Forum: Politik
Fall Pofalla: Unionsfraktion erwägt Karenzzeit für Spitzenpolitiker
REUTERS

Der geplante Wechsel von Ex-Kanzleramtschef Ronald Pofalla in den Bahn-Vorstand sorgt weiter für Debatten. SPD-Fraktionschef Oppermann plädiert für eine Abkühlphase. Auch die Union will über Karenzzeiten beim Übergang von der Politik in die Wirtschaft reden.

Seite 1 von 8
nemesis_01 12.01.2014, 16:20
1. Ich verstehe die Welt bzw. die Politik

nicht mehr. Anstatt die Sektkorken knallen zu lassen, dass man das Hasenhirn Pofalla losgeworden ist, soll er bleiben? Dabei war sein Anheuern bei der Bahn doch mehr als Ideal. Seit Jahren suchte man dort nach einem adäquaten Nachfolger, der noch dümmer ist als Mehdorn. Man hatte sich an dieser Riesenaufgabe fast abgearbeitet, weil es offenbar nicht dümmer ging und dann - wie ein Gottesgeschenk - stand Pofalla da und schrie "Hier ich". Und jetzt bremst die Politik. Unfassbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyse 12.01.2014, 16:22
2. Nur gut,daß davon diesmal auch einige Genossen

Betroffen sind! Nichtmal von Staatsposten zu Staatsposten dürfen sie wechseln !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haltetdendieb 12.01.2014, 16:24
3. Ach nee? Wirklich?

Wofür jedes vernunftgebate Wesen Sekunden braucht, dafür braucht die Politik Jahre. Für solch eine Entscheidung hätte jeder Bürger zwei Sekunden gebraucht! Und das als Meldung Nummer eins, das soll wohl ein Witz sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Websingularität 12.01.2014, 16:26
4.

Zitat von sysop
Der geplante Wechsel von Ex-Kanzleramtschef Ronald Pofalla in den Bahn-Vorstand sorgt weiter für Debatten. SPD-Fraktionschef Oppermann plädiert für eine Abkühlphase. Auch die Union will über Karenzzeiten beim Übergang von der Politik in die Wirtschaft reden.
Eine Legislaturperiode Auszeit wäre logisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Geisterfahrer 12.01.2014, 16:31
5. Grube soll seinen Hut nehmen...

denn er ist tief in die Sauerei verwickelt. Jetzt wollen sie retten was zu retten ist - in der Politik ist Pofalla eh "verbrannt", er muss den Bahn-Job kriegen. Wenn ein Vorstandsvorsitzender eines Staatskonzerns Hilfe bei Regierungskontakten braucht und auch sonst die Probleme der Bahn nicht gebacken kriegt sollte er sich einen anderen Job suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J.M.Mierscheid 12.01.2014, 16:34
6.

Letztlich geht es in der Debatte anscheinend eh nur um das Ziel, "den Eindruck von Interessenkollisionen [zu] vermeiden.", so jedenfalls Oppermann.

Würde man ernsthaft versuchen nicht nur den Verdacht, sondern auch die tatsächliche Vorteilsnahme im Amt und Korruption aus der Welt zu schaffen, dann müsste die Karrenzzeit deutlich über 12 Monate dauern! Der eigentliche Skandal ist jedoch nicht die zukünftige Beschäftigung Pofallas bei der Bahn, sondern das was im Vorfeld abgelaufen sein muss, sein könnte, was die Bahn dazu veranlasst hat einen minderbegabten Ex-Politiker eine hochdotierte Stelle anzubieten. Man kann sich nämlich auch noch nach 12 Monaten "dankbar" zeigen. Zugegebenermaßen auch nach einer "deutlich" längeren Zeit.

Für die Justiz sollte im konkreten Fall schon ein Anfangsverdacht der Vorteilnahme gegeben sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eppelein von Gailingen 12.01.2014, 16:35
7. Merkel schaltet ihr Strahlelächeln an, als würde sie in der Wohnung Licht einschalten

Wenn sie sich unbeobachtet fühlt, schaut sie grimmig als würde sie gerade aus dem Keller kommen.
Was für ein blamabler Verein ist diese Merkel-CDU geworden. Hätte sich niemand für den Wechsel des Pofalla zur Bahn interessiert, wäre der sang- und klanglos hinüber gewechselt, wie der Klaeden. Nachdem aber Vorteilsvergabe für Daimler-Mercedes nachgewiesen ist, und die Staatsanwaltschaft gegen ihn ermittelt, ist es nicht mehr so leicht, diesen Postenschacher dem Wähler zu erklären.
Also mimt man den Scheinheiligen, und ist plötzlich völlig offen für Gespräche um eine Karenzzeit. Allerdings kann man jetzt schon darauf Wetten, irgendeine Gaunerei mit einer Übergangszeit wird den Merkel-Vasallen noch einfallen.
Die FDJ-Propaganda und Agitation wie sie leibt und lebt. Wer hätte das gedacht, dass diese Kohl-Umweltministerin jemals die Geschicke Deutschlands auf dem Kerbholz hat.

Pofalla-Wechsel zur Bahn: Union will über Karenzzeit reden - SPIEGEL ONLINE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krassopoteri 12.01.2014, 16:36
8.

Zitat von sysop
Der geplante Wechsel von Ex-Kanzleramtschef Ronald Pofalla in den Bahn-Vorstand sorgt weiter für Debatten. SPD-Fraktionschef Oppermann plädiert für eine Abkühlphase. Auch die Union will über Karenzzeiten beim Übergang von der Politik in die Wirtschaft reden.
Ist er jetzt Fahrdienstleiter bei der DB?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monolithos 12.01.2014, 16:36
9. Geniales Bild

Das beste am Artikel ist das erste Foto. Haben Merkel und Pofalla mit dem Zug eine Zeitreise gemacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8