Forum: Politik
Fall Skripal: Russland wirft Briten und USA Verlust jeden Anstands vor
AFP

Der Streit zwischen Russland und dem Westen um den Giftanschlag auf den Ex-Agenten Skripal spitzt sich weiter zu: Das Attentat, heißt es nun aus Moskau, könne auch im Interesse Großbritanniens gewesen sein.

Seite 6 von 31
laimelgoog.0815 02.04.2018, 15:35
50. Die Indizien sind erdrückend

Wie war das noch mit den grünen Männchen auf der Krim die nie, niemals russische Soldaten sind? Oder die russischen Urlauber in der Ostukraine? Oder MH17? Oder Assads Giftgas? Oder "unsere Lisa"? Oder der Beginn des Tschetschenienkrieges? Oder der Mord an Litwinenko? Oder... Aus dem Kreml kommen ausschließlich Lügen

Beitrag melden
adal_ 02.04.2018, 15:37
51. Hobby-Detektive am Rande des Nervenzusammenbruchs

Zitat von franke08
Wenn nun die Tochter Skripal seit 2 Tagen spricht und wir aber nichts darüber gehört haben, so ist das schon etwas merkwürdig.
Woher wissen Sie, dass Frau Skripal seit 2 Tagen spricht, wenn Sie nix darüber gehört haben? Oder meinen Sie, es ist immer alles "merkwürdig", das Sie nicht höchstpersönlich überprüft haben? Und weil Sie mit Frau Skripal noch nicht persönlich gesprochen haben, ist es merkwürdig, dass jemand behauptet, sie spricht, oder was? :-)

Beitrag melden
Beat Adler 02.04.2018, 15:37
52. Ohne jeglichen Beweis wurde Putin wiedermal beschuldigt. Wirklich?

Zitat von vorsicht
Ich denke die europäischen Staaten haben sich keinen guten Dienst erwiesen, sich voreilig an die Seite GB zu stellen. Einer, der vom Westen gepriesenen „Werte“ ist die Rechtsstaatlichkeit, die im Fall Skripal außer Kraft gesetzt wurde. Ohne jeglichen Beweis wurde Putin wiedermal beschuldigt. Dazu kommt, dass man sich den internationalen Gepflogenheiten, wie in diesem Fall die OCPW einzuschalten, die gefundenen Spuren vorzulegen, nicht nachgekommen ist. Demnach hat Russland 14 Tage Zeit, die Anschuldigungen einzusehen und zu entkräften, wenn möglich. Diese international abgesprochene Vorgehensweise wurde und wird missachtet, bzw. kommt jetzt erst zum Tragen. Die Glaubwürdigkeit dieser Mitläufer Länder ist damit wieder einmal völlig verspielt und damit auch die der Medien. Die Frage ist, sind die Politiker so blöd oder meint man die Bevölkerung ist es?
"Ohne jeglichen Beweis wurde Putin wiedermal beschuldigt." Wirklich?

Wer sagte dies? Ausser dem Kreml?

Die Antwort Russlands ist, wie sie zu erwarten war: Ablenken, Luegen, Beschuldigen, Verdrehen, VT's generieren, so wie immer wieder geuebt: MH17 Abschuss mit russischen BUK Mk1 Raketen, abgefeuert von russischen Soldaten auf ostukrainischem Boden, Giftgaseinsatz durch Assads Armee, gruene Maennchen auf der Halbinsel Krim, urlaubende Soldaten mit Paenzerchens als Strandspielzeug und Einges mehr.

Das Muster ist immer das Gleiche: Wir im Kreml sind so lieb unbedarft und unfaehig, wie koennten wir auch nur sowas tun? Der boese Westen hat immer Schuld. Ja so ist es. Immer. Steht oft im SPON Blog, also stimmt es;-)

Dass der Maechtige im Kreml seit Jahren versucht einen Keil in die westliche Solidaritaet zu treiben, landes-intern und zwischen den Staaten, ist wohl kein grosses Geheimnis mehr. Zitat Putin: "Ich kann nicht jeden Patrioten davon abhalten Hacker zu sein."
mfG Beat

Beitrag melden
Fakler 02.04.2018, 15:43
53. Wissen ./. Gauben

Zitat von rainer60
bin ich doch froh das zumindest sie in die geheimnisse der briten eingeweiht sind. ihre reaktion ist im übrigen die der geheimdienste . um quellen zu schützen kann man die beweise nicht präsentieren, blablabla ! wie britische geheimdienste sich verhalten sollten sie mal anhand einer irischen tv-doku " no stone unturned " feststellen. vom cia im damaligen persien sowie der mossad mal ganz abgesehen. bevor man keine ungefälschten beweise gesehen hat, sollte man sich etwas zurückhalten. ich weiß nicht wer hinter dem "attentat" steckt und sie auch nicht, sie vermuten nur und plappern nach.
Die Frage ist wem man glaubt. Ich glaube den Briten eher als den Russen, weil die Russen noch nie was zugegeben haben, egal wie die Beweislage ist. Nur so, wenn ein russischer Jet zu einem langsamen amerikanischen Aufklaerungsflugzeug nur ein paar m Abstand vorbeifliegt, das kommt von russischer Seite kein Kommentar nix ... es gibt da eine Kontinuitaet, zu Sowjetzeiten war das genauso ... dagegen werden von britischer Seite aus Irrtuemer eingeraeumt ... beispielsweise dass Saddam Hussein kein Giftgas hatte ...

Beitrag melden
g.raymond 02.04.2018, 15:44
54. Verschwörungstheorie?

Ein relevanter Baustein des Feindbildes von Russland, demzufolge Russland angeblich die Wahlen in den USA zugunsten von Trump manipuliert hat, ist in Bedrängnis seit sich herausstellt, dass Cambridge Analytica mit dem Trumpteam, vor allem Steve Bannon und Bartland, den Wahlausgang mithilfe von Wählerpsychogrammen entscheidend zugunsten von Trump beeinflusst hat. Die wenigen Facebook Anzeigen von Russland-Trolls spielten da keine Rolle. Es ist im Interesse des amerikanischen Geheimdienstes, der Russland gerade diese Einmischung vorwirft, und auch des Project for the New American Century, das hinter der ganzen Ukraine-Krise und deren Folgen steckt, dass Russland das grosse Feindbild bleibt. Geostrategisch ist Russland für die USA immer noch der grosse Preis, riesige Bodenschätze, riesiges Land und eine geringe Bevölkerung. Fast hätte das unter Jelzin und mithilfe westlicher Investoren geklappt. Nicht unwahrscheinlich, dass Geheimdienste der USA und Englands hinter der ganzen Skripal - Geschichte stecken.

Beitrag melden
irobot 02.04.2018, 15:45
55.

Zitat von Ossifriese
... oder sie kann eine Aussage machen... dann müsste diese eigentlich bekannt sein. Weil sie entweder die britische Theorie stützt oder eine russische.
Vielleicht kann sie zu dem Vorfall auch nichts sagen, weil sie nichts weiß, was zur Aufklärung beitragen könnte.

Beitrag melden
karl-felix 02.04.2018, 15:48
56. Ja

Zitat von Grestorn
Wo gibt es hier überhaupt noch Fragen?
eine einzige :
Wem nutzt die Beschuldigung Russlands? Cui bono ?

Lt. Stoltenberg suchte die Nato einen Auslöser gegen Russland, May
sucht von ihren Innenpolitischen Schwierigkeiten abzulenken und Trump von seinem Schweinkram .

Demnach ist meine Frage rhetorisch und beantwortet sich von selbst . Das Theater nutzt Theresa May, Trump und Stoltenberg .
Wem soll es schaden ? Russland.

Beitrag melden
hausfeen 02.04.2018, 15:49
57. Das ist keine neue Nachricht. So tröpfelt es stetig schon seit ...

... aus RT. GB hätte ein Interesse, Russland die Fußball-WM wegzunehmen. Das ist dermaßen absurd, dass es nur als Schuldeingeständnis Russlands zu werten ist.
Der öffentliche Todesdrohng gegen Verräter Russlands ist ja nun auch allseits bekannt.

Beitrag melden
florianm-k 02.04.2018, 15:49
58. Willkommen im russischen Desinformationskrieg

Zitat von bamesjond0070
Großbritannien hat Interesse an einem Konflikt mit Russland, weil es sich dann trotz des Brexits in einen westlichen Block, ähnlich dem kalten Krieg retten kann, bzw die USA sich so vielleicht so zu mehr Zusammenarbeit bewegen lassen können. Und wenn Russland es gewesen wäre, dann mit hoher Wahrscheinlichkeit doch nicht nach einem derart traumhaften Wahlsieg (auch wenn der natürlich zu hinterfragen ist), vor einer WM im eigenen Land, mit einer Waffe für die Russland bekannt ist. Ein verzweifelter Versuch der brit. Regierung, doch noch irgendwie zusammenhalt herzustellen, obwohl an einem Konflikt mit Russland hier eigentlich niemand interessiert ist. Die dt. Regierung hätte sich nicht so schnell instrumentalisieren lassen dürfen, gegen den Willen der Bevölkerung, die eine Entspannung anstrebt.
Ihre Argumentation bedient sich den Erklärungsmustern des russischen Desinformationskriegs. Nichts ist absurd genug, dass man es nicht behaupten könnte, hauptsache am Ende glaubt keiner mehr irgendetwas. Das die Engländer in ihrem Land jemanden mit Giftgas angreifen, um Zusammenhalt zu generieren, ist eine absolut absurde und vollkommen abwegige Verschwörungstheorie. Das Sie dies als wahrscheinlicher ansehen, als das die russische Kleptokratenregierung potentielle Überläufer abschrecken will, läßt mich sehr wundern. Entweder sind Sie ein Opfer oder ein Teil der russischen Desinformationskriegsführung.

Beitrag melden
Fakler 02.04.2018, 15:52
59. Punkt 1 Exempel

Zitat von touri
Nö, zu dem Zeitpunkt saß der Mann schon einige Jahre in Haft. Vermutlich hatte man keinen besseren Verwendungszweckm ehr für ihn als einen Austausch. Warum solange warten um ein Exempel zu statuieren? Wobei ich mich frage, lt. Spon hatte der Mann ja immernoch beste Beziehungen zur russischen Botschaft. Ich frage mich wie und warum? Haben ihn die Russen vielleicht noch einmal umgedreh (Wie nennt man einen Doppelagenten, der wieder die Seiten wechselt?)? Außerdem stelle ich fest, dass Sie sich zu meinem anderen Punkt nicht geäußert haben.
Ich glaube man sollte nicht denken dass Russland wie ein Mann agiert und Putin alles lenkt. Es ist auch nicht alles vorhersehbar. So wie die Wirkung von Nervengas auch von mancherlei Umstaenden abhaengt. Also ich glaube nicht dass man sagen kann alles lief so ab wie vorgesehen. Auf die Frage warum so lange warten wuerde ich einwenden : Bis irgendwas gemacht wird braucht es Genehmigungen , eine Vorbereitungsphase etc. Skripal war auch ein leichtes Opfer. Er war arglos. Und die Art jemanden zu vergiften geht wohl am einfachsten mit arglosen Opfern. Wenn er misstrauisch ware und sich in seinem Haus verkroeche waer es wohl am schwierigsten, Und nehmen wir an Skripal kommt allein nach Hause, atmet das Gas ein und liegt dann tot in der Wohnung, man findet ihn nach ner Woche waer es wohl schwierig darauf zu kommen dass es da einen Gasangriff gab,

Beitrag melden
Seite 6 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!