Forum: Politik
Fall Skripal und westliche Reaktionen: CDU-Vize Laschet nimmt Russland in Schutz
Getty Images

Im Fall Skripal bleibt der Westen bei seinen Vorwürfen gegenüber Russland. Kritik daran kommt nun überraschenderweise von CDU-Vize Laschet, der damit eine andere Position als die Kanzlerin einnimmt.

Seite 1 von 10
coyote13 04.04.2018, 18:30
1. vielleicht begreift der Merkel-Clan jetzt endlich mal . . .

. . . dass die Briten uns vera....t haben; Irak lässt grüssen [Saddam has weapons of mass destruction...]. Keine Beweise, kein Versuch Beweise überhaupt vorzulegen - aber gleich heftigst die Diplomaten-Ausweisungs-Keule schwingen. Merkt die Merkel eigentlich dass sie von den Brits benutzt wird; May & Boris lachen sich einen ab. Also Leute, wenn das verantwortungsvolle internationale Diplomatie ist, dann ist mein Hase Aussenminister. Man wünscht sich 10% der Merkelschen Entschlossenheit dem Erdowahn gegenüber, aber das scheint wohl nicht möglich zu sein, wer weiss warum . . .

Beitrag melden
labuday 04.04.2018, 18:32
2. verstehe die Diskussioin nicht und auch nicht die Einlassungen Putins

man mache einen Gegenüberstellung

auf der einen Seite RUSSISCHE Journalisten und Regimegegner, die in Gefängnissen/Sibirien/Gefangenenlagern oder auf dem Friedhof in Russland und im Ausland abgestellt sind und auf der anderen Seite
engliche, deutsche, amerikanische Journalisten und Regimegegner, die analog geparkt sind !
Na Putin - fällt die was auf ?
Die russische Liste ist hunderte Namen lang, die andere enthält genau NULL Namen.
Was kann man daraus wohl 200%ig schliessen ? Etwa dass die Engländer die Russen umgebracht und eingekerkert haben ? Muhahahhaah

Beitrag melden
estelle 04.04.2018, 18:33
3. anscheinend hat der mann nicht begriffen !

nun kommt der auch noch mit völkerrecht , dabei wissen wir seit längerem , dass es in der öffentlichen debatte nicht um die schnöde
jurisprudenz geht , wichtig ist das gefühl , auf der besseren seite zu stehen . wie sagte kürzlich ein hoher grüner in NRW so schön , wenn
die gesetze nicht passen , dann ändern wir sie eben .

Beitrag melden
magier 04.04.2018, 18:33
4.

Soviel Vernunft hätte ich Laschet gar nicht zugetraut. Aber Laschet nimmt nicht Russland in Schutz, das ist wieder ein typischer Versuch, ihn zu diskriminieren. Er kritisiert lediglich das Vorgehen von Großbritannien in dieser Angelegenheit!

Beitrag melden
ruhfus 04.04.2018, 18:34
5. Na ja,

solange keine Beweise vorgelegt werden, muß in Rechtsstaaten die Unschuldsvermutung gelten. Dies gilt selbstverständlich auch für Russland. Wer immer nur die Russen als die Bösen sieht, soll doch bitte erstmal Beweise vorlegen. Denkbar sind auch andere Szenarien, man denke nur an die mit absoluter Sicherheit vorhandenen Massenvernichtungswaffen Saddams, die man noch heute sucht. Immer weist die Frage, wem es nützt, zum eigentlichen Urheber.

Beitrag melden
banker1 04.04.2018, 18:35
6.

".......mit Verweis auf die geheimdienstliche Qualität der Erkenntnisse und Quellenschutz verweigern Großbritannien und seine Verbündeten die Offenlegung ihrer Informationen."

Behaupten ohne Beweise. Bei Sadam wurden diese Belege wenigstens noch gefälscht..
So verlieren die selbsternannten Demokratien weiter jegliche Glaubwürdikeit. Herr Laschet hat einfach recht.

Beitrag melden
rathals 04.04.2018, 18:35
7. Merkel lässt keinen Fettnapf aus,

um ihre Unfähigkeit zu bestätigen. Normalerweise entscheidet diese erst dann, wenn es überhaupt nicht anders mehr geht. Aussitzen war doch ihre Devise. In diesem Fall wollte diese Person Handlungsfähigkeit beweisen - und hat sich wiedermal blamiert. Bei so einem brisanten Vorgang, der z..Z. noch völlig offen ist, sich dermassen einseitig festzulegen, ist mehr als dämlich und ergänzt bzw. erhöht ihre bisherige Fehlerquote.
"Sie kann es nicht !" Schröder hat leider wiedermal recht.

Beitrag melden
brigi2401 04.04.2018, 18:36
8. Solche Stimmen sind wichtig

das wirkte von GB alles ein bisschen reflexartig und wie ein Schnellschuss. Das Mindeste wäre es doch gewesen, unabhängige Gutachter analysieren zu lassen. Aber nun sagt selbst das britische Militär, dass das Gift Russland nicht eindeutig zuzuordnen ist. Ja und dann kommt auch noch raus, dass gleich bei der Kleinstadt Salisbury ein britisches militärisches Forschungslabor existiert, in dem man auch mit solchen Mitteln arbeiten könnte. Da fragt sich schon, warum lebte dieser russisch Agent ausgerechnet dort? Und allen anderen Geheimdiensten ist, wie wir seit dem Irakkrieg wissen, auch alles zuzutrauen.

Beitrag melden
palef 04.04.2018, 18:37
9. der Herr Laschet ist schon ein enormer Schwätzer...

..aber in diesem Fall hat er Recht!....

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!