deutschland und in Saudi Arabien. Soll man die Landesgesellschaft in Russland schliessen weil Putin englische Staatsbürger vergiften lässt oder zusieht wie seine Rebellen Passagierflugzeuge abschießen ! Und was ist mit den Chinesen die bekanntlich auch nicht zimperlich sind ?
in der Menschen wie Sie das Sagen haben.

Ach, haben sie ja schon. Au weia.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sahin 19.10.2018, 18:44
28. Re: vermisst

Herr Kaeser hat hier ein kleines Wahrnehmungsprovlem. Kashoggi wird hier nicht „vermisst“, sondern es geht hier um die bestialische Ermordung und Zerstückelung des Mannes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volki1969 19.10.2018, 18:48
29. Skrupellos

... sind scheinbar beide. So zumindest suggeriert er es mit seiner “was geht mich das an” Aussage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 14