Forum: Politik
Fall Khashoggi: USA kündigen erste Sanktionen gegen Saudi-Arabien an
REUTERS

Es sei nicht hinnehmbar, dass ein Journalist durch Gewalt zum Schweigen gebracht werde: Mit diesen Worten hat die US-Regierung Sanktionen gegen Riad eingeleitet. Trump sprach von einer dilettantisch verschleierten Tötung.

Seite 2 von 6
bert1966 24.10.2018, 08:16
10. Vieldeutig

Die Bemerkung "dilettantisch ausgeführt" kann man sehr vielschichtig interpretieren, etwa so, dass das Trump-Team einen derartigen Anschlag viel professioneller verschleiert hätte? Die Sanktionen jedenfalls sind ganz gewaltig! Einreiseverbote in die USA für mögliche Mörder, Donnerwetter! Was kommt wohl noch? Am Ende muss gar einer der Attentäter beim Würfeln aussetzen? Niemals aber wird Mr. Trump das "grandiose Waffengeschäft" mit Saudi Arabien opfern, das sind doch alles ganz integere und "lupenreine" Demokraten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Laemat 24.10.2018, 08:25
11.

Eigentlich sagt Trump ja nur, Journalisten töten ist in Ordnung lasst euch nur nicht erwischen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrichgadow 24.10.2018, 08:42
12. Was stört Trump?

Die Tat an sich oder der Dilettantismus bei Planung, Ausführung und Vertuschung? Ich hoffe ja immer noch aber die Wortwahl ist eindeutig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinbock8 24.10.2018, 08:44
13. Alles nur Theater.

Diese sogenannten Sanktionen sind nur für die Ränge. Die USA sind von Saudi Arabien viel zu abhängig das sie gar nicht ernst machen können. Fast 10 Prozent des Bruttosozialprodukts der Amerikaner ist saudisches Kapital. Also werden wir wieder für dumm verkauft. Die Wahlen in Amerika stehen vor der Tür und Herr Trump macht den großen Zampano.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timofine 24.10.2018, 08:49
14. Trump

in seiner inzwischen bekannten Form: Zuerst meint der mächtigste (?) Mann der Welt, Saudi-Arabien sei höchst vertrauenswürdig, in der ersten Aussage zum Mord von Khashoggi nichts damit zu tun zu haben... und jetzt ändert Trump schlagartig sein Fähnchen (!) im Wind und redet seinen Amtskollegen nach in seiner oberflächlich ausgeführten Sprechweise...
Der Mord an Khashoggi ist der Beweis, wie schwach und ängstlich und dumm der Scheich ist... lieber morden, loswerden und noch dümmer vertuschen und dazu noch den Ruf ruinieren... aber wie lange wird die politische und industrielle Welt Saudi-Arabien abstrafen, um dann doch wieder verzückende Geschäfte im beschwichtigenden Ton zu schließen? Kein Wunder, dass die Welt immer ungerechter zu sein scheint...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Poli Tische 24.10.2018, 09:01
15. Trump's Eiertanz......

... im Fall des Kronprinz Mohammed bin Salman ist schon erbärmlich. In seinem Bestreben MbS zu schützen, sich aber selbst nicht als Unmenschen (so kurz vor wichtigen Wahlen) dastehen zu lassen, glaubt er, seine Wählerschaft und die Weltgemeinschaft hinters Licht führen zu können. Erst mal verharmlosen, wenn das nicht mehr geht, die Anderen waren es, da greifen wir Amerikaner gleich mal bei den Kleinen durch. Aber den Großen, den lassen wir laufen.......
Durch sein Verhalten zeigt sich Trump absolut ungeeignet, Klarheit und Wahrheit in diesen Fall zu bringen. Genauso wie mir Erdogan als ungeeignet erscheint, sich hier als "Kronzeuge für die Pressefreiheit" aufzuspielen. Da dieser Fall weitreichende Konsequenzen auf dem Gebiet der Pressefreiheit weltweit hat, ist das eine Angelegenheit für die UN.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die-metapha 24.10.2018, 09:21
16.

Zitat von friedrichgadow
Was stört Trump? Die Tat an sich oder der Dilettantismus bei Planung, Ausführung und Vertuschung? Ich hoffe ja immer noch aber die Wortwahl ist eindeutig...
Die Wortwahl gibt Trump' klare Auffassung dazu wider.
Man kennt seine bisherigen Äußerungen und Aktionen wie das Wrestlingvideo in dem er unverblümt zeigt, was er von Journalismus hält und wie er diesem begegnet.
Auch sein Lob für einen republikanischen Senator für dessen harte Gangart gegen einen Journalisten ist noch in Erinnerung.
Wer dann so etwas von sich gibt wie -"Es sei nicht hinnehmbar, dass ein Journalist durch Gewalt zum Schweigen gebracht werde"- ist entweder schizoid oder einfach nur völlig unglaubwürdig.
Seine Anhänger scheint so etwas aber nicht zu stören - ganz im Gegenteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gs_49 24.10.2018, 09:28
17. Traitor

Mit diesen „Sanktionen“ und seiner Kritik an schlechten Konzept der Mörder verrät Trump sich und die Werte, für die auch die USA einmal standen. Ein Trauerspiel und ein Freibrief für den Kronprinzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerlbg 24.10.2018, 09:33
18. Hätte er nur geschwiegen....

...meine Vorposter haben es schon auf'n Punkt gebracht. Aber zumindest ist DT nicht so abhängig von Saudi-Arabien wie die Bush' und Dick Cheney. Da könnte bischen was gehen. Aber wahrscheinlich wie immer: alles nur Show.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HamWirGelacht 24.10.2018, 09:45
19. Aber Hallo ...

Jetzt haut Trump aber wieder mal einen raus !!!! Die 15 Agenten werden mit Visa-Entzug bestraft. Das wird sie aber hart treffen. Die Strafe wirkt so, als hätten die Agenten eigenmächtig ohne Anweisung von höherer Stelle gehandelt. der 105-MRD-Dollar-Deal bleibt erhalten. Bleibt nur zu hoffen, dass die USA mnicht irgendwann mal an der Seite Isreals gegen ihre eigenen Waffensysteme antreten müssen. Jeder exportiert halt das was er am Besten kann .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6